1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. MediaTek Helio
  5. MediaTek Helio X23 (MT6797D)

MediaTek Helio X23 (MT6797D)

Der MediaTek Helio X23 (MT6797D) ist ein ARM-basierter Zehnkern-Prozessor mit integrierter Mali-GPU, der am 1. Dezember 2016 vorgestellt wurde. Er ist der Nachfolger des Helio X20 und benutzt ebenfalls MediaTeks Tri-Cluster CPU-Design mit einem Cortex-A72-Cluster und 2 Cortex-A53-Clustern. Jeder der Cluster ist für bestimmte Aufgaben zuständig. Die auf 2,3 GHz getakteten Cortex-A72-Kerne sind für schwere Aufgaben wie 3D-Spiele zuständig. Alle andere Aufgaben werden unter 4 höher getakteten (1,85 GHz) und 4 niedrig getakteten (1,4 GHz) Cortex-A53-Kernen aufgeteilt. Auf dem SoC ist ein Speichercontroller für Dual-Channel 32-Bit LPDDR3-Speicher mit 933 MHz verbaut. Die integrierte Mali-T880 MP4 GPU hat eine Taktfrequenz von bis zu 780 MHz. Für Ausflüge ins Internet verfügt das SoC über ein LTE Cat. 6 Modem mit 2x20 MHz Carrier Aggregation (CA), das bis zu 300 MB/s Downlink-Geschwindigkeit und bis zu 50 MB/s Uplink-Geschwindigkeit erreicht.

Architektur
Der MediaTek Helio X23 (MT6797D) wurde als Ergänzung zum Helio X20 eingeführt und bietet höhere Taktfrequenzen und neue Stromspartechnologien. Das Besondere an dem Tri-Cluster-Design ist die Verwendung eines „Mid-Clusters“. Die meisten Mehrkernprozessoren benutzen 2 verschieden hoch getaktete Cluster, von welchen einer für schwere bis mittlere und der andere für mittlere bis leichte Workloads zuständig ist. Bei der Ausführung von mittleren Workloads nimmt die Energieeffizienz beider Cluster stark ab. MediaTek hat genau für diese Lücke den Mid-Cluster eingeführt, der eigenständig mittlere Workloads übernimmt. Alle Cluster sind über das speziell entwickelte MediaTek Coherent-System-Interconnect (MCSI) verbunden. Die Rechenkerne basieren auf der ARMv8-A-Architektur und unterstützen die 64-Bit ARM-Instruktionen (AArch64), die 32-Bit ARM-Instruktionen und Thumb-2 (AArch32), die TrustZone-Sicherheitserweiterungen, die NEON Advanced-SIMD-Instruktionen, die DSP- und SIMD-Erweiterungen und Hardware-Visualisierung. Im Unterschied zum Helio X20 kommt der MediaTek Helio X23 (MT6797D) mit der EnergySmart Screen Stromspartechnologie, die Teil des MiraVision-Pakets ist. Die Technologie verändert Bildschirmeinstellungen abhängig von Umgebungslicht und Bildschirminhalten, um den Stromverbrauch des Bildschirms um bis zu 25% zu reduzieren. Das SoC unterstützt Hardware-Encodierung in 2160p mit 30 FPS für H.264 und HEVC und Hardware-Decodierung in 10-Bit 2160p mit 30 FPS für H.264, HEVC und VP9. Es verfügt über einen Dual Imagiq Bildsignalprozessor (ISP) für eine 32 Megapixel Kamera oder 13+13 Megapixel Dual-Kameras, der Farb- und Monochrom-Konfigurationen erlaubt, die mehr Licht als Einzelfarbensensoren einfangen können. Mit der eingebauten 3D-Tiefen-Engine können zudem Tiefenschärfeeffekte erstellt werden. Der Chip wird mit der 20 nm Prozesstechnologie gefertigt. Ein integriertes Envelope Tracking-Modul regelt die Ausgangsspannung in Abhängigkeit der Signalstärke des Leistungsverstärkers, wodurch bei hoher Spannung bis zu 15% Energie gespart werden.

Die integrierte ARM Mali-T880 MP4 unterstützt die APIs Vulkan 1.0, OpenGL ES 3.2, OpenVG 1.1, OpenCL 1.2 FP und Direct3D 11.2 FL 11_1. Die Taktfrequenz bleibt im Vergleich zum Helio X20 unverändert.

Leistung
Dank der höheren Taktfrequenz des Cortex-A72-Clusters bietet der MediaTek Helio X23 (MT6797D) bis zu 20% mehr Rechenleistung, die u.a. zu Verbesserungen beim Web-Browsing und der Startgeschwindigkeit von Anwendungen führt. Damit liegt das SoC in der CPU-Leistung etwa auf dem Niveau des Snapdragon 820, verfügt jedoch über eine deutlich schwächere GPU und kann sich daher nicht ganz in der Reihe der High-End-SoCs positionieren.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum4. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2.3 GHz
Anzahl der Kerne10
Fertigungstechnologie20 nm
Interne GrafikARM Mali-T880
GPU Frequenz780 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR3