1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Samsung Exynos
  5. Samsung Exynos 7 7570

Samsung Exynos 7 7570

Der Samsung Exynos 7 Quad 7570 ist ein ARM-basiertes Quad-Core-SoC mit integrierter ARM Mali-GPU, das am 30. August 2016 vorgestellt wurde. Das SoC kommt exklusiv in Samsung-Smartphones wie dem Galaxy J5 Prime und dem Galaxy J3 2017 zum Einsatz und ist damit im oberen Einsteigersegment bis Mittelklasse einzuordnen. Der Chip integriert eine ARM Cortex-A53 Quad-Core-CPU, die eine maximale Taktfrequenz von bis zu 1,4 GHz erreichen kann. Neben der CPU sitzt eine ebenfalls von ARM stammende Mali-T720 MP1 Grafikeinheit, die eine Taktfrequenz zwischen 600-800 MHz erreicht. Der Speichercontroller des SoCs unterstützt LPDDR3-Speicher. Das Cat. 4 LTE-Modem mit zweifacher Carrier-Aggreggation (CA) kann bis zu 150 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit und bis zu 50 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit erreichen.

Architektur
Die Cortex-A53-CPU des Samsung Exynos 7 Quad 7570 basiert auf der ARMv8-A-Architektur. ARMv8-A ist für Application-Prozessoren konzipiert und beinhaltet Instruction-Set-Architekturen (ISAs), die für das Ausführen von Apps innerhalb einer grafischen Benutzeroberfläche (UI) ausgelegt sind. Neben den zentralen 64-Bit ARM-Instruktionen (AArch64) und den alten 32-Bit ARM-Instruktionen sowie Thumb-2-Instruktionen, die unter AArch32 zusammengefasst wurden, gehören noch die TrustZone-Sicherheitserweiterungen, die NEON Advanced-SIMD-Instruktionen, die DSP- und SIMD-Erweiterungen und Hardware-Visualisierung dazu. Der Samsung Exynos 7 Quad 7570 ist der erste Einsteiger-Prozessor Samsungs, der mit der 14 nm FinFET-Prozesstechnologie gefertigt wird. Durch den 14 nm Prozessknoten wurden nicht nur Leistung und Energieeffizienz verbessert, sondern das Chipset um 20% geschrumpft, wodurch das SoC auch in flacheren Geräten Platz finden kann. Der Prozessor ist zudem das erste Exynos-Modell mit voller Integration eines 4G LTE-Modems, WiFi, Bluetooth 4.2, FM-Radio und GNSS auf einem einzigen Chip. Das SoC verfügt über einen Image-Signal-Processor (ISP) für eine 13 Megapixel Rückkamera und eine 8 Megapixel Frontkamera, die auch Gesichtserkennung unterstützt. Der Chip kann Videos mit 1080p-Auflösung und 30 FPS aufnehmen und abspielen. Für die Aufnahme werden die Codecs MPEG-4 und H.264 unterstützt, bei der Wiedergabe zudem auch der VP8-Codec. Der Display-Controller ist für Bildschirme bis WXGA-Auflösung (1280x800) geeignet.

Die integrierte ARM Mali-T720 MP1 ist eine Einsteiger-GPU mit einem einzigen Shader-Core (MP-Core). Die GPU unterstützt die APIs OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.0 und 3.1, OpenCL 1.1, DirectX 11 FL9_3 und RenderScript. Zwar ist die Mali-T720 eine ausreichend starke GPU, jedoch müssen bei der Version mit nur einem MP-Core die Einstellungen in anspruchsvolleren 3D-Spielen wie GTA San Andreas und Assassin’s Creed Identity heruntergeschraubt werden.

Leistung
Laut Herstellerangaben erreicht der Samsung Exynos 7 Quad 7570 eine 70% höhere Leistung und verbraucht 30% weniger Strom als sein nicht weiter benannter 28 nm Vorgänger. Da Quad-Core Smartphone-SoCs mittlerweile eher eine Seltenheit sind, gibt es kein modernes Konkurrenzprodukt, das vergleichbar wäre. Am Ehesten ist das SoC mit dem Mediatek MT6737T zu vergleichen, der im 2. Quartal 2016 vorgestellt wurde, aber noch mit dem älteren 28 nm Prozessknoten gefertigt wird. Der Chip sollte eine flüssige Bedienung gewährleisten und durch den 14 nm Prozessknoten vor allem mit sehr niedrigen Temperaturen laufen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz1.4 GHz
Anzahl der Kerne4
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikARM Mali-T720 MP1
SpeicherunterstützungLPDDR3

4 Smartphones mit Samsung Exynos 7 7570

4 Smartphones mit Samsung Exynos 7 7570