1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. AMD A12
  5. AMD A12-9730P

AMD A12-9730P

Der AMD A12-9730P ist eine mobile Quad-Core Accelerated Processing Unit (APU) der Bristol-Ridge-Generation, die am 31. Mai 2016 eingeführt wurde. Die APU ist an den Mainstream-Markt gerichtet und ist für Multimedia-Notebooks, Ultrabooks und Convertibles geeignet. Sie integriert 2 Prozessormodule mit jeweils 2 Rechenkernen, die eine Basistaktfrequenz von 2,8 GHz haben, die auf bis zu 3,5 GHz Turbotakt erhöht werden kann. Auf der APU ist eine Radeon R7 (Bristol Ridge) Grafikeinheit mit einer Taktfrequenz von maximal 900 MHz verbaut, die über 6 Compute Units verfügt. Zusammen mit den 4 CPU-Kernen stehen der APU damit 10 Recheneinheiten zur Verfügung. Ebenfalls integriert sind ein Speichercontroller für schnellen Dual-Channel DDR4-2400 RAM und die Southbridge mit I/O-Ports.

Architektur
Bristol Ridge ist die 7. Generation von AMDs APU-Produktserie und die letzte Revision des Bulldozer-CPU-Designs von 2011. Sie basiert auf der Excavator-Mikroarchitektur der 2. Generation, die weitgehend mit der Excavator-Architektur der Carrizo-Generation identisch ist. Anstatt wieder 2 verschiedene Architekturen für Mainstream- und Einsteiger-APUs zu benutzen, wie es bei Carrizo und Carrizo-L der Fall war, basieren sowohl die Bristol-Ridge- als auch die Stoney-Ridge-APUs auf der 2. Excavator-