1. Startseite
  2. Tests & Kaufberatungen
  3. Medion Tablets 2014: Die besten Lifetabs und Akoya Multimodes auch für kleine Geldbeutel

Medion Tablets 2014: Die besten Lifetabs und Akoya Multimodes auch für kleine Geldbeutel

In Sachen Tablets legt Medion großen Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Somit können Sie die meisten Modelle bereits für unter 200 Euro kaufen. Mit den Multimode-Tablets geht sogar eine weitere Kategorie ins Rennen, die klassischen Tablet PC und Notebook miteinander verbindet. Unsere Medion Tablet Kaufberatung bietet einen passenden Überblick über das neue Portfolio.

Medion Tablets 2014: Die besten Lifetabs und Akoya Multimodes auch für kleine GeldbeutelNotebookinfo.de

Medion Lifetab E-Serie: Die günstigen Tablets mit Google Android

Die Medion Lifetab E-Serie gilt als Einsteiger-Linie mit Google Android.Bildquelle: Medion
Fotogalerie (3)
Gut und günstig: Die Medion Lifetab E-Serie ist für Einsteiger vor allem aufgrund des niedrigen Preises extrem interessant.

Das aktuell günstigste Medion Tablet der Lifetab E-Serie gibt es schon für 99,95 Euro. Dabei setzt das Lifetab E7315 auf einen 7-Zoll Bildschirm mit HD-Auflösung und einen 1,6 GHz Quad-Core Prozessor. Hinzu kommen 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB Flash-Speicher. So gut wie alle Tablets der Lifetab E-Serie können mit Hilfe einer MicroSD-Karte in Sachen Speicher aufgestockt werden. Außerdem besitzt der vorhandene Micro-USB-Anschluss die so genannte OTG-Option. Damit können externe Festplatten, Tastaturen oder Mäuse mit dem Tablet verbunden werden. Aber auch HDMI-Adapter zur kabelgebundenen Übertragung auf den Fernseher sind denkbar.

Generell gibt es WLAN mit dem 802.11n Standard an Bord und teurere Geräte setzen zusätzlich auf Bluetooth. Mit dem Lifetab E10318 hat Medion auch ein 10,1 Zoll Tablet der E-Serie im Programm. Hier ist die Auflösung etwas höher und der Bildschirm kommt zudem mit der blickwinkelstabilen IPS-Technik daher. Die Preisunterschiede entstehen vor allem bei der Größe der Tablets und der Kapazität des internen Speichers.

Die Medion Lifetab E-Serie richtet sich vor allem an Otto Normalverbraucher, der nicht viel Geld für sein Tablet ausgeben möchte. Er surft meist nur im Internet, schaut sich Fotos an, teilt sie in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter und ist in Sachen Spiele und Gaming eher auf dem Gelegenheits-Niveau. Dementsprechend ist die Leistung der Medion Lifetab E-Serie solide, aber überschaubar und nicht mit den teuren High-End-Tablets von Apple und Samsung vergleichbar. Gleiches gilt für die Kunststoffgehäuse. Im Großen und Ganzen gehören die Tablets zu den guten Einsteiger-Modellen, mit denen man kaum etwas falsch machen kann.

Das 7 Zoll Modell bringt es übrigens auf 310 Gramm bei einer Bauhöhe von 10,8 Millimeter. Beim 10 Zoll Tablet kann man mit 550 Gramm bei 10,5 Millimeter rechnen. Mobilisten greifen also lieber zum kleineren Tablet. Couchsurfer eher zum 10-Zoller.

Medion Lifetab S-Serie: Gute Verarbeitung für wenig Geld

Wer auf der Suche nach einem 7,85 Zoll Tablet ist, der sollte sich die neue Lifetab S-Serie im Medion Shop genauer ansehen. Im Gegensatz zur Medion Lifetab E-Serie setzen die Medion Lifetab S7851 Modelle auf ein wertiges Metallgehäuse aus Aluminium. Es ist schon fast mit dem Apple iPad mini vergleichbar, mit 169 Euro allerdings deutlich günstiger als die Tablets aus Cupertino. Im Inneren werkelt allerdings ein ähnlicher Prozessor, wie in der E-Serie - ein 1,6 GHz Quad-Core mit ARM Cortex A9 Prozessorkernen. Der Arbeitsspeicher kommt mit einer Kapazität von 1 GB und der Flash-Speicher liegt bei 16 GB. Bekanntlich kann dieser auch hier mit einer MicroSD-Karte aufgestockt werden.

