1. Startseite
  2. Tablets
  3. Hersteller
  4. Google
  5. Google Nexus
  6. Google Nexus 7 (2013)

Google Nexus 7 (2013) Tablets

Mit dem Google Nexus 7 (2013) präsentiert der Suchmachinenriese ein Mini-Android-Tablet, an dem sich alle anderen messen lassen müssen. Ob Rechen- und Grafikleistung, Ausstattung oder Handhabung - dieses Gadget muss keinen Vergleich scheuen.  Weiterlesen

Google Nexus 7 (2013) Tablets7-Zoll-Display mit Highend-Ausstattung
Ähnlich wie das iPad mini misst das Google Nexus 7 (2013) eine Bildschirmdiagonale von 7 Zoll, was umgerechnet nicht ganz 18 Zentimeter sind. Da es aber trotz dieser geringen Größe mit Full-HD, also mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auflöst, ist davon auszugehen, dass die Darstellungsqualität des Google-Tablets über alle Zweifel erhaben ist. Zudem handelt es sich um ein IPS-Display, das dafür sorgt, dass der Bildschirminhalt auch bei Draufsicht von der Seite bestens dargestellt wird. Und für eine höhere Bruchsicherheit ist ebenfalls gesorgt, indem ASUS, die das Google-Gadget bauen, auf das stoßfeste Corning Gorilla-Glas setzen. Dieser Bildschirm dürfte so richtig viel Spaß machen.

Google Nexus 7 (2013) TabletsDie volle Rechen- und Grafik-Power
Der verbaute Prozessor Qualcomm Snapdragon S4 Pro (APQ8064-1AA) wird mit 1,5 GHz getaktet, verfügt über vier Prozessorkerne und kann sogar Notebook-Prozessoren wie dem Intel Core i5 das Wasser reichen. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Das wird sich gerade bei 3D-Spielen und anderen vergleichbaren Anwendungen spürbar bemerkbar machen und für großen Spielespaß sorgen. Unterstützt wird diese Rechen-Power vom zugehörigen Grafikchip Qualcomm Adreno 320, der Teil des Snapdragon S4 Pro ist. Damit lassen sich Full-HD-Videos abspielen, Games mit DirectX 9.0c spielen und vieles mehr. Damit ist das Google Nexus 7 (2013) die ultimative Gaming-Maschine.

Google Nexus 7 (2013) TabletsAusstattungsmerkmale: 32 GB RAM, 5 MP-Kamera, LTE
Mit seinen 32 Gigabyte Speicher kommt das Google Nexus 7 (2013) zwar nicht ganz an das iPad mini heran, aber ausreichend ist das allemal. Schade ist nur, dass das Android-Tablet keinen SD-Kartenschacht besitzt. Aber das kann man bei dem Preis auch nicht unbedingt verlangen. An der Rückseite befindet sich eine Kameralinse, die das Aufnehmen von 2-Megapixel-Videos und 5-Megapixel-Bildern erlaubt. Das ist nicht überragend, aber auch hier sollte man den Preis berücksichtigen. Anschlusstechnisch ist neben den üblichen Verdächtigen wie WLAN, Bluetooth, GPS, Micro-USB, SlimPort und eine Audiobuchse auch ein NFC-Chip vorhanden, mit dem in Zukunft Daten direkt zwischen zwei Geräten drahtlos ausgetauscht werden können. Und eine LTE-Option ist in der etwas teureren Variante ebenfalls vorhanden. Das Google-Tablet wird mit Android 4.3 Jelly Bean ausgeliefert.

Bildmaterial: Copyright © Google