1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. AMD A9
  5. AMD A9-9420

AMD A9-9420

Der AMD A9-9420 ist ein Dual-Core Einsteiger-Prozessor mit integrierter Radeon-GPU, der im Juli 2017 eingeführt wurde. Der Prozessor ist in Einsteiger-Notebooks wie dem HP 15-BW077AX zu finden und ergänzt den A9-9410, der im Vorjahr vorgestellt wurde. Der Prozessor integriert 2 Excavator-CPU-Kerne, die einen Basistakt von 3 GHz haben und eine Turbotaktfrequenz von bis zu 3,6 GHz erreichen können. Damit ist er zum Zeitpunkt der Einführung das schnellste Modell der Stoney Ridge-Baureihe. Die Kerne teilen sich einen gemeinsamen 1 MB großen L2 Cache. Neben der CPU sitzt auf dem Prozessor auch eine Radeon R5 (Stoney Ridge) Grafikeinheit, die über 3 Compute Units (CUs) mit insgesamt 192 Shadereinheiten, 12 TMUs und 4 ROPs verfügt. Die GPU hat einen Basistakt von 800 MHz. Sie kann sich dank der Heterogenous-System-Architektur (HSA) Daten mit der CPU teilen und für generelle Berechnungen benutzt werden. AMD gibt daher für den AMD A9-9420 eine Gesamtzahl von 5 Compute Cores an. Ebenfalls verbaut auf dem Prozessor ist ein Speichercontroller mit Unterstützung für Single-Channel DDR4-2166 Speicher.

Architektur
Der AMD A9-9420 ist eine Accelerated Processing Unit (APU), die CPU und GPU auf einem einzigen Chip vereint. Die APU ist aus dem Fusion-Projekt hervorgegangen, mit dem es sich AMD zum Ziel gemacht hat, CPU und GPU immer enger zu integrieren, um Limitierungen, die durch klassische räumliche Trennung beider Komponenten entstehen, zu überkommen. Das Projekt wurde 2006 mit der Übernahme des Grafikkartenherstellers ATI eingeläutet und 2011 in Heterogenous-System-Architektur (HSA) umbenannt. Für eine nahtlose Kommunikation von CPU und GPU können beide Komponenten mit der HSA auf kohärente Speicherregionen zugreifen. Ähnlich wie bei Multi-Core-CPUs werden Aufgaben auf die Compute Cores verteilt, wobei bei der HSA die bestgeeignete Hardware für die jeweilige Aufgabe (CPU oder GPU) gewählt wird. Der AMD A9-9420 gehört zur Stoney Ridge-Baureihe und basiert auf der Excavator-CPU-Architektur in der Version 2. Die Excavator-Architektur ist eine Weiterführung der Bulldozer-Architektur, die 2011 mit den AMD FX-Prozessoren eingeführt wurde. Sie benutzt weiterhin das modulare Bulldozer-CPU-Design, bei dem 2 CPU-Kerne auf einem Modul integriert sind und sich einige Ressourcen wie Teile des L1 Caches teilen. Die 2. Version der Excavator-Architektur wurde von AMD mit einigen Verbesserungen ausgestattet, um die Leistung der mit 28 nm gefertigten APUs zu maximieren. Neue Algorithmen der Adaptive-Voltage-Frequency-Regelungseinheit (AVFS), die als sogenannte „Shadow P-States“ bei der Fertigung Spannung und Frequenz messen damit eine individuelle Festlegung der Taktfrequenzziele ermöglichen. Notebooks mit Stoney Ridge-APUs können mit bis zu 5 Sensoren ausgestattet werden, die zusammen mit und AMDs Skin-Temperature-Aware-Power-Management (STAPM) die Temperatur an der Hautoberfläche des Benutzers messen und die Turbotaktfrequenzen maximieren, ohne dass es zu Einschränkungen für den Benutzer kommt.

Die integrierte AMD Radeon R5 (Stoney Ridge) basiert auf der Graphics-Core-Next-Architektur der 3. Generation. Sie unterstützt APIs DirectX 12, OpenGL 4.5, OpenCL 2.0 und Vulkan 1.0.

Leistung
Mit einem Basistakt von 3 GHz ist der AMD A9-9420 der leistungsfähigste Prozessor der Stoney Ridge-Reihe. Er ist in etwa mit dem Kaby Lake-basierten Celeron 3965U vergleichbar, beide CPUs haben eine zwischen 10-15 Watt konfigurierbare TDP. Der Celeron ist durch seine moderne 14 nm Fertigung jedoch deutlich energiesparender. Dennoch ist die AMD APU für Office, Multimedia und Internet mehr als geeignet.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz3 GHz
Boost-Taktfrequenz3.6 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache1 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikAMD Radeon R5 (Stoney Ridge)
GPU Frequenz800 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2166

13 Notebooks mit AMD A9-9420

13 Notebooks mit AMD A9-9420