1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. Intel Celeron (Broadwell)

Intel Celeron (Broadwell)

Auch innerhalb der Broadwell-Familie, dem Haswell-Nachfolger, gibt es mit der Celeron-Serie eine Reihe von Einsteiger-Prozessoren, die insbesondere in Subnotebooks und Einsteiger-Notebooks zum Einsatz kommen. Die Intel Celeron (Broadwell) Prozessoren verfügen über eine relativ niedrige Taktfrequenz und eine eingeschränkt leistungsfähige Grafikeinheit. Abgesehen von einigen fehlenden Features wie TurboBoost sind die Intel Celeron (Broadwell) Prozessoren aber mit den höherpreisigen Modellen der Core-i-Serie stark verwandt. Die Modelle eignen sich für Bürotätigkeiten, das Surfen im Internet oder auch die Wiedergabe von Medien wie Musik und Video. Für Spiele oder rechenintensive Software hingegen eignen sich die Prozessoren – nicht zuletzt wegen ihrer niedrigen Taktfrequenz – jedoch kaum.

Wie alle Broadwell-Prozessoren wird auch die Intel Celeron (Broadwell) Serie im 14-nm-Verfahren hergestellt. Der L3-Cache ist wie bei den Pentium-Prozessoren auch auf 2 MB begrenzt, der L2-Cache hat pro Kern 256 KB Kapazität. Als Grafiklösung kommt ein abgespeckter Intel HD Graphics Grafikchip zum Einsatz. Die maximale Verlustleistung beträgt bei den meisten Modellen nur 15 Watt. Vorgestellt wurde die Intel Celeron (Broadwell) Serie im Januar 2015.
Weiterlesen

1 Notebook mit Intel Celeron (Broadwell)

1 Notebook mit Intel Celeron (Broadwell)