1. Startseite
  2. Smartphones
  3. Hersteller
  4. Motorola
  5. Motorola Backflip

Smartphones der Modellreihe Motorola Backflip

Autor: , Montag 15. April 2013Die Motorola Backflip Baureihe punktet mit Smartphones, die neben dem obligatorischen Touchpad auch die Möglichkeit bieten, Eingabenper vollständiger, ausziehbarer Tastatur entgegennehmen zu können. Ansonsten setzen die Android-Smartphones auf ein gutes Preisleistungsverhältnis.

Vollständige Tastatur
Neben der Möglichkeit, Eingaben per kapazitiven Touchscreen entgegenzunehmen, bieten die Motorola Backflip Smartphones auch eine ausziehbare, vollständige QWERTZ-Tastatur, die nicht nur beleuchtet ist, sondern auch einen hohen Eingabekomfort bietet, womit die Smartphone-Baureihe besonders bei Vielschreibern punkten dürfte. Einsetzbar ist die Tastatur nämlich überall: im integrierten Facebook-Messenger, bei SMS-Nachrichten und E-Mails gleichermaßen. Trotz alledem macht die Tastatur aus den Smartphones keinen Klotz: Mit einem geringen Gewicht von oft unter 140 Gramm passen sie noch gut in die Hosentasche, ohne selbige bis zur Kniekehle hinunter zu ziehen.

Android-Betriebssystem
Weiteres Kernelement der Motorola Backflip Modellreihe ist das Android-Betriebssystem, das mit der Motoblur Oberfläche von Motorola versehen wurde. Google Android 1.5 im ersten Motorola Backflip ist zwar nicht mehr auf dem neuesten Stand, der eingebaute PlayStore, in früheren Versionen Android Market genannt, bietet aber noch immer die Möglichkeit zur Individualisierung des Smartphones mit den passenden Apps, die kostenlos und kostenpflichtig zu haben sind. Kernelement ist auch die Einbindung zahlreicher Social-Network-Messenger, sowie die benutzerfreundliche Oberfläche.

Gute Ausstattung
Die Motorola Backflip Smartphones sind echte Allround-Talente. Dank eingebautem GPS lassen sie sich als vollwertiges Navigationsgerät einsetzen, dank HSDPA-Unterstützung funktionieren Downloads auch außerhalb von WLAN-Netzen schnell. Ausgestattet mit DIgicams eignen sich die Geräte auch für Hobbyfotografen, Autofokus und LED-Blitz helfen dabei, die Qualität der Fotos auch unter widrigen Bedingungen zu verbessern. Platz finden Daten auf einem internen Speicher, der sich jederzeit mittels Micro-SD Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern lässt. Daten lassen sich wahlweise per Micro-USB auf das Smartphone spielen, auf Wunsch aber auch kabellos per Bluetooth. Auf diese Weise lässt sich auch Musik auf ein Bluetooth-Headset streamen. Doch nicht nur Musik spielen die Smartphones tadellos ab, auch Videos in guter Qualität können die Geräte anzeigen.