1. Startseite
  2. Smartphones
  3. Hersteller
  4. Huawei
  5. Huawei P

Huawei P Smartphones

Die Huawei P Smartphones zeichnen sich durch schnelle Hardware, erstklassige Kameras und ein schickes Design aus. Vor allem die Fotografie steht bei den neusten Ablegern der Modellreihe ganz im Vordergrund, so verbaut der Hersteller hier nämlich teilweise Kameras, die von der deutschen Kameraschmiede Leica produziert werden. Die verschiedenen Generationen und Varianten der Huawei P Smartphones decken einen großen Preisbereich ab, sodass insgesamt Preise zwischen 150 und 750 Euro für eines der Geräte fällig werden.

28 Huawei P Smartphones

28 Huawei P Smartphones

Hochwertige Materialien & schickes Design

Ein absolutes Top-Smartphone muss in der heutigen Zeit nicht nur mit einer erstklassigen Ausstattung überzeugen, sondern sollte auch mit einem ansprechenden und modernen Design daherkommen. Die Auswahl im High-End-Bereich ist inzwischen riesig, sodass oftmals der allererste Eindruck des Kunden zählt. Aus diesem Grund hat Huawei den Huawei P Smartphones ein schickes Design sowie ein hochwertiges Gehäuse aus Aluminium spendiert. Die Ränder rund um das Display sind in der Regel angenehm schmal, außerdem werden die Devices auch in verschiedenen Farben wie beispielsweise Schwarz, Blau, Gold, Silber und Grün angeboten.

Die Display-Größen der Huawei P Smartphones bewegen sich im Bereich zwischen 5 und 5,5 Zoll. Zu den größeren Geräten gehören beispielsweise die Huawei P10 Plus Smartphones, während die Huawei P8 Lite Smartphones zu den kleineren Devices zählen. Die Auflösungen erstrecken sich in der Regel von 1.280 x 720 Pixeln bis hin zu 2.560 x 1.440 Bildpunkten.

Generell kann man sich bei den Huawei P Smartphones an einigen Bezeichnungen orientieren. So sind die Plus-Smartphones beispielsweise die etwas größeren und besser ausgestatteten Geräte, während bei den Lite-Smartphones ein günstigerer Preis im Vordergrund steht. Außerdem lässt eine höhere Zahl im Namen auf eine neuere Generation schließen. Das Huawei P10 ist also später auf den Markt gekommen als das Huawei P9 und somit aktueller.

High-End-Hardware & Leica Kameras

Da die Huawei P Smartphones wie eingangs erwähnt mit sehr unterschiedlichen Preisen daherkommen, gibt es auch recht große Unterschiede in Bezug auf die technischen Daten. Bei einer Sache kann man sich jedoch sicher sein: Der Prozessor kommt vom zu Huawei gehörenden Unternehmen Hisilicon und auch bei den günstigsten Ablegern der Modellreihe kommen teilweise schon Octa-Core-Prozessoren zum Einsatz, die genügend Leistung für alle im Alltag benötigten Apps und Anwendungen mitbringen. Hinzu kommen in der Regel 2 bis 6 GB RAM sowie ein ansprechend großer interner Speicher, der optional auch per microSD-Karte erweitert werden kann.

Spätestens seit dem Huawei P9 ist klar, dass der Fokus bei den Smartphones auf erstklassigen Kameras liegt. Im Jahr 2016 ist Huawei nämlich eine Kooperation mit Leica eingegangen, die zu großen Teilen für die Produktion der Kameras der Huawei P Smartphones verantwortlich sind. Leica ist eine deutsche Kameraschmiede aus Wetzlar und bekannt für erstklassige Qualität und absolute High-End-Kameras, die für tausende von Euro über die Ladentheken gehen – da hat sich Huawei also einen erstklassigen Partner geangelt.

Besonderheit ist bei den Kameras beispielsweise die Tatsache, dass gleich zwei Sensoren auf der Rückseite zum Einsatz kommen. Bei einem handelt es sich um einen Schwarz-Weiß-Sensor, der Details und Kontraste liefert, beim anderen um einen ganz normalen Sensor, der für die Farben zuständig ist. In Kombination mit einer offenen Blende versprechen die entsprechenden Geräte also herausragende Fotos und tolle Porträts.

Android als Betriebssystem

Die Huawei P Smartphones kommen – viele werden es sich schon denken können – mit Google Android als Betriebssystem daher. Die neusten Ableger der Modellreihe sind dabei natürlich stets mit der neusten Version von Googles Betriebssystem ausgestattet. Außerdem kommt auch die hauseigene EMUI Oberfläche zum Einsatz, die die Smartphones mit vielen nützlichen Zusatzfunktionen ausstattet.

In den letzten Versionen stand dabei zum Beispiel künstliche Intelligenz im Vordergrund. So analysieren die Geräte beispielsweise Muster des jeweiligen Nutzers und setzen die gesammelten Daten in nützliche Funktionen um. So ist es beispielsweise möglich, dass das Smartphone direkt erkennt, wenn man sich nach der Arbeit ins Auto setzt. Die Folge: Es wird automatisch Google Maps mit der Route für den Heimweg geöffnet. Außerdem hat man dank Android ganz generell natürlich die Möglichkeit, auf tausende Apps und Anwendungen aus dem Google Play Store zurückzugreifen.