1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Skylake)
  5. Intel Core i7-6660U

Intel Core i7-6660U

Der Intel Core i7-6660U ist ein mobiler High-End Dual-Core-Prozessor mit integrierter Intel Iris 540 Grafikeinheit, der am 20. März 2016 auf den Markt gebracht wurde. Der Prozessor hat eine thermische Verlustleistung (TDP) von 15 Watt und eine Turbotaktfrequenz von maximal 3,4 GHz und ist damit Mitte 2016 das stärkste Modell der Skylake-Generation für Ultrabooks und Convertible-Notebooks. Die beiden CPU-Kerne haben eine Basistaktfrequenz von 2,4 GHz, die mit der Turbo-Boost-Technologie 2.0 auf bis zu 3,2 GHz bei 2 Kernen und auf bis zu 3,4 GHz bei einem Kern erhöht werden kann. Per Hyper-Threading-Technologie kann jeder der Rechenkerne 2 Threads parallel ausführen. Auf dem Chip ist eine Intel Iris 540 GPU verbaut, die über einen eigenen eDRAM verfügt und eine Taktfrequenz von bis zu 1050 MHz erreichen kann. Der integrierte Speichercontroller unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2133, LPDDR3-1866 und DDR3L-1600 RAM. Der Prozessor verfügt über einen 4 MB großen Intel Smart (L3) Cache.

Architektur
Der IntelCore i7-6660U basiert auf der Skylake-x86-Mikroarchitektur und wird mit der 14 nm FinFET-Prozesstechnologie hergestellt, die bereits in der Vorgängergeneration Broadwell zum Einsatz kam. Skylake wurde im September 2015 als Nachfolger der Haswell-Mikroarchitektur eingeführt und stellt eine grundlegend neu entwickelte Architektur („Tock“) dar. Die Entwicklung von Skylake begann 2008 in Israel mit dem Ziel, einen Prozessor zu entwerfen, der von 4,5 Watt bis 95 Watt in allen möglichen Konfigurationen skalierbar ist. Zur Einführung von Skylake benutzen bereits sowohl die 4,5 Watt Skylake-Y-Prozessoren als auch die 45 Watt Skylake-H-Prozessoren das gleiche Chip-Design. Gegenüber dem direkten Vorgänger Broadwell sind die Leistungsverbesserungen eher geringfügig und lassen sich vor allem auf eine höhere Instructions-Per-Cycle-Leistung (IPC) zurückführen. Diese wurde durch ein größeres Fenster für Out-of-Order-Instruktionen und ein Front-End mit optimierter Sprungvorhersage, tieferen Buffern und schnellerem Prefetch verbessert. Das Cache-Management wurde mit neuen Instruktionen ausgestattet und die Bandbreite für Fehlzugriffe auf den L2 Cache wurde verdoppelt. Skylake unterstützt zudem den neuen DDR4-Speichertyp für sehr hohe Speichergeschwindigkeiten und die Thunderbolt-3-Schnittstelle, die mit einer sehr hohen Übertragungsrate z.B. das Anschließen externer Grafikkarten erlaubt. Neu sind auch die Befehlssatzerweiterungen Intel Memory Protection Extensions (MPX) und Intel Software Guard Extensions (SGX), die die Software-Sicherheit durch das Einrichten von eigenen Runtime-Umgebungen, die von anderen Programmen geschützt sind, und das Überprüfen des Speichers auf Fehler, die während der Runtime auftreten können, verbessert.

Bei der integrierten Intel Iris 540 handelt es sich um einen der schnellsten integrierten Grafikchips, die Intel zu bieten hat. Die GT3e-Variante der Intel Gen9-GPU mit 48 Execution Units (EUs) und eigenem 64 MB großen eDRAM (L4 Cache) ist z.T. sogar für moderne AAA-Titel auf geringer Detailstufe geeignet. Sie unterstützt die APIs DirectX 12 und OpenGL 4.4.

Leistung
Der Intel Core i7-6660U ist durch eine bessere Ausnutzung der TDP mit höheren Basis- und Turbotaktfrequenzen nicht unbedeutend leistungsfähiger als der Haswell-basierte i7-4650U und der Broadwell-basierte i7-5650U. Mitte 2016 ist er unangefochten der leistungsfähigste ULV-Prozessor auf dem Markt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2.4 GHz
Boost-Taktfrequenz3.4 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel Iris 540
GPU Frequenz1050 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2133 / LPDDR3-1866 / DDR3L-1600