1. Startseite
  2. Tablets
  3. Hersteller
  4. Archos
  5. Archos Magnus

Archos Magnus Tablets

Wer auf der Suche nach einem Android-Tablet mit äußerst viel internem Datenspeicher ist, sollte einen Blick auf die Archos Magnus Tablets werfen. Dabei handelt es sich um eine Anfang 2015 eingeführte Serie, dessen Geräte teilweise über bis zu 256 Gigabyte Speicherplatz für eigene Daten verfügen.

Während Prozessoren immer leistungsfähiger und Displays immer hochauflösender werden, bleibt vor allen Dingen ein technisches Merkmal oftmals auf der Strecke. Die Rede ist vom internen Speicherplatz vieler Tablets. Gerade bei besonders preiswerten Geräten, wie sie beispielsweise der französische Hersteller Archos im Sortiment führt, kommen oftmals lediglich 8 oder 16 GB Speicher zum Einsatz. Zwar kann mit einer microSD-Karte nachgebessert werden, einen internen Datenspeicher ersetzt die Erweiterungsmöglichkeit, die inzwischen zum Standard unter Smartphones und Tablets im Android-Bereich zählt, jedoch nur in gewissem Maße.

Archos Magnus Tablets mit bis zu 256 GB Speicher
Aus diesem Grund hat der französische Hersteller Archos, der ein großes Geräte-Portfolio mit zig verschiedenen Tablets in allen erdenklichen Ausführungen vorzuweisen hat, die Archos Magnus Tablets lanciert. Das Hauptaugenmerk der Geräte liegen in erster Linie auf dem internen Speicher. So verfügen die Geräte über 64, 128 oder 256 GB internen Speicherplatz, wobei die größte Speicherausführung sogar zusätzlich mit einer bis zu 128 GB großen Speicherkarte erweitert werden kann. Die sonstige Hardware-Ausstattung der Tablets kann sich ebenfalls sehen lassen: Ein leistungsfähiger Quad-Core-Prozessor sowie ein IPS-Display mit solider Auflösung gehören zur Standardausstattung aller Magnus Tablets. Als Betriebssystem gibt es Android 4.4 KitKat.

Wenngleich ein Android-Tablet mit soliden Spezifikationen und einem bis zu 256 GB großen Speicher nicht gerade günstig klingen mag, ruft Archos für seine Magnus Tablets äußerst faire Preise auf: Für die kleinste Ausführung ist man mit 169 Euro dabei, die größeren Modelle mit besserer Ausstattung und großem 256 GB Speicher kosten knapp 300 Euro. Bedenkt man, dass einige Hersteller für jeden Sprung auf der Speicherplatzskala rund 100 Euro Aufpreis veranschlagen, kann man den Franzosen in Sachen Preisgestaltung wahrlich keine Vorwürfe machen.

Fusion Storage integriert Speichererweiterung
Der Grund, warum eine Speichererweiterung per microSD-Karte niemals einen internen Speicher ersetzen kann, sind unter anderem die Apps, die sich nicht auf die SD-Karte verschieben lassen. Doch was ist dann im Falle der Magnus Tablets aus dem Hause Archos mit beispielsweise 128 GB Speicherplatz auf einer externen SD-Karte anzufangen? Hierfür hat Archos das sogenannte „Fusion Storage“ entwickelt, ein smartes Speichersystem, das externe SD-Karten nahtlos mit dem internen Datenspeicher kombiniert. Der Speicherplatz auf der SD-Karte wird mittels Fusion Storage migriert – statt zwei Speicherorten, wie es mit herkömmlichem Speichersystem und SD-Karte der Fall ist, bekommt man nur noch einen einzigen Speicherort angezeigt, auf dem alle Arten von Daten und Anwendungen abgelegt werden können. Somit kann der Speicherplatz auf SD-Karten ohne Weiteres auch für Android-Apps verwendet werden.

Bildmaterial: Copyright © Archos