1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. Intel Core i5 (Kaby Lake)
  5. Intel Core i5-8350U

Intel Core i5-8350U

Der Intel Core i5-8350U ist ein Quad-Core-Prozessor für Ultrabooks und Convertible-Notebooks, der am 21. August 2017 vorgestellt wurde. Der Prozessor ist Teil der 8. Generation Intel Core und basiert auf der Kaby Lake-Mikroarchitektur. Neben den anderen Kaby Lake Refresh-Modellen ist es die erste 15 Watt Quad-Core-CPU aus dem Hause Intel. Der Chip ist als Nachfolger des Dual-Core i5-7300U konzipiert. Im Gegensatz zu den bisherigen i5-Modellen unterstützt er sogar Hyper-Threading, womit die 4 physischen Kerne ganze 8 logische Kerne simulieren können, um die Multi-Threaded-Leistung zu erhöhen. Der Basistakt von 1,7 GHz kann zudem per Turbo Boost-Technologie auf bis zu 3,6 GHz erhöht werden. Auf dem Prozessor ist die neue Intel UHD Graphics 620 zu finden, die einen Basistakt von 300 MHz hat und eine maximale Taktfrequenz von bis zu 1,1 GHz erreichen kann. Der integrierte Speichercontroller der CPU unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR4-2133 und DDR4-2400 Speicher. Der Prozessor verfügt über einen 6 MB großen Intel SmartCache (Level 3 Cache).

Architektur
Die 8. Generation Intel Core unterscheidet sich erheblich von früheren Intel Core-Generationen. Statt einer einheitlichen Charge, bei der alle CPU-Modelle auf der gleichen Mikroarchitektur basieren, werden in den 8th-Gen CPUs 3 verschiedene Architektur verwendet werden. Das bedeutet, dass die 8th-Gen Desktop-CPUs auf der Coffee Lake-Architektur, einer Optimierung von Kaby Lake basieren, während in den mobilen 8th-Gen CPUs weiterhin Kaby Lake zum Einsatz kommt. Beide Ausführung werden weiterhin mit der 14 nm Prozesstechnologie gefertigt. Die erst für 2018 erwartete 10 nm Cannonlake-Architektur wird ebenfalls Teil der 8. Generation sein. Beim Intel Core i5-8350U gibt es daher verhältnismäßig wenig Neues. Die zugrundeliegende Kaby Lake-Architektur wurde im Gegensatz zu den Desktop-CPUs nicht verändert. Wir haben es also weiterhin mit einer Optimierung des 14 nm Fertigungsprozesses zu tun. Während also die Taktfrequenzen erheblich angehoben wurden, ist die Instructions-per-Clock-Leistung im Vergleich zum Vorgänger Skylake unverändert. Durch eine Optimierung der Speed-Shift-Technologie (SST) können die Kaby Lake-Prozessoren jedoch schneller zwischen Power-Stadien wechseln, wodurch Leistung und Reaktionsfreudigkeit verbessert werden.

Bei der integrierten Intel UHD Graphics 620 handelt es sich lediglich um eine umbenannte HD Graphics 620. Weder der 300 MHz Basistakt noch die 1100 MHz maximale Taktfrequenz wurden verändert. Auch die API-Unterstützung ist mit DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 gleich geblieben. Einzige Neuerung ist die Unterstützung des Kopierschutzes HDCP 2.2 für 4K-Videos, der allerdings auch für ältere GPUs nachgereicht wurde.

Leistung
Im Vergleich zum Vorgänger i5-7300U liefert der Intel Core i5-8350U dank doppelter Anzahl an CPU-Kernen und höherer Turbotaktfrequenz erheblich mehr Leistung. Laut Intel sind bis zu 40% mehr Leistung möglich, bei einer anvisierten TDP von nur 15 Watt. Durch Hyper-Threading erreicht der Prozessor auch eine höhere Leistung als die Quad-Core-CPU i5-7300HQ und das obwohl diese mit 45 Watt eine dreimal so hohe TDP hat.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz1.7 GHz
Boost-Taktfrequenz3.6 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel UHD Graphics 620
GPU Frequenz1100 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungLPDDR4-2133 / DDR4-2400