1. Startseite
  2. Smartphones
  3. Hersteller
  4. Samsung
  5. Samsung Galaxy
  6. Samsung Galaxy A3 (2016)

Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones

Der koreanische Hersteller legt mit den Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones die beliebten Einsteiger-Geräte neu auf und verpasst diesen ein kleines Update. Mit aktuellem Prozessor, besserer Kamera und auch einem neuen und schöneren Design bekommt der Ausdruck „Einsteiger-Smartphone“ eine völlig neue Bedeutung.  Weiterlesen

Samsung Galaxy A3 (2016) SmartphonesDesign und Verarbeitung
Beim Design haben sich die Entwickler am ehemaligen Flaggschiff Galaxy S6 orientiert. Die Front sowie die Rückseite hat ganz klare Ähnlichkeiten mit dem Smartphone aus dem oberen Preissegment. Vor allem im Vergleich mit dem Vorgänger-Modell sind die neuen Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones eine deutliche Verbesserung. Der Rahmen der Geräte ist aus Aluminium gefertigt und die Vorder- sowie Rückseite ist von einem starken Gorilla Glass 4 geschützt. Zudem ist die Verarbeitung von den verwendeten Materialien und Tasten, wie beispielsweise den Lautstärke-Wippen, makellos und somit für ein Einsteiger-Gerät wirklich herausragend.

Samsung Galaxy A3 (2016) SmartphonesSamsung Galaxy A3 (2016) Smartphones mit ausreichend Leistung
Auch wenn das äußere Erscheinungsbild auf eine ordentliche Performance schließen lässt, die Hardware ist nicht sonderlich leistungsfähig. Die Snapdragon 410 oder Exynos 7578 Prozessoren (je nach Verkaufsland) bringen zwar für einfache Aufgaben genügend Leistung auf den Tisch, für wirklich rechenintensive Anwendungen, wie beispielsweise Spiele, ist das Ganze dann aber doch unterdimensioniert. Entsprechend viele Ruckler und Verzögerungen gibt es hin und wieder auch bei der normalen Anwendung der Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones. Lange Wartezeiten beim Entsperren des Smartphones oder eine langsame Reaktion beim Wechseln zwischen zwei Apps sind keine Seltenheit.

Samsung Galaxy A3 (2016) SmartphonesEnttäuschende Kameraleistung
Auch wenn die Kamera-Linsen auf dem Papier mit 13 und 5 Megapixel eine solide Leistung versprechen, zeichnen die Knipsen in der Praxis ein anderes Bild. Gute Schnappschüsse gelingen eigentlich nur bei guter Ausleuchtung und ruhigen Händen. Da kein Bildstabilisator mitgeliefert wird, sind verwackelte Fotos keine Seltenheit. Auch der langsame Fokus trägt zu einem Großteil von misslungenen Schnappschüssen bei. Dazu kommt auch noch die magere Performance bei schlechten Lichtverhältnissen. In schlecht ausgeleuchteten Szenarien ist auf den Fotos kaum etwas zu erkennen.

Sonstige Kleinigkeiten
Grundlegend basieren die Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones natürlich auf Android. Mit der Version 5.1.1 Lollipop und der übergestülpten TouchWiz-Oberfläche werden die Geräte ausgeliefert. Dazu gibt es in gewohnter Samsung-Manier diverse Software-Lösungen um die Benutzung der Geräte so einfach und bequem wie möglich zu machen. Im Smart Manager lässt sich der momentane Zustand der Smartphones relativ genau abfragen und bei Bedarf auch verbessern. Zudem gibt es wieder den Ultra-Energiesparmodus, der im Notfall alles aus der verbleibenden Akkukapazität herausholt. Ganz nett ist auch noch die Theme-Engine, mit der sich das Erscheinungsbild der Oberfläche nach Belieben verändern lässt.

Die Samsung Galaxy A3 (2016) Smartphones sind ein würdiger Nachfolger und wirklich gute Einsteiger-Geräte. Wer mit ein paar Rucklern auf dem Homescreen leben kann und auch ohne solide Kamera auskommt, der kann zu diesen Smartphones greifen.

Bildmaterial: Copyright © Samsung