1. Startseite
  2. Tests & Kaufberatungen
  3. HP Tablet Kaufberatung: Die Android-Modelle im Überblick

HP Tablet Kaufberatung: Die Android-Modelle im Überblick

Das Portfolio von HP umfasst diverse Tablets mit Android als Betriebssystem. In unserer Kaufberatung blicken wir auf die verschiedenen Modelle mit 7-, 8- und 10-Zoll Bildschirm. Allen Tablets gemein ist dabei der niedrige Preis, womit sich sämtliche Tablets von Hewlett-Packard an Einsteiger richten. Wir erklären außerdem, für welche Aufgabengebiete sich Tablets Allgemein eignen und welches HP Tablet man kaufen sollte.

HP Tablet Kaufberatung: Die Android-Modelle im ÜberblickNotebookinfo.de

Erste Schritte: Tablets und deren Einsatzgebiete

Die Android-Tablets von HP im Überblick.Bildquelle: HP
Fotogalerie (8)
Mobiler Begleiter: Tablets eignen sich aufgrund der kleinen Ausmaße und des geringen Gewichts ideal für unterwegs.

Wer unterwegs oder daheim auf der Couch ins Internet wollte, der war lange Zeit auf das klassische Notebook angewiesen. Vor einigen Jahren gab es dann die Netbooks: Kleiner, leichter, kompakter, günstiger, mit langer Laufzeit und mobil besser einsetzbar. Netbooks sind inzwischen fast völlig vom Markt verschwunden, dafür sind Tablet PCs umso beliebter geworden. Lange Zeit spielten Tablet PCs keine echte Rolle, der Durchbruch kam allerdings spätestens mit dem iPad von Apple auf dem Massenmarkt. Seitdem gibt es unzählige Hersteller die Tablets anbieten, die meisten davon sind mit Googles Android als Betriebssystem ausgestattet. Andere Hersteller setzen auf Microsofts Windows 8 und Apple bietet natürlich auch weiterhin sehr erfolgreich und exklusiv Tablets mit iOS an. HP hat sowohl Tablets mit Android als auch mit Windows im Katalog.

Zu Beginn fragten sich viele, wozu man denn bitte ein Tablet benötigt. Schließlich sind die Geräte nicht dafür ausgelegt, als echtes Arbeitsgerät wie etwa ein Notebook eingesetzt zu werden. Warum also Geld für ein Tablet ausgeben? Das Tablet hat sich inzwischen als das Gerät für die Second Screen-Erfahrung durchgesetzt. Was das genau bedeutet? Man sitzt etwa auf der Couch, es läuft gerade Werbung im Fernsehen und man wirft derweil einen Blick auf neue E-Mails, Einträge von Freunden bei Facebook oder Meldungen aus dem Netz. Man prüft Sportergebnisse oder wird via Benachrichtigung über ein Tor im Fußball informiert. Andere verwenden Tablets auch für Spiele für Zwischendurch, denn viele Mobile Games sind auf kurze Sitzungen ausgelegt worden. So lässt sich die Werbepause bestens überbrücken oder aber man checkt einfach ein paar Hintergrundinformationen zum nächsten Film, etwa mit Hilfe der IMDB-App (Internet Movie Database). Der nächste bestellt vielleicht die Pizza für die Gäste, bevor der Film anfängt und für all dies und noch viel mehr ist es nicht länger nötig ein großes und schweres Notebook hervorzukramen oder gar an den stationären PC gehen zu müssen.

Die wenigsten Nutzer müssen ein Tablet besitzen. Wie so viele andere Elektronik-Artikel ist ein Tablet auch weiterhin ein Luxusartikel. Ein Tablet ist die einfachste Möglichkeit um unterwegs auf einem ausreichend großen Bildschirm E-Mails zu lesen, zu verfassen, auf dem Laufenden zu bleiben oder um sogar mobil Serien und Filme bei längeren Fahrten zu genießen. Die Einsatzgebiete für Tablets sind vielfältig, auch wenn sie in der Regel keine kraftvollen Notebooks im Arbeitsbereich ersetzen können. Dafür sind sie aber der ideale Begleiter für kurze und lange Fahrten und Flüge und das perfekte Gerät für den einfachen und schnellen Zugang zum Internet von der heimischen Couch aus.

HP Slate 7 & HP 7 Plus: Die 7-Zoll Modelle mit Android

Das HP Slate 7 Plus 4200eg und HP 7 Plus 1301sp sind gleichermaßen die preiswertetesten, wie auch kleinsten Tablets mit Android im aktuellen Aufgebot von HP. Das Display des HP 7 Plus löst lediglich mit 1.024 x 600 Pixel auf, angetrieben wird aber auch das günstigste Modell für aktuell rund 111 Euro von einem Quad-Core-Prozessor mit 1 GHz und 1 GB Arbeitsspeicher. Damit bewegt sich das Tablet in Sachen Leistung im Einsteigerbereich. Für einfaches Surfen im Web und simple Spiele kann aber auch das noch ausreichen. Der Flashspeicher weist 8 GB Größe auf, es lassen sich aber glücklicherweise auch MicroSD-Karten mit einer Kapazität von 32 GB nachträglich einsetzen. Die 2 MP Hauptkamera und 0,3 MP Frontkamera können nicht wirklich für brauchbare Schnappschüsse sorgen, dafür muss also auch weiterhin ein eventuell vorhandenes Smartphone herhalten.

WLAN-Verbindungen können über den 802.11 b/g/n-Standard aufgebaut werden. Als Betriebssystem kommt die inzwischen leicht angestaubte Android Version 4.2.2 Jelly Bean zum Einsatz.

