1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Samsung Exynos
  5. Samsung Exynos 7 Octa 7880

Samsung Exynos 7 Octa 7880

Der Samsung Exynos 7 Octa 7880 ist ein ARM-basiertes Octa-Core-SoC mit integrierter Mali-Grafikeinheit, das im 1. Quartal 2017 vorgestellt wurde. Das SoC ist exklusiv in Samsung-Geräten wie den Mittelklasse-Smartphones Galaxy A5 (2017) und Galaxy A7 (2017) zu finden. Es integriert eine Cortex-A53 Octa-Core-CPU, die eine Taktfrequenz von 1,9 GHz hat. Im Vergleich zum ein Jahr älteren Exynos 7 Octa 7870 ist das ein Zuwachs von 300 MHz. Das SoC verfügt über eine ARM Mali-T830 MP3, die eine Taktfrequenz von bis zu 950 MHz erreichen kann. Der Speichercontroller des SoCs unterstützt 64-Bit Dual-Channel LPDDR4-Speicher mit einer Bandbreite von 14,9 GB/s. Ins Internet kommt man mit dem Chip dank des LTE Cat. 7 Modems, das Downloadraten bis 300 Mbit/s und Uploadraten bis 100 Mbit/sunterstützt.

Architektur
Die Cortex-A53-CPU im Samsung Exynos 7 Octa 7880 basiert auf der ARMv8-A-Architektur. Die CPU unterstützt die neuen 64-Bit ARM-Instruktionen (AArch64) sowie die alten 32-Bit ARM-Instruktionen und die Thumb-2-Instruktionen, die unter AArch32 zusammengefasst wurden. Bei der Cortex-A53-CPU handelt es sich um einen Application-Processor, d.h. ein Prozessor, der für die Ausführung von installierbaren Apps innerhalb eines Betriebssystems ausgelegt ist. Dafür ist er mit ARMs Instruction-Set-Architekturen (ISAs) für das Application-Processor-Profil ausgestattet. Dazu zählen die TrustZone-Sicherheitserweiterungen, die NEON Advanced-SIMD-Instruktionen, die DSP- und SIMD-Erweiterungen und Hardware-Visualisierung. Der Samsung Exynos 7 Octa 7880 integriert ein LTE Cat. 7 Modem mit Unterstützung für dreifache Carrier Aggregation (3CA) im Downlink und zweifache Carrier Aggregation (2CA) im Uplink, sowie für FDD-TDD Joint Carrier Aggregation für bessere Netzwerk-Flexibilität. Das SoC verfügt über ein globales Navigations-Satelliten-System (GNSS) mit Unterstützung für GPS, GLONASS und BeiDou. Mit Samsung eigener Multi-Format Codec-Engine (MFC) können Videos in HEVC/H.265 und AVC/H.264 mit Ultra HD (UHD) Auflösung und 30 FPS sowie mit FullHD-Auflösung und 120 FPS wiedergegeben und aufgenommen werden. VP9-Videos können ebenfalls wiedergegeben werden. Das SoC unterstützt Bildschirme bis zu WQHD-Auflösung (1440x2560 Pixel). Auf dem Chip ist ein Image Signal-Prozessor (ISP) verbaut, der Auflösungen bis 21,7 Megapixel für Front- und Rückkamera unterstützt. Das SoC wird mit der modernen 14 nm LP-Prozesstechnologie hergestellt.

Im Gegensatz zum Exynos 7 Octa 7870 hat die ARM Mali-T830 MP3 im Samsung Exynos 7 Octa 7880 einen zusätzlichen Shader-Core und eine 250 MHz höhere Taktfrequenz erhalten. Die GFLOPS-Leistung der GPU steigt damit auf 71,4. Die GPU unterstützt die APIs Khronos OpenGL ES 1.1, 2.0 und 3.1, OpenCL 1.1 u. 1.2, Vulkan 1.0, DirectX 11 FL9_3, Android RenderScript Compute und das Android-Extension-Pack (AEP) für OpenGL ES 3.1.

Leistung
Der Samsung Exynos 7 Octa 7880 hat im Vergleich zum Exynos 7 Octa 7870 aus dem Vorjahr eine 300 MHz höhere Taktfrequenz und eine schnellere GPU erhalten. Gemessen an der CPU-Leistung dürfte das SoC in etwa mit dem MediaTek Helio X10 vergleichbar sein, der mit 2 GHz etwas höher taktet. Dank der besseren GPU können mit dem SoC auch moderne Android 3D-Spiele mit höheren Auflösungen flüssig gespielt werden. Zudem verspricht der moderne 14 nm Fertigungsprozess einen kühlen und energiesparenden Betrieb.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz1.9 GHz
Anzahl der Kerne8
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikARM Mali-T830 MP3
GPU Frequenz950 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR4

4 Smartphones mit Samsung Exynos 7 Octa 7880

4 Smartphones mit Samsung Exynos 7 Octa 7880