1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. AMD Pro A-Serie
  5. AMD Pro A10-8700B

AMD Pro A10-8700B

Der AMD Pro A10-8700B ist ein 64-Bit-fähiger mobiler Quad-Core-Prozessor für Business-Notebooks, der am 3. Juni 2015 vorgestellt wurde. Die Excavator-basierten x86 CPU-Kerne haben eine Basistaktfrequenz von 1,8 GHZ, die auf bis zu 3,2 GHz Turbo erhöht werden kann. Der Prozessor ist als SoC aufgebaut und integriert neben der CPU auch eine Radeon R6 (Carrizo) Grafikeinheit, die mit 800 MHz taktet, einen Dual-Channel DDR3-2133 Speichercontroller und einen Chipsatz, auf dem die I/O-Ports verbaut sind. Der AMD Pro A10-8700B ist im Prinzip baugleich mit dem A10-8700P, kommt aber im Gegensatz zu diesem mit erweitertem Langzeit-Support für Business-Anwender.

Architektur
Die CPU-Kerne im AMD Pro A10-8700B basieren auf der Excavator-Mikroarchitektur, die speziell für AMDs APUs entwickelt wurde. Die Architektur wurde daher eher für geringen Stromverbrauch für den Gebrauch in Notebooks und Convertibles optimiert und nicht für den Desktopeinsatz. Excavator ist die 4. und letzte Generation der Bulldozer-basierten Rechenkerne und benutzt daher weiterhin deren modulbasierte Bauweise mit jeweils einer Dual-Core-CPU pro Modul. Die Excavator-APUs tragen den Codenamen Carrizo und ersetzen die vorherigen, Steamroller-basierten Kaveri-APUs. Die Carrizo-APUs konkurrieren direkt mit Intels mobilen Core-i-Prozessoren. Die Exacavator-Architektur benutzt High-Density-Libraries, mit denen der Stromverbrauch und die Chip-Größe reduziert werden. Dadurch sind die Carrizo-APUs bis zu 30% energieeffizienter als ihre Kaveri-Vorgänger.Auf den APUs sind CPU, GPU und Southbridge mit I/O-Ports auf einem Chip vereint. Zu den bereits verwendeten Instruction Sets AMD64, MMX, SSE bis 4.2, AES, AVX1, F16C, FMA3, FMA4, TBM, XOP, AMD-V und EVP wurden bei Excavator die Instruktionen AVX2, BMI2 und RdRand hinzugefügt. Der AMD Pro A10-8700B verfügt über AMDs Unified Video Decoder 6 (UVD6) und die Video Coding Engine 3.1 (VCE3.1), die die hardwaregestützte Beschleunigung von H.265-Videos unterstützen. Die APU unterstützt die Turbo-Core 3.0 Technologie, PowerNow!, Enduro und ist HSA-1.0-konform. Neben einem TrueAudio-Koprozessor für fortschrittliche Soundeffekte ist auch ein AMD Sicherheitsprozessor mit der ARM TrustZone-Technologie verbaut. Der L1 Cache der APU setzt sich aus einem 96 KB Shared Instruction Cache pro CPU-Modul und einem 32 KB Data Cache pro CPU-Kern zusammen. Der L2 Cache besteht aus einem 1 MB großen Shared Cache pro CPU-Modul. Ein L Cache ist nicht vorhanden.

Die integrierte Radeon R6 (Carrizo) Grafikeinheit basiert auf der 3. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur (GCN 1.2) und verfügt über 6 Compute Units (CUs) mit insgesamt 384 Shadereinheiten, 24 TMUs und 8 ROPs. Sie taktet mit 800 MHz und ist in etwa mit den dedizierten GPUs GeForce 920M und Radeon R7 M260 vergleichbar.

Leistung
Die IPC-Leistung (Instructions per Clock) wurde im Gegensatz zu den Steamroller-basierten Kaveri-APUs um bis zu 15% erhöht. Dadurch ist der AMD Pro A10-8700B deutlich leistungsfähiger als das 20 Watt Top-Modell FX-7500 der Vorgängergeneration und kann sogar teilweise mit dem FX-7600P mithalten. Die tatsächliche Leistung hängt jedoch davon ab, mit welcher TDP die APU ausgeliefert wird, da diese von den Herstellern zwischen 12 Watt und 35 Watt eingestellt werden kann. Typischerweise wird der AMD Pro A10-8700B mit einer 15 Watt TDP ausgeliefert.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz1.8 GHz
Boost-Taktfrequenz3.2 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikRadeon R6 (Carrizo)
GPU Frequenz800 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR3-2133

3 Notebooks mit AMD Pro A10-8700B

3 Notebooks mit AMD Pro A10-8700B