Wer gerade mal 18 Euro mehr, also 129 Euro auf den Tisch legen möchte, der kann sich das HP Slate 7 Plus schnappen. Das Tablet bietet eine ähnliche Ausstattung, aber das Display ist mit der Auflösung von 1.280 x 800 eine Stufe besser. Auch der Prozessor bietet mehr Leistung, HP verbaut einen Nvidia Tegra 3, ein Quad-Core-Prozessor mit 1,3 GHz Taktung. Auch die Hauptkamera löst mit 5 MP höher auf und erlaubt so zumindest einfache Schnappschussqualität für das kleine Foto zwischendurch. Bei der restlichen Ausstattung gibt es praktisch kaum Unterschiede zwischen dem HP Slate 7 Plus und HP 7 Plus.

Im Dezember 2013 hatten wir das HP Slate 7 Plus 4200eg in unserer Redaktion einem Praxischeck unterzogen. Zum damaligen Zeitpunkt hat das Tablet immerhin eine gute Note von 2,1 von uns attestiert bekommen.

HP 8: Minimal größer und immer noch sehr günstig

Wer es etwas größer mag, der kann einen Blick auf das HP 8 1401 werfen. Optisch erinnert das 129 Euro günstige Tablet an das iPad mini der 1. Generation, auch die Display-Auflösung fällt mit 1.024 x 768 identisch aus. Die Verarbeitung ist für ein solch preiswertes Modell überraschend hochwertig, ist doch die Rückseite fast komplett aus Aluminium gefertigt. Das vermittelt einen sehr edlen Eindruck und hält außerdem unschöne Fingerabdrücke fern.

Bei der Hardware ist das HP 8 fast identisch zum HP 7 Plus. Hier schlägt ebenfalls ein einfacher Quad-Core mit 1 GHz im Herzen des Tablets, auch der Arbeitsspeicher ist mit 1 GB solide ausgefallen. Für einfache Webseiten-Besuche, normale Spiele und die Nutzung von Sozialen Netzen reicht die Leistung aber aus, allerdings muss man hin und wieder mit kleinen Verzögerungen leben. Der Flash-Speicher ist beim HP 8 allerdings mit 16 GB doppelt so groß wie im HP 7 Plus, auch beim HP 8 kann der Speicher via MicroSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. WLAN-Verbindungen werden mit dem üblichen 802.11 b/g/n-Standard unterstützt, dafür muss auf Bluetooth komplett verzichtet werden. Somit können also etwa externe Kopfhörer oder Lautsprecher die auf Bluetooth setzen nicht angeschlossen werden. Die Kameras mit 2 MP und 0,3 MP eignen sich auch für einfache Fotos nur mit sehr starken Einschränkungen.

Wer mehr über das HP 8 1401 erfahren will, der sollte unseren ausführlichen Testbericht lesen. Dort gibt es unter anderem auch detaillierte Benchmark-Ergebnisse, sowie genaue Angaben zur Akkulaufzeit und Temperaturentwicklung.

HP Slate 10 HD: Das preiswerte Flaggschiff

Vom HP Slate 10 HD gibt es zwei Modelle, das 3500eg kostet aktuell 199 Euro und bietet ausschließlich Verbindungen über WLAN ins Internet an. Das Modell 3603eg hat zusätzlich einen Steckplatz für eine SIM-Karte, womit auch ohne WiFi-Hotspot bzw. Zugang zu einem kabellosen Netzwerk unterwegs das Internet genutzt werden kann. Der Preis für das Modell mit 3G-Unterstützung liegt aktuell bei 239 Euro, womit 40 Euro mehr fällig werden.

Der einfache Dual-Core-Prozessor hat eine Taktrate von 1,2 GHz und wird von 1 GB RAM unterstützt. Damit bewegt sich auch das 10-Zoll Modell im Einsteigerbereich und eignet sich etwa nicht für Nutzer die auf eine absolut flüssige Bedienung und geringe Ladezeiten bei Webseiten besonders großen Wert legen. Dafür ist der Preis aber auch entsprechend niedrig für ein 10-Zoll Tablet. Der Bildschirm löst mit 1.280 x 800 Pixel auf, was noch für eine relativ scharfe Darstellung von Texten ausreicht, wenn man nicht zu genau hin sieht. Der Flash-Speicher ist 16 GB groß und kann auch beim HP Slate 10 HD via MicroSD-Karte um maximal 32 GB erhöht werden. Die Kameras lösen wie im HP Slate 7 Plus mit 5 und 2 MP auf und reichen nur für einfache Schnappschüsse aus. Eine Besonderheit sind noch die Stereo-Lautsprecher mit BeatsAudio-Unterstützung.

Auch das HP Slate 10 HD 3500eg hatten wir einem Test unterzogen, wer also vor dem möglichen Kauf alle Fragen im Detail beantwortet wissen möchte, der sollte sich unseren Artikel zuvor durch lesen.

Wahl des richtigen Modells

Letztlich entscheidet die persönliche Vorliebe die Wahl des Modells im Portfolio von HP. Alle aktuell verfügbaren Android-Tablets richtigen sich von der Hardware, dem Display und dem Preis her ganz klar an Einsteiger. Wer ein reines Tablet zum Surfen auf der Couch, Social Media, Mails und hin und wieder ein kleines Spiel sucht, der kann mit allen Modellen durchaus seinen Spaß haben und das zum geringfügigen Preis. Wer sich allerdings für eines der beiden 7-Zoll Tablets entscheiden will, der sollte zum HP Slate 7 Plus greifen, denn hier wird eine bessere Kamera und ein schnellerer Prozessor, sowie eine höhere Auflösung geboten und das für gerade einmal 18 Euro Aufpreis.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.