1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. Intel Core m5 (Skylake)

Intel Core m5 (Skylake)

Die Intel Core m5 (Skylake) Prozessorserie ist eine Reihe stromsparender Dual-Core-SoCs, die am 1. September mit dem Core m5-6Y57 und m5-6Y54 vorgestellt wurde. Durch die geringe Leistungsaufnahme und kompakte Bauweise sind die ULV-Prozessoren für den Einbau in passiv gekühlten Tablets und 2-in-1-Notebooks geeignet. Die ersten beiden Modelle haben eine Basistaktfrequenz von 1,1 GHz, die per Turbo Boost auf bis zu 2,4 GHz (im Dual-Core-Betrieb) erhöht werden kann. Die maximale Turbotaktfrequenz im Single-Core-Modus ist beim m5-6Y57 mit 2,8 GHz minimal höher als beim m5-6Y54 mit 2,7 GHz. Die Intel Core m5-Prozessoren unterstützen die Hyper-Threading-Technologie für bis zu 4 Threads. Wie auch die Core i-Modelle sind sie mit den aktuellsten Intel-Technologien ausgestattet. Als integrierte Grafiklösung kommt die Intel HD Graphics 515 zum Einsatz die eine Frequenzreichweite von 300-900 MHz hat. Der Speichercontroller der Prozessoren unterstützt Dual-Channel DDR3L-1600 und LPDDR3-1866 Speicher bis zu 16 GB. Die SoCs haben einen 4 MB großen Intel Smart Cache.

Architektur
Die Prozessoren der Intel Core m5 Serie basieren auf der Intel Skylake-Mikroarchitektur. Diese löst die Vorgänger Haswell und Broadwell ab und stellt ein strukturelles Neudesign („Tock“) dar. Skylake-Prozessoren werden wie die Broadwell-Vorgänger im 14 nm Verfahren gefertigt, im Zentrum des neues Designs steht vor allem die Steigerung der Energieeffizienz. Die Prozessoren können dank der verbesserten SpeedStep-Technologie selbstständig die Taktfrequenzen dynamisch an Workloads anpassen. Das Fenster für Out-of-Order-Instruktionen wurde vergrößert, wodurch mehr Daten gleichzeitig bearbeitet werden können. Außerdem wurde das Front-End mit verbesserter Sprungvorhersage, tieferen Buffern und schnellerem Prefetch optimiert. Die Zahl der Execution Units wurde erhöht und die Latenz verkürzt, außerdem können die Einheiten im Leerlauf abgeschaltet werden. Die Bandbreite für Fehlzugriffe auf den L2 Cache wurde verdoppelt und neue Instruktionen für ein besseres Cache-Management wurden implementiert. Zudem wurde der L2 Cache von einem 8-Wege assoziativen Cache auf ein 4-Wege Modell reduziert, was Strom und Platz spart. Die Intel Core m5 Prozessoren verfügen über alle aktuellen Intel Technologien wie Software Guard Extensions (SGX), Memory Protection Extensions (MPX) und Transactional Synchronization Extensions (TSX-NI). Beim Intel Core m5-6Y54 wurden jedoch die vPro-Technologie, SIPP und die Trusted Executions deaktiviert.

Die integrierte HD Graphics 515 ist die GT2-Version der Intel Gen9 GPU. Sie verfügt über 24 Execution Units (EUs) und hat eine Frequenzreichweite von 300-900 MHz. Bis zu 3 Bildschirme können über eDP, DP, HDMI und DVI angeschlossen werden. 4K-Auflösung wird unterstützt. Die GPU unterstützt neben den APIs DirectX 12 und OpenGL 4.4 die gängigen Intel Features wie Quick Sync Video, Insider, InTru 3D und Clear Video (HD).

Leistung
Im normalen Betrieb ist die Leistung der Intel Core m5 Prozessoren in etwa mit der des Broadwell-Vorgängers Intel Core M-5Y51 vergleichbar. Durch die hohe Turbotaktfrequenz von 2,7 GHz bzw. 2,8 GHz können die Prozessoren kurzzeitig sogar das Niveau des Core i5-6200u erreichen. Die nominale TDP von 4,5 Watt kann auf 3,5 Watt cTDP Down oder 7 Watt cTDP Up konfiguriert werden. Damit können die SoCs passiv gekühlt werden und finden folglich auch in flachen Tablets und 2-in-1-Geräten Platz.
Weiterlesen

34 Tablets und Notebooks mit Intel Core m5 (Skylake)

34 Tablets und Notebooks mit Intel Core m5 (Skylake)