1. Startseite
  2. News
  3. Die Top 3 Gaming Notebooks zum Spielen unterwegs

Die Top 3 Gaming Notebooks zum Spielen unterwegs

Unterwegs auf dem Notebook spielen? Vor Jahren noch eine Wunschvorstellung, mit aktuellen Gaming Laptops kein Problem mehr. Wir stellen euch die drei besten Modelle mit starker Grafikkarte, schnellem Prozessor und performanter SSD vor. Mit dabei sind bekannte Hersteller wie ASUS, Acer und Lenovo, die mit ihren Notebook-Serien für Spieler in diesem Jahr ordentlich auftrumpfen.

Die Top 3 Gaming Notebooks zum Spielen unterwegsNotebookinfo.de

Next-Generation mobiles Gaming wird eingeläutet

Zocken im Keller war gestern. Der Gamer von heute ist mobil. Egal ob in der Bahn, auf der LAN-Party mit Freunden oder im Hotel, gespielt wird überall. Natürlich wissen wir, dass die Leistung eines Gaming-Notebooks der von aktuellen Desktop PCs nicht das Wasser reichen kann. Von vielen Spielern wird die Performance solcher Laptops jedoch unterschätzt. Vor allem mit den von uns ausgewählten Nvidia-Grafikkarten der GeForce GTX 900M Serie sind aktuelle Games in hoher Auflösung und Qualität ohne Probleme spielbar. Die besten Notebooks für Spieler setzen auf eine performante Grafikeinheit, eine schnelle SSD, großen Arbeitsspeicher und einen starken Prozessor. Diese vier Grundfaktoren, gepaart mit einem hochauflösenden Bildschirm und einer großen Bandbreite an Anschlüssen, machen ein gutes Gaming-Notebook aus. Unsere Experten haben für euch die drei besten Modelle verschiedener Preisbereiche gefunden.Das perfekte Gaming-Notebook selbst konfigurieren
Jetzt konfigurieren
Die besten Gaming-Grafikkarten von NVIDIA und AMD im Überblick
Zur Datenbank
ASUS ROG G752VY Gaming NotebookBildquelle: ASUS

ASUS ROG G752VY ab 2049,00 EUR *

Bereits seit Jahren überzeugt ASUS mit seinen Republic of Gamers Produkten Spieler weltweit. Das ROG G752VY bildet dabei die Speerspitze für alle mobilen Zocker. Vor allem die Nvidia GeForce GTX 980M (4 GB VRAM) treibt das System in Spielen zu hohen Leistungswerten an. On top gibt es den aktuellen Intel Core i7-6700HQ Vierkern-Prozessor mit Skylake-Technik in Kombination mit einer schnellen 256 GB NVMe SSD für wichtige Spiele sowie oft genutzte Programme und einer 2 TB Festplatte für größere Datenmengen. Die verbauten 16 GB Arbeitsspeicher setzen zudem bereits auf den neuen und zukunftssicheren DDR4-Standard. RAM, HDD oder SSD können nachträglich problemlos von euch selbst aufgestockt werden.Beim 17,3 Zoll Display setzt ASUS auf die bei Gamern beliebte Full-HD-Auflösung mit blickwinkelstabiler IPS-Technik und Nvidia G-Sync Funktion. Überzeugt haben uns auch die Anschlüsse und Funkverbindungen des ASUS ROG G752VY. Mit dabei sind unter anderem WLAN-ac, USB 3.1 und Thunderbolt 3 mit Typ-C, Gigabit-LAN, HDMI und Mini-DisplayPort sowie variable Audio-Ports. Gamer werden sich zudem über das ROG Gaming Center freuen, mit dem sie das Notebook optimieren und übertakten können. Ermöglicht wird das vor allem durch sehr gute Kühllösungen der Hardware im Inneren des Systems. Bei einem stolzen Preis von über 2.240 Euro gehören natürlich auch ein modernes Metall-Gehäuse und eine beleuchtete Gaming-Tastatur mit dazu.Ihr wollt also aktuelle Games mit höchsten Detailgrad und eventuell sogar in 4K-Auflösung spielen? Dann solltet ihr euch das ASUS ROG G752VY genauer ansehen. Für uns eines der besten Gaming-Notebooks am Markt.ASUS ROG G752VY Detailseite anzeigenAcer Predator 15 (G9) Gaming NotebookBildquelle: Acer

