1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek MT
  5. MediaTek MT8111

MediaTek MT8111

Der MediaTek MT8111 ist ein ARM-basiertes Dual-Core-SoC für Tablets, das im Jahr 2013 vorgestellt wurde. Der Chip ist z.B. in günstigen Einsteigergeräten mit Android wie dem Acer Iconia B1-720-L804 zu finden. Die CPU setzt sich aus 2 Cortex-A7-Kernen zusammen, die eine Taktfrequenz von 1,3 GHz haben. Auf dem SoC sind zudem eine ARM Mali-400 MP2 Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von 500 MHz und ein Speichercontroller für LPDD2 und LPDDR3 RAM verbaut.

Architektur
Die Cortex-A7-Kerne basieren auf der ARMv7 Instruction-Set-Architektur (ISA), die u.a. die 32-Bit ARM-Instruktionen und auch die Thumb2-Instruktionen benutzt. Es handelt sich um eine Reduced-Instruction-Set-Computer Architektur (RISC), die durch ein kleines und optimiertes Instruction Set schneller als andere Herangehensweisen wie z.B. CISC arbeiten kann. Die ARMv7-ISA ist eine In-Order-Architektur, d.h. Exekutionen werden in einer von den jeweiligen Programmen festgelegten Reihenfolge ausgeführt. Sie unterstützt jedoch Instruction-Level-Parallelismus (Dual-Issue), wodurch innerhalb eines Instruktionszyklus 2 Instruktionen gleichzeitig ausgeführt werden können. Die Cortex-A7-Kerne basieren auf dem Cortex-A5-Design und haben daher eine 8-Stufige Integer-Pipeline mit verbesserter Sprungvorhersage, höherer Speicherperformance und einem vergrößerten Transaction-Lookaside-Buffer (TLB). Die Kerne wurden speziell für Multicore-Konfigurationen entwickelt und sind über symmetrisches Multiprocessing (SMP) gekoppelt. Die Kern-Cluster sind über die AMBA 4 Technologie miteinander verbunden und können mit Cache-Coherent-Interconnect (CCI) den gemeinsamen Cache effizienter nutzen. Für die Digitalsignalverarbeitung verfügen die Cortex-A7-Kerne über die NEON SIMD Befehlserweiterungen, die auf die in jedem Kern integrierte VFPv4 Floating-Point-Unit (FPU) angewendet werden. Diese sogenannten Media-Processing-Engine kann Videos, Grafiken, Audio, Sprache, Bilder sowie Funksignale und Klangsynthese verarbeiten. Das SoC unterstützt Bildschirme mit einer Auflösung von bis zu 1080p und kann 1080p-Videos decodieren und encodieren.

Der MediaTek MT8111 verfügt laut PDAdb und anderen Quellen über eine integrierte ARM Mali-400 MP2 Grafikeinheit, die mit 500 MHz taktet. Die GPU hat 2 Rechenkerne (Fragment-Prozessoren) und einen Vertex-Prozessor. Sie unterstützt die APIs OpenGL ES 1.1/2.0 und OpenVG 1.0. GSMArena gibt als GPU die wesentlich ältere PowerVR SGX531 an, die 2 Pixel- und einen Vertex-Shader hat und standardmäßig mit 200 MHz taktet. Sie unterstützt OpenGL ES 2.0.

Leistung
Dank der energieeffizienten Cortex-A7-Kerne dürfte der Stromverbrauch des SoCs recht niedrig sein, ohne dabei größere Leistungseinbußen hinnehmen zu müssen. Der MediaTek MT8111 ist daher vor allem für Einsteigergeräte gedacht, die ohnehin meist mit niedrig auflösenden Bildschirmen ausgestattet sind, sodass die Leistung für den Alltagsgebrauch problemlos ausreicht. Die Performance liegt jedoch weit hinter der von ähnlich hoch getakteten Quad-Core-SoCs. Der Chip ist dem MediaTek MT8312 sehr ähnlich, der ebenfalls über 2 Cortex-A7-Kerne mit 1,3 GHz Taktfrequenz verfügt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum4. Quartal 2013
Basis-Taktfrequenz1.3 GHz
Anzahl der Kerne2
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikARM Mali-400 MP2
GPU Frequenz500 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR2 / LPDDR3