1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Pentium (Broadwell)
  5. Intel Pentium 3825U

Intel Pentium 3825U

Der Intel Pentium 3825U ist ein mobiler Broadwell-basierter 64-Bit ULV-Prozessor, der seit dem 30. März 2015 auf dem Markt ist. Die Dual-Core-CPU ist wesentlich günstiger als Intels Core-Modelle und somit vor allem für Einsteiger-Notebooks konzipiert. Daher fehlen dem Prozessor aber auch einige wichtige Features wie z.B. die Turbo-Boost-Technologie, die Taktfrequenz der 2 Rechenkerne ist also auf 1,9 GHz beschränkt. Im Gegensatz zu den Celeron-Modellen und dem Pentium 3805U verfügt der Intel Pentium 3825U als einziger Nicht-Core-Prozessor über die Hyper-Threading-Technologie für bis zu 4 Threads. Auf dem Chip sind eine Intel HD Graphics (Broadwell) GPU mit maximal 850 MHz Taktfrequenz und ein Dual-Channel DDR3L 1333/1600 und LPDDR3 1333/1600 Speichercontroller für bis zu 16 GB RAM verbaut.

Architektur
Bei der Broadwell-Architektur handelt es sich um die Weiterentwicklung der Haswell-Mikroarchitektur und eine Strukturbreitenverkleinerung von 22 nm auf 14 nm. Diese Umstellung erlaubt kleinere Chip-Bauweisen und führt zu einer deutlich höheren Energieeffizienz. Außerdem kommen Tri-Gate-Transistoren der 2. Generation zum Einsatz, die ihrerseits auch nochmal zu einer Erhöhung der Energieeffizienz beitragen dürften. Weitere Veränderungen beinhalten die Verbesserungen der Sprungvorhersage und die Erhöhung der Buffer-Größe von 1000 auf 1500 Einträge im L2 Translation Lookaside Buffer (LTB). Bei Broadwell wurden die Befehlssatzerweiterungen ADX und SMAP hinzugefügt, allerdings sind beim Intel Pentium 3825U bestimmte Befehlssätze wie TSX-NI und AES-NI deaktiviert worden. Zwar sind einige Sicherheitsfeatures wie Secure Key und Intel Identity Protection Technology implementiert worden, jedoch wurde auf OS Guard verzichtet. Wie auch bei den vorangehenden Prozessorgeneration verfügt auch bei Broadwell jeder Rechenkern über einen 64 KB großen L1Cache, der aus einem 32 KB Instruction und einem 32 KB Data Cache besteht, und einen 256 KB großen L2 Cache. Zusammen können die 2 Rechenkerne im Intel Pentium 3825U auf einen 2 MB L3 Intel Smart Cache zurückgreifen. Der Prozessor hat eine Größe von 40x24x1,3 mm und unterstützt den FCBGA1168-Sockel.

Die integrierte Intel HD Graphics (Broadwell) gehört mit 12 Execution Units (EUs) zur untersten Ausbaustufe (GT1) der Gen8 GPU. Sie hat eine Basistaktfrequenz von 300 MHz, die auf bis zu 850 MHz Turbo erhöht werden kann. Bilder können über eDP, DP und HDMI auf bis zu 3 Bildschirme ausgegeben werden. Die wichtigsten Features werden unterstützt, darunter Quick Sync Video, Clear Video Technology, Wireless Display und Insider. Lediglich die Clear Video HD Technology wurde deaktiviert. Die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 werden unterstützt.

Leistung
Aufgrund der verbesserten Mikroarchitektur liegt das Leistungsniveau über 5% höher als beim Vorgänger Haswell. Durch die Hyper-Threading-Technologie ist der Intel Pentium 3825U ca. 20-25% schneller bei Multi-Threading-Anwendungen als der Pentium 3805U mit derselben Single-Core-Leistung, der ohne diese Technik auskommen muss. Die Gesamtperformance ist in etwa mit der des Core i3-4120U (2 GHz, 15 Watt) zu vergleichen. Die meisten Anwendungen und leichtes Multitasking sollte der Prozessor damit bewältigen können. Die TDP von 15 Watt kann auf 10 Watt cTDP down reduziert werden. Der Chip findet problemlos auch in kompakteren Einsteiger-Notebooks Platz.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz1.9 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache2 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics (Broadwell)
GPU Frequenz850 MHz
TDP10-15 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L 1333/1600 / LPDDR3 1333/1600