1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Qualcomm Snapdragon 615

Qualcomm Snapdragon 615

Der Snapdragon 615 (MSM8939) ist ein Mittelklasse-ARM-SoC mit 8 Cortex-A53-Kernen, der am 24. Februar 2014 vorgestellt wurde. Der Chip gehört der neuen Generation von Qualcomm-SoCs mit 64-Bit-Unterstützung an und reiht sich in das Mittelklassesegment ein. Die Zahl der Cortex-A53-Kerne wurde gegenüber dem Snapdragon 610 auf 8 verdoppelt, die Taktfrequenz beträgt maximal 1,7 GHz. Auf dem SoC sind zusätzlich eine Adreno 405 Grafikeinheit mit 550 MHz und ein LPDDR3-1600 Speichercontroller sowie ein Funkmodem für Wi-Fi, Bluetooth, UMTS und LTE verbaut.

Architektur
Die Cortex-A53-Kerne basieren auf der neuen ARMv8-Mikroarchitektur und unterstützen erstmals 64-Bit. Sie lösen damit ältere Cortex-Modelle wie das weit verbreitete A7-Design ab, die noch auf der ARMv7-Architektur aufbauen. Gegenüber dem Vorgänger bieten die neuen Kerne zahlreiche Optimierungen, wie z.B. eine verbesserte Sprungvorhersage, was zu einer deutlichen Leistungssteigerung pro MHz führt. Dem Snapdragon 615 (MSM8939) wurde ein zusätzlicher Vierkern-Cluster hinzugefügt, sodass die Anzahl der Kerne im Vergleich zum Snapdragon 610 verdoppelt wurde. Diese zwei Cluster haben unterschiedliche Funktionen. Der eine Vierkern-Cluster kann mit bis zu 1,7 GHz takten, um anspruchsvolle Aufgaben zu erledigen. Der andere Cluster ist auf 1 GHz Taktfrequenz beschränkt und soll hauptsächlich energiesparend arbeiten. Obwohl alle 8 Kerne gleichzeitig aktiv sein können, gibt es in der Praxis kaum eine Applikation, die darauf optimiert ist. Diese Konfiguration bringt gegenüber klassischen Vierkern-Prozessoren daher wohl keinen großen Leistungsvorteil, bietet dafür aber ein erhöhtes Energiesparpotential. Durch die 64-Bit-Unterstützung können nun über 4 GB RAM von dem LPDDR3-1600 Speichercontroller verwaltet werden. Das Funkmodem des SoCs unterstützt WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.0, NFC, GPS mit Qualcomm IZat Gen8C, GLOSNASS und BeiDou sowie die 2G- und 3G-Standards CDMA, EDGE, GPRS, GSM, HSPA+, HSUPA, LTE Cat. 4 und UMTS. Auf dem SoC ist außerdem ein 700 MHz Hexagon V50 Digital-Signal-Mikroprozessor verbaut. Kameras mit bis zu 21 Megapixeln können mit dem SoC verbaut werden.

Die integrierte Adreno 405 hat eine Taktfrequenz von 550 MHz und unterstützt DirectX 11.2 mit Hardware-Tessellation, OpenGL ES 3.1 und OpenCL 1.2. Die GPU kann die H.264 (AVC) und H.265 (HEVC) Codecs hardwaregestützt beschleunigen und Videos mit 1080p Auflösung und 60 FPS abspielen. Inhalte können auf Bildschirmen mit einer Auflösung von bis zu 2560x1600 Pixeln dargestellt werden. Die Adreno 405 ist deutlich stärker als der Vorgänger Adreno 305 und in etwa auf dem Niveau der Adreno 320 oder PowerVR G6200.

Leistung
Für normale Anwendungen dürfte die hohe Anzahl der Kerne keinen spürbaren Leistungsschub im Vergleich zum Vierkern-Modell Snapdragon 610 bieten. Das Performanceniveau liegt in etwa gleichauf mit dem des älteren Snapdragon 600 mit 1,9 GHz und Adreno 320. Der Snapdragon 615 (MSM8939) ist im 28-nm-LP-Verfahren gefertigt und für mittelgroße und große Smartphones sowie Tablets geeignet.
Weiterlesen

24 Tablets und Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 615

24 Tablets und Smartphones mit Qualcomm Snapdragon 615