1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Tablet Prozessoren
  4. HiSilicon Kirin
  5. HiSilicon Kirin 935

HiSilicon Kirin 935

Der HiSilicon Kirin 935 ist ein ARM-basierter mobiler Achtkern-Prozessor des Herstellers HiSilicon, der zu 100% dem Unternehmen Huawei gehört. Das SoC wurde am 4. März 2015 zusammen mit dem Huawei P8 Ma vorgestellt und ist damit an Mittelklasse-Smartphones und –Tablets gerichtet. Die CPU setzt sich aus 2 Clustern mit jeweils 4 Cortex-A53-Kernen zusammen, die mit 1,5 GHz und 2,2 GHz takten. Auf dem Chip sind eine ARM Mali-T628 MP4 GPU und ein Dual-Channel LPDDR3-1600 Speichercontroller verbaut.

Architektur
Die Cortex- A53-Kerne basieren auf der 64-Bit ARMv8-A-Architektur, die die ältere 32-Bit ARMv7-Architektur ablöst. Durch zahlreiche Verbesserungen, wie der Optimierung der Sprungvorhersage, konnte die Leistung pro MHz deutlich gesteigert werden, womit die Cortex- A53-Kerne etwas leistungsfähiger als die Cortex-A7-Vorgänger sind. Anders als z.B. in Samsungs Exynos 7420 Octa, in welchem die stärkeren Cortex-A57-Kerne die big-Rolle und die schwächeren Cortex-A53-Kerne die LITTLE-Rolle spielen, hat HiSilicon im Kirin 935 die big.LITTLE-Architektur etwas verändert und daraus faktisch eine „Pseudo“-big.LITTLE-Konfiguration gemacht. Der Cortex-A53-Cluster mit 2,2 GHz Taktfrequenz fungiert in modifiziertem Design als big-Komponente, während der Cluster mit 1,5 GHz Taktfrequenz den LITTLE-Part übernimmt. Aufgrund der ungewöhnlich starken Anhebung der Taktfrequenz auf 2,2 GHz, bezeichnet der Hersteller die modifizierten Kerne als Cortex-A53e. Im Vergleich zu den Cortex-A57-Kernen haben die Cortex-A53e-Kerne jedoch deutlich weniger Execution Ports (2 vs. 8), weshalb sie selbst bei gleicher Taktfrequenz rund 40% weniger Leistung bieten. Der HiSilicon Kirin 935 wird im 28 nm HPC/HPM-Verfahren gefertigt.

Auf dem SoC ist eine ARM Mali-T628 MP4 Grafiklösung integriert. Diese gehört zu ARMs „Performance Efficient“ Sparte und kommt im HiSilicon Kirin 935 mit 4 Shaderclustern zum Einsatz. Sie hat vermutlich eine Taktfrequenz von 600 MHz und bietet Unterstützung für OpenGL ES 1.1, 2.0, 3.0, 3.1, Khronos OpenCL 1.1 Full Profile, DirectX 11 und RenderScript. Die Leistung liegt auf dem Niveau der Adreno 405 oder Adreno 320 und reicht damit meist für moderne Android-Spiele bei hohen Einstellungen aus.

Leistung
Die hochgetakteten Cortex-A53-Kerne können bei gleicher Taktfrequenz nicht mit den schnelleren Cortex-A57- und Cortex-A72-Kernen mithalten. Die Leistung ist daher insbesondere bei Nutzung eines einzelnen Kerns nicht mit der des Topmodells Kirin 950 vergleichbar und liegt sogar unter dem Niveau des Kirin 925 (Cortex-A15, 1,8 GHz). Durch die leicht erhöhte Taktfrequenz ist der HiSilicon Kirin 935 jedoch etwas schneller als der Kirin 930 (2,0 GHz + 1,5 GHz). In Benchmarks liegt das SoC knapp hinter dem Snapdragon 801 von Qualcomm und in etwa auf dem Niveau des MediaTek MT6795. Damit sollten alle Android-Apps aus dem Jahr 2015 problemlos funktionieren. Ein Vorteil der etwas langsameren Cortex-A53-Kerne ist der geringere Stromverbrauch, was Geräten mit dem HiSilicon Kirin 935 gute Akkulaufzeiten ermöglichen sollte.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.2 GHz
Anzahl der Kerne8
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikARM Mali-T628 MP4
GPU Frequenz600 MHz
SpeicherunterstützungLPDDR3-1600

5 Smartphones mit HiSilicon Kirin 935

5 Smartphones mit HiSilicon Kirin 935