1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek MT
  5. MediaTek MT8123

MediaTek MT8123

Der MediaTek MT8123 ist ein ARM-basiertes Einsteiger-SoC für Android-Tablets aus dem Jahr 2013, das 4 Cortex-A7-Kerne integriert. Die Rechenkerne haben eine Taktfrequenz von 1,2 GHz. Der Prozessor ist an sehr kostengünstige Geräte, wie z.B. das i.onik TP7.85-1200QC (WLAN), gerichtet und verfügt bereits über alle wichtigen Komponenten wie ein WLAN-, ein Bluetooth- und ein GPS-Modul. Auf dem Chip sind ein LPDDR2/3 Speichercontroller und eine PowerVR SGX544 Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 256 MHz verbaut. Der Chip wird im 28-nm-Verfahren mit der CMOS-Halbleitertechnologie gefertigt. Es ist kein Funkmodem vorhanden, Telefonie ist daher mit dem Gerät nicht möglich.

Architektur
Die Cortex-A7-Kerne basieren auf der ARMv7-A-Architektur, eine Reduced-Instruction-Set-Architektur (RISC), die durch kürzere Instruktionen Exekutionen deutlich schneller ausführen kann als komplexere Herangehensweisen wie das CISC-Design. ARMv7 ist eine 32-Bit Instruction-Set-Architektur, die die 32-Bit ARM-Instruktionen und die Thumb-2-Instruktionen beinhaltet. Die ARMv7-ISA ist eine In-Order-Mikroarchitektur, d.h. dass Instruktionen nur in einer vom jeweiligen Programm vorgegebenen Reihenfolge ausgeführt werden. Die superskalaren Cortex-A7-Kerne erlauben jedoch Instruction-Level-Parallelismus (Dual-Issue), wodurch innerhalb eines Instruktionszyklus 2 Instruktionen gleichzeitig ausgeführt werden können. Die Kerne haben eine 8-stufige Integer-Pipeline mit 5 Execution Ports. Weitere Hardware-Features sind die Media-Processing-Engine (NEON SIMD Erweiterungen) für Medienbeschleunigung und Signalverarbeitung und die VFPv4 Floating-Point-Einheit (FPU), die sich 32 Floating-Point-Register mit der Media-Processing-Engine teilt. Die FPU erlaubt sowohl Double- als auch Half-Precision-Berechnungen. Die Cortex-A7-Kerne kommen mit dem Jazelle RCT Instruction Set, das Code in sogenannten Exeuction Environments schon während der Ausführung eines Programms kompilieren kann, um diesen schneller ausführen zu können. Der MediaTek MT8123 hat integrierte Module für WLAN, Bluetooth 4.0 und GPS. Der Medien-Decoder des SoCs kann Videos in 1080p-Auflösung wiedergeben. Der Bildsignalprozessor unterstützt Kameras mit bis zu 13 Megapixeln.

Die integrierte PowerVR SGX544 ist eine Mittelklasse-Grafiklösung, die allerdings mit einer sehr niedrigen Taktfrequenz von nur 256 MHz versehen ist. Sie verfügt über einen einzelnen Shader-Core mit 4 Pixel- und 2 Vertex-Shadern. OpenGL ES 2.0, OpenGL 2.0, OpenCL 1.0 und Direct3D 9.0 L3 werden unterstützt. Durch die geringe Taktfrequenz dürften mit der GPU nicht mehr als Gelegenheitsspiele spielbar sein.

Leistung
Der MediaTek MT8123 ist im Prinzip baugleich mit dem MT8125, verfügt jedoch nicht über dessen 2G/3G-Funkmodem. In Bezug auf die Taktfrequenz ist das SoC mit dem Qualcomm Snapdragon 400 (MSM8226) vergleichbar, der aber über eine etwas schnellere Grafikeinheit verfügt. Durch die geringe Taktfrequenz und die schwache Single-Core-Performance der Cortex-A7-Kerne ist das SoC nur für leichte Aufgaben wie Internet-Browsing und Medien-Wiedergabe geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2013
Basis-Taktfrequenz1.2 GHz
Anzahl der Kerne4
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikPowerVR SGX544
GPU Frequenz256 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR2/3

1 Tablet mit MediaTek MT8123

1 Tablet mit MediaTek MT8123