1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Qualcomm Snapdragon 400
  5. Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028)

Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028)

Der Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028) ist ein SoC der Snapdragon-400er-Serie, der am 1. Juli 2013 vorgestellt wurde. Im Gegensatz zu anderen Modellen der Reihe verfügt er nicht über ein Funkmodem und ist damit nur für den Einbau in Wi-Fi-only Tablets, wie z.B. dem Lenovo Yoga Tablet 10 HD+, konzipiert. Der Prozessor verfügt über 4 ARM Cortex-A7-Kerne, die mit bis zu 1,6 GHz getaktet sind, zudem sind auf dem Chip eine Qualcomm Adreno 305 Grafikeinheit und ein LPDDR2/3 Speichercontroller verbaut.

Architektur
Die CPU basiert auf der ARMv7-Architektur, die auch in vielen Chips anderer Hersteller, wie z.B. Samsungs Exynos 5 Octa oder Allwinners A33, zur Anwendung kommt. Diese Architektur ist eine Weiterentwicklung der modifizierten Harvard-Superscalar-Architektur, in der die strikte Unterscheidung zwischen Instruction Cache (Befehlsspeicher) und Data Cache (Datenspeicher) gelockert wurde. Der Prozessor wird im 28-nm-LP-Verfahren gefertigt und ist nach dem RISC-Design (Reduced Instruction Set Computer) strukturiert, das gegenüber anderen, spezialisierten Designs (CISC) einen Performance-Vorteil hat, da es kleiner und hochgradig optimiert ist. Auf dem Chip sind ein L1 Cache mit 16 KB Data Cache und 16 KB Instruction Cache pro Kern und ein L2 Cache mit 1024 KB vorhanden, die Cortex-A7-Kerne takten mit bis zu 1,6 GHz. Wie alle Cortex-A7-Chips verfügt auch der Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028) über 5 Execution Ports und eine VFP4v Floating Point Unit (FPU). Neben CPU und GPU sind außerdem ein 800 MHz LPDDR2/3 SDRAM Speichercontroller und ein Qualcomm Hexagon QDSP6 Digital-Signal-Mikroprozessor verbaut. Dieser zusätzliche 600 MHz Mikroprozessor ist das Digital-Signal-Processing (DSP) zuständig, d.h., dass er zuständig ist für die Verarbeitung von Low-power Operationen für Anwendungen, die analoge Signale wie Audio und Video verwenden. Die analogen Signale werden dabei in digitale Signale umgewandelt und mit einer niedrigeren Latenz parallel zur CPU weiterverarbeitet, wodurch wie Performance verbessert wird. Zu den externen Schnittstellen gehören Bluetooth 4.0 und UBS 2.0, die Unterstützung für 13,5 MP Kameras ist gegeben. GPS ist über gpsOneGen 8A mit GLONASS implementiert. Ein Funkmodem ist nicht vorhanden.

Die integrierte Qualcomm Adreno 305 verfügt über 6 Pipelines und hat vermutlich eine Taktfrequenz von 450 MHz. FullHD 1080p Encoding und Decoding sind möglich. Die unterstützten APIs sind DirectX 10, OpenCL und OpenGL ES 3.0. Multimedia-Workloads und Gelegenheitsspiele stellen kein Problem für die Adreno 305 dar, anspruchsvolle und moderne Android-Games mit 3D-Grafik können aber zu Rucklern führen.

Leistung
Im Gegensatz zum im Lenovo IdeaTab Yoga Tablet 10 verbauten Mediatek MT8125 bietet der Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028) des Lenovo IdeaTab Yoga Tablet 10 HD+ bis zu 20% mehr Leistung. Die Performance ist in etwa mit der des Samsung Exynos 4 4412 oder Nvidias Tegra 3 T33 zu vergleichen. Aufgrund der Leistung und durch den niedrigen Energieverbrauch sowie durch das fehlende Funkmodem ist der SoC vor allem für Wi-Fi-only Einstiegs-Tablets geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2013
Basis-Taktfrequenz1.6 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikAdreno 305
SpeicherunterstützungLPDDR2/3

1 Tablet mit Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028)

1 Tablet mit Qualcomm Snapdragon 400 (APQ8028)