1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Skylake)
  5. Intel Core i7-6560U

Intel Core i7-6560U

Der Intel Core i7-6560U ist ein schneller ULV-Prozessor, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Das 64-Bit SoC ist in Notebooks und Ultrabooks zu finden. In der CPU takten 2 Rechenkerne mit 2,2 GHz, deren Taktfrequenz dank der Turbo Boost Technology auf bis zu 3,1 GHz erhöht werden kann. Bei nur einem aktiven Kern kann die Taktfrequenz sogar auf 3,2 GHz erhöht werden. Die Hyperthreading-Technologie ermöglicht zudem bis zu 4 simultane Threads. Auf dem SoC ist eine schnelle Intel Iris Graphics 540 verbaut, die mit bis zu 1050 MHz taktet und mit 64 MB eDRAM ausgestattet ist. Der Speichercontroller unterstützt Dual-Channel DDR3L-1600, LPDDR3-1866 und neuen DDR4-2133 Speicher bis zu 32 GB.

Architektur
Der Intel Core i7-6560U wird im 14 nm Verfahren mit FinFET-Transistoren gefertigt. Der L2 Cache ist 512 KB und der L3 Cache 4 MB groß. Er ist Teil der Skylake-Mikroarchitektur, die die Vorgänger Haswell und Broadwell ablöst. Skylake ist die 6. Generation von Intel Cores und stellt eine neu designte Mikroarchitektur dar. Intel hat eine ganze Reihe an Verbesserungen vorgenommen, die vor allem im Detail zu finden sind. Das Fenster für Out-of-Order-Instruktionen wurde vergrößert, das Front-End wurde mit verbesserter Sprungvorhersage, tieferen Buffern und schnellerem Prefetch ausgestattet und die Zahl der Execution Units wurde erhöht und die Latenz verkürzt. Der L2 Cache wurde von einem 8-Wege assoziativen Cache auf ein 4-Wege Modell reduziert, was Strom und Platz spart. Insgesamt wurde die Gesamtperformance um 5-10% gegenüber Haswell und um 5% gegenüber Broadwell verbessert. In Intels Testszenarien wurde der Stromverbrauch um bis zu 60% reduziert. Die Skylake-Prozessoren sind mit dem neuen Rezence-Standard für kabelloses Laden ausgestattet, die Skylake-H und Skylake-U-Modelle unterstützen zudem den neuen DDR4-Speicherstandard. Neben den neuen Sicherheitserweiterungen Intel Software Guard Extensions (SGX) und Intel Memory Protection Extenstions (MPX) wurden auch die Befehlssätze Intel Multi-Precision Add-Carry Instruction Extensions (ADX) und Transactional Synchronization Extensions (TSX) hinzugefügt.

Die integrierte Intel Iris Graphics 540 Grafikeinheit hat 48 Execution Units (EUs) und ist damit Teil der GT3e-Version der Skylake-GPU. Sie hat eine Basistaktfrequenz von 300 MHz und einen Turbo von bis zu 1050 MHz. Bis zu 3 Bildschirme können bei 4K-Auflösung über eDisplayPort, DisplayPort, HDMI und DVI angeschlossen werden. Bildschirme können auch kabellos über Intel WiDi bei 1080p-Auflösung angeschlossen werden. Die GPU unterstützt die aktuellen Intel Features wie Quick Sync, InTru 3D, Insider und Clear Video (HD) sowie die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0. Die Iris 540 ist etwas schneller als die dedizierte NVIDIA GeForce 920M.

Leistung
Durch die Verbesserungen an der Architektur ist der Intel Core i7-6560 geringfügig schneller als der Broadwell-Vorgänger Core i7-5650U . Die Leistung reicht daher auch für anspruchsvollere Programme und Multitasking aus. Die TDP von 15 Watt kann auf 9,5 Watt cTDP down reduziert werden. Das SoC ist für flach gebaute Notebooks und Ultrabooks geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Boost-Taktfrequenz3.2 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 540
GPU Frequenz1050 MHz
TDP9.5 - 15 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1600 / LPDDR3-1866 / DDR4-2133

5 Notebooks mit Intel Core i7-6560U

5 Notebooks mit Intel Core i7-6560U