1. Startseite
  2. Tablets
  3. Hersteller
  4. Medion
  5. Medion Lifetab

Medion Lifetab Tablet

Die Medion Lifetab Tablets des ALDI-Lieferanten versuchen vor allem durch einen günstigen Preis die potentiellen Käufer zu überzeugen. Dabei versucht der Hersteller sowohl die technische Ausstattung der Tablets, als auch die Verarbeitungsqualität und Materialwahl nicht außer Acht zu lassen. Mit einem Aluminium-Gehäuse sollen die Geräte zum Günstig-Tarif eine hochwertige Optik sowie Haptik vermitteln. Gespart wird bei den unsichtbaren Komponenten wie beispielsweise dem Prozessor oder der GPU. Trotzdem sind die Medion Lifetab Tablets im Stande, zuverlässig zu operieren und bieten aufgrund der unterschiedlichen Formfaktoren eine vielseitige Auswahl.

Hochwertige Materialien und Optik

Einsteiger-Tablets geben sich meist mit einem minderwertigen Gehäuse zu erkennen. In der Regel wird dieses aus Kunststoff gefertigt und ist relativ schlecht verarbeitet. Das gilt allerdings nicht für die Medion Lifetab Tablets, da jene Geräte über ein Aluminium-Gehäuse verfügen. Die hochwertige Verarbeitung trägt dazu bei, dass die Tablets nicht nur über eine schöne Optik verfügen, sondern auch eine edle Haptik vermitteln. Trotzdem zählen die Tablets höchstens zur Mittelklasse.

Je nach Modellvariante fällt die Größe des Displays zwischen 8 Zoll und 10,1 Zoll aus. Damit bedient der Hersteller eine Vielzahl an unterschiedlichen Nutzern und bietet genügend Auswahl für viele Einsatzszenarien. Während die kleinen Geräte vor allem für unterwegs gedacht sind, sollen die größeren Modelle auf dem Couchtisch platziert werden und zum gelegentlichen Surfen auf der Couch dienen. Farblich gibt es bei den Tablets relativ wenig Auswahl. Alle Geräte sind in der Farbe Titan erhältlich, die meistens Grau ausfällt. In einigen wenigen Fällen ist das Ganze sehr dunkel und nahezu Schwarz. Ab und an gibt es Modelle, die in einer zusätzlichen Farbe erhältlich sind.

Technische Komponenten im Überblick

Anders als bei der äußeren Hülle fällt das Innere der Medion Lifetab Tablets aus. Um den Preis nach unten zu schrauben, verbaut der Hersteller nämlich nur mittelmäßige Komponenten. Die zentrale Recheneinheit stellt entweder ein Intel Atom-Prozessor, eine CPU von Rockchip oder ein Chip der Firma MediaTek dar. Die Leistung der Prozessoren lässt Großteils etwas zu wünschen übrig, allerdings reicht sie für die meisten Apps und Anwendungen. Aufwändige Spiele zeigen den Chips allerdings schnell ihre Grenzen auf. An der Seite der Prozessoren arbeitet ein 2 GB großer Arbeitsspeicher, der für eine möglichst schnelle Ladezeit der Apps und Inhalte sorgt.

Die Kapazität des internen Speichers ist von der Modellvariante des Medion Lifetab Tablet abhängig. Bei den meisten Geräten misst dieser 32 GB, allerdings gibt es auch Modelle mit 64 GB oder 128 GB internem Speicher. Oftmals kann dieser zusätzlich noch via MicroSD-Karte erweitert werden. Der Bildschirm misst in der Diagonale zwischen 8,0 und 10,1 Zoll. Die Auflösung beträgt dabei je nach Modell HD (1200 x 800 Pixel) oder FullHD (1920 x 1080 Pixel). Die Displays einiger Bildschirme lösen sogar mit 2048 x 1536 Pixel auf. Aufgeladen wird der fest verbaute Akku über einen MicroUSB-Anschluss.

Android 6.0 Marshmallow und 5.1 Lollipop

Beim Betriebssystem greift Medion auf Googles Android zurück. Die Versionsnummer ist meist von der Preisklasse des Medion Lifetab Tablet abhängig. Während die teureren und in der Regel besser ausgestatteten Geräte mit Android 6.0 Marshmallow aufwarten können, müssen sich die günstigeren Ausführungen mit Android 5.1 Lollipop begnügen. Mit Updates seitens Medion darf bei den Tablets nicht gerechnet werden. Damit wird Android 7.0 Nougat höchstwahrscheinlich niemals auf den Geräten eintreffen.

Der ALDI-Lieferant bietet nicht nur Tablets an, sondern hat zudem noch Notebooks und viele andere Elektrogeräte im Angebot. Der beliebteste Medion Laptop entstammt der Akoya-Serie, die für Einsteiger und Multimedia-Fans konzipiert und entwickelt wurde. Darüber hinaus wird unter dem Namen Medion Mobile eine Smartphone-Serie vertrieben, die sich vor allem mit preiswerten Einsteiger-Geräten einen Namen gemacht hat. Dazu in Kombination bietet der Discounter oftmals Tarife für die Geräte an, die unter dem Namen ALDI Talk laufen.