Der Bildschirm setzt mit 1.024 x 768 Pixel ebenfalls auf eine HD-fähige (720p) Auflösung und die IPS-Technologie sorgt für anständige Farben, auch bei einer seitlichen Betrachtung des Displays. USB-On-the-Go (OTG) ist wieder mit an Bord, was den Anschluss von externen Geräte via mitgeliefertem Adapter möglich macht. Natürlich funkt auch das Medion Lifetab S7851 mit WLAN-n, allerdings ohne Bluetooth. Als kleines Schmankerl ist ein Infrarot-Sender untergebracht, der über eine kostenlose App zum Beispiel vorhandene Fernsehgeräte steuern kann, sollten Sie einmal die Fernbedienung verlegt haben.

Ein großer Vorteil ist das aktuelle Google Android 4.4 KitKat Betriebssystem, das von Medion direkt vorinstalliert wurde. Hinzu kommt eine 30 Tage Testversion von Kaspersky Internet Security und Softmaker für Dokumente im Word, Excel und PowerPoint Format. Mit 370 Gramm und einer Bauhöhe von 9 Millimeter ist das Medion Lifetab S7851 auch kompakt, leicht und schlank.

Medion Akoya Multimode: Die Verwandlungskünstler mit Windows 8.1

Neu im Medion Portfolio sind die Akoya Multimode Geräte. Sie setzen allesamt auf das Microsoft Windows 8.1 Betriebssystem und somit eher auf Produktivität anstelle vom reinen Konsumieren von Medien. Multimode daher, weil die Modelle sowohl im Tablet-Modus, als auch im Notebook-Modus mit andockbarer Tastatur funktionieren. Hinzu kommt, dass durch aktuelle Intel Bay Trail Prozessoren deutlich mehr Leistung geboten wird, als bei den Android-Tablets von Medion.

Beliebt ist hier vor allem der 11,6 Zoll Formfaktor und somit das Medion Akoya P2211T und Akoya P2212T. Beide kommen mit einem Intel Celeron N2920 Prozessor, der 1,8 GHz bietet. Weiterhin sind 4 GB Arbeitsspeicher und eine SSD im Tablet verbaut. Bei angedockter Tastatur kommt eine weitere Festplatte mit bis zu 1 TB hinzu, die größere Daten lagern kann. Der Bildschirm ist mit 1.920 x 1.080 Pixel (FullHD) sehr hoch aufgelöst und sogar neue Technologien wie WLAN-ac, USB 3.0, Bluetooth 4.0 und Micro-HDMI sind mit von der Partie. Somit können die Medion Akoya Multimode Modelle ein komplettes Notebook ersetzen, ohne auf die Mobilität eines Tablets verzichten zu müssen.

Im Mittelpunkt steht vor allem die lange Akkulaufzeit, die durch eine zusätzliche Batterie im Tastatur-Dock ermöglicht wird. Dadurch entsteht aber auch ein Mehrgewicht im Vergleich zu den Medion Lifetab Tablets mit Android und ohne Tastatur. Das 11,6 Zoll Modell bringt 840 Gramm auf die Waage, hinzu kommen 860 Gramm durch die Tastatur. Wer sogar auf 15,6 Zoll und den stärkeren Intel Pentium N3530 Prozessor aufstocken will, der muss mit insgesamt 3,29 Kilo rechnen. Dafür erhält er aber auch die Flexibilität, die so ein Multimode Tablet im Vergleich zu einem herkömmlichen Notebook bietet. Und preislich kann man bei 430 Euro für den 11,6 Zoller und 550 Euro für den 15,6 Zoller nun wirklich nicht meckern.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.