Acer Predator 15

Mit der Einführung der neuen Intel Skylake Prozessoren hat auch Acer sein Gaming-Portfolio Predator auf den Notebook-Bereich ausgeweitet. Vorher hatte das taiwanesische Unternehmen so genannte Mittelklasse-Gamer unter dem VN7 Nitro Label angeboten. In unserem Ranking der besten Gaming-Laptops interessieren wir uns vor allem für das Acer Predator 15 Notebook, das in unserem Fall mit der Nvidia GeForce GTX 970M (3 GB VRAM) ausgestattet ist. Auch hier gibt es den Intel Core i7-6700HQ Prozessor und 16 GB DDR4 RAM. Mit einem Preis von 1.795 Euro ist es knapp 500 Euro günstiger als der Spitzenreiter von ASUS. Dieser Unterschied entsteht nicht nur durch die Grafikkarte, sondern auch durch die kleinere 128 GB SSD, die 1 TB Festplatte und die 15,6 Zoll Display-Größe.Den Vorteil eines matten FHD-Displays mit IPS-Technik teilen sich die beiden Gamer von Acer und ASUS. Nvidias G-Sync wird im Predator 15 nur für externe Bildschirme angeboten. Im Gegenzug dafür kommt die Nvidia Optimus Funktion zum Einsatz, die im Vergleich zum ASUS ROG G752 für eine bessere Akkulaufzeit sorgt. Bei Acer ist es zudem möglich das optische Laufwerk gegen den so genannten FrostCore auszutauschen, ein zusätzlicher Lüfter zur Kühlung des Notebooks. In Hinsicht auf die Anschlüsse, Software-Features und Design treten sich das Acer Predator 15 und das ASUS ROG G752 auf Augenhöhe gegenüber.Wer nun Angst hat mit einer GeForce GTX 970M nicht alle Games auf maximalen Details spielen zu können, den können wir beruhigen. Zwar liegt der Leistungsunterschied zwischen GTX 970M und GTX 980M je nach Spiel zwischen 10-20 Prozent, doch bis auf wenige Ausnahmen könnt ihr auch beim Acer Predator 15 die so genannten Ultra-Settings problemlos bewältigen. Dabei ist zu erwähnen, dass auch Acer den 15-Zoll Gamer in verschiedenen Konfigurationen anbietet. Unter anderem auch mit der starken GTX 980M.Acer Predator 15 Detailseite anzeigen

Gamer Notebooks nach Hersteller sortiert

Lenovo IdeaPad Y700-17 Gaming NotebookBildquelle: Lenovo

Lenovo IdeaPad Y700

Wer nicht mehr als 1.400 Euro ausgeben möchte, der kann sich in der aktuellen Y700 Serie von Lenovo umsehen. Im Vergleich zu den teureren Mitstreitern von ASUS und Acer ist der größte Unterschied bei der Grafiklösung zu finden. Lenovo setzt in der Y-Reihe in Deutschland ausschließlich auf die Nvidia GeForce GTX 960M. Im Vergleich zur GTX 970M sind weitere 10 bis 20 Prozent weniger Leistung zu erwarten, zur GTX 980M liegt der Sprung bei circa 40 bis 50 Prozent. Somit sind einige Spiele zwar nicht mit maximaler, aber immer noch mit hoher Detailqualität spielbar. Dafür sinkt auch der Energieverbrauch, was zeitgleich die Akkulaufzeit steigert.Zwar gibt es das Lenovo IdeaPad Y700 bereits ab 899 Euro ohne Betriebssystem, unsere Wunschkonfiguration schlägt aber mit knapp 1.399 Euro zu Buche. Grund dafür sind eine schnelle 256 GB SSD und 12 GB DDR4-Arbeitsspeicher, die wir für ein gutes Gaming-Notebook mindestens voraussetzen. Die Leistungs-Unterschiede in Sachen Grafikkarte bringen den Vorteil einer schlankeren Bauweise mit sich. Auf ein optisches Laufwerk wird dafür verzichtet. Wichtig ist, dass wir auch hier auf den Intel Core i7-6700HQ Prozessor und ein 17,3 Zoll Full-HD-Display mit IPS-Technik treffen. Zudem bietet Lenovo – ebenso wie ASUS und Acer – Anschlüsse wie USB 3.0, Gigabit-LAN, WLAN-ac, Bluetooth 4.0 und die laufzeitverlängernde Nvidia Optimus Funktion.Das rot-schwarz eingefärbte Kunststoffgehäuse bietet zudem eine Intel RealSense 3D Kamera, die unter anderem das Windows Hello Feature unterstützt und somit das Einloggen unter Windows 10 per Gesichtserkennung möglich macht. Ähnlich wie die bereits erwähnte Acer VN7 Nitro Notebook-Serie ist das Lenovo IdeaPad Y700 als Mittelklasse-Gamer einzustufen, der mit einem markanten Gaming-Gehäuse vor allem für preisbewusste Spieler interessant sein dürfte. Damit sichert er sich ebenso einen Platz in unserem Ranking der besten Gaming-Notebooks. Schließlich trennen unser ASUS Top-Modell und das Lenovo-Notebook fast 1.000 Euro voneinander.Lenovo IdeaPad Y700 Detailseite anzeigen