1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Ultra Low Voltage Prozessoren
  4. AMD A8
  5. AMD A8-7410

AMD A8-7410

Der AMD A8-7410 ist ein mobiler Quadcore-SoC der AMD 7000-APU-Serie, die am 5. Juni 2015 angekündigt wurde. Diese neuen APUs sollen eine energieeffiziente CPU, eine fortschrittliche GPU einen AMD Secure Processor und System Input und Output auf einem Chip vereinen, der lange Laufzeiten und ununterbrochenes Video-Streaming bietet. Auf dem Chip sind eine integrierte Radeon R5 GPU, einen Single-Channel DDR3L-1866-Speicher und eine Southbridge mit I/O-Ports verbaut. Die Basistaktung beträgt 2200 MHz und kann auf 2500 MHz Turbo erhöht werden. Der Prozessor verfügt über einen Level 1 Cache mit 256 KB und einen Level 2 Cache mit 2 MB. Die TDP ist zwischen 12-25 Watt frei konfigurierbar.
Durch AMDs TrustZone-Technologie und den sogenannten Secure Processor ist ein Daten- und Sicherheitsschutz per Hardware implementiert. Tasks werden in zwei „Welten“ unterteilt, wobei sensible Daten vom Secure Processor bearbeitet werden, während der Rest als „Standardoperationen“ behandelt wird. Dies soll der Gefährdung durch Viren vorbeugen, da der Datenschutz per Anti-Viren-Software oft nicht mehr ausreicht.

Architektur
Der Carrizo-L-Chip des AMD A8-7410 basiert auf der Puma+ Architektur und ist eine Weiterentwicklung der Beema- und Mullins-Chips der Puma Architektur, dem Nachfolger von AMDs Jaguar-Architektur. Der Prozessor wird im 28-nm-Verfahren hergestelltund hat einen 256 KB großen L1-Cache, der sich aus 4 32 KB Instruction Caches, 4 32 KB Data Caches und einen 2 MB großen L2-Cache zusammensetzt. Ein L3-Cache ist nicht vorhanden. Im Vergleich zum Vorgänger AMD A8-6410 verfügt die CPU über eine etwas höhere Turbotaktfrequenz (2500 vs. 2400 MHz), eine konfigurierbare TDP und den neuen FP4-Sockel. Die Basistaktfrequenz und die Feature-Liste sind gleichgeblieben. Zu den Features gehören die volle Bandbreite von SSE (bis zu SSE4.2 und SSE4a), AMD64, MMX, VT, AES, AVX, BMI1, EVP und F16C. Im AMD A8-7410 konnte der Leckstrom gegenüber dem Vorgänger soweit reduziert werden, dass wesentlich höhere (Turbo-)Taktraten ohne Probleme möglich sind. Dadurch ist die CPU deutlich reaktionsfreudiger und die Performance insgesamt besser.
Die auf dem Chip integrierte Radeon R5 ist vermutlich baugleich mit der im A8-6410 verbauten R5 aus der Beema-Generation unterstützt aber zusätzlich DirectX 12. Mit 128 Shadereinheiten, 8 TMUs ,4 ROPs und einer Taktfrequenz von 800 MHz ist sie für moderne Spiele jedoch nur bedingt geeignet. Ältere und anspruchslosere Spiele sollten aber problemlos spielbar sein.

Leistung
Durch die leicht erhöhte Turbotaktfrequenz und den reduzierten Leckstrom sollte der Prozessor bei der maximalen TDP von 25 W etwas leistungsstärker als sein Vorgänger AMD A8-6410 sein. Damit liegt die Performance etwa auf dem Niveau eines Intel Haswell Pentium (z.B. Pentium 3558U) oder ULV Core i3 (z.B. Core i3-4010U), die beide eine TDP von 15 W haben. Damit sollte die Leistung im den täglichen Gebrauch für Bürotätigkeiten, Internet-Browsing und Multimedia vollkomen ausreichen. Die Gaming-Leistung ist begrenzt, einige Spiele aus dem Jahr 2014 sind höchstens auf niedrigen Einstellungen spielbar, ältere und anspruchslosere Spiele sollten jedoch kein Problem sein. Der Stromverbrauch liegt bei maximal 25 W. Die APU eignet sich daher für den Einbau in Einsteigernotebooks unter 14“.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum05.06.2015
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Boost-Taktfrequenz2.5 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikRadeon R5 (Carrizo-L)
GPU Frequenz847 MHz
TDP25 Watt
SpeicherunterstützungSingle-Channel DDR3L-1866

11 Notebooks mit AMD A8-7410

11 Notebooks mit AMD A8-7410