1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek MT
  5. MediaTek MT8389QV

MediaTek MT8389QV

Der MediaTek MT8389QV ist ein ARM-basierter Quad-Core-Prozessor für Smartphones und Tablets mit Android, der im 2. Quartal 2013 vorgestellt wurde. Im Unterschied zu den Schwestermodellen MT8389 (1,2 GHz) und MT8389T (1,5 GHz) wurde die Taktfrequenz der 4 Cortex-A7-Kerne auf ganze 1,7 GHz erhöht. Das Gerät ist als System-on-a-Chip (SoC) aufgebaut, welches bereits alle wichtigen Komponenten integriert und es damit den Smartphone- und Tablet-Herstellern ermöglicht, sehr einfach neue Geräte herzustellen. Auf dem Chip ist neben dem 32-Bit LPDDR2/DDR3L Speichercontroller auch eine PowerVR SGX544 Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 357 MHz verbaut. Daneben sind auch ein GPS-Modul und eine Schnittstelle für Bluetooth 4.0 integriert.

Architektur
Der MediaTek MT8389QV wird im 28 nm Prozess mit der CMOS-Halbleitertechnologie gefertigt. Die Cortex-A7-Kerne des SoCs basieren auf der ARMv7-A-Architektur und unterstützen daher keine 64-Bit Instruktionen. Die ARMv7-ISA (Instruction Set Architecture) beinhaltet die 32-Bit ARM-Instruktionen und die Thumb-2-Instruktionen. Die Thumb-Execution-Umgebung (ThumbEE), von ARM als Jazelle RCT bezeichnet, ist eine Weiterentwicklung des erweiterten Thumb-2-Instruction-Sets, die von Sprachen wie Java, C#, Perl und Python abgerufen werden kann. Sie erlaubt Jit-Compilation, wodurch Code schon während der Ausführung eines Programms kompiliert wird und dann direkt ausgeführt werden kann. Die Cortex-A7-Kerne haben eine VFPv4 Floating-Point-Einheit (FPU), die 32 64-Bit FPU-Register hat und Half-Precision-Erweiterungen und Fused-Multiply-Accumulate-Instruktionen hinzufügt. Die Media-Processing-Engine (NEON-SIMD-Erweiterungen) der Kerne ist für Medien-Beschleunigung, wie z.B. MP3-Decoding und Signalverarbeitung, zuständig. Die FPU und die MPE teilen sich die die 32 Floating-Point-Register. Zwar verfügen die Cortex-A7-Kerne nur über eine In-Order-Mikroarchitektur, bei der Instruktionen immer in der von einem Programm festgelegten Reihenfolge ausgeführt werden, jedoch kann die superskalare 8-stufige Pipeline innerhalb eines Instruktionszyklus 2 Instruktionen gleichzeitig ausführen (Dual-Issue). Pro Cortex-A7-Kern steht ein 32 KB + 32 KB großer L1 Cache zur Verfügung. Der L2 Cache hat eine Größe von 1 MB. Der MediaTek MT8389QV hat einen Image-Signal-Prozessor (ISP) für Kameras bis 13 Megapixeln, ein eingebautes GPS-Modul und unterstützt FM-Radio.

Die integrierte PowerVR SGX544 ist eine Mittelklasse-GPU, die mit 357 MHz taktet. Sie ist wahrscheinlich mit einem Shader-Core ausgestattet und verfügt über 4 Pixel- und 2 Vertex-Shader. Unterstützte APIs sind OpenGL ES 2.0, OpenGL 2.0, OpenCL 1.0 und Direct3D 9.0 L3. Videos können bis zu einer Auflösung von 1080p decodiert und encodiert werden. Neben Gelegenheitsspielen dürften auch einige 3D-Spiele mit der GPU spielbar sein.

Leistung
Durch die höhere Taktfrequenz ist der MediaTek MT8389QV deutlich schneller als eine Standard-MT8389. Damit kratzt das SoC sogar an der Leistung des Mittelklasse-Prozessors MT6592. Die erhöhte Single-Core-Performance sollte sich vor allem bei anspruchsvollen Programmen als nützlich erweisen. Internet-Surfen und Videowiedergabe sollten kein Problem für das Gerät darstellen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2013
Basis-Taktfrequenz1.7 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikPowerVR SGX544
GPU Frequenz357 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR2/DDR3L

1 Tablet mit MediaTek MT8389QV

1 Tablet mit MediaTek MT8389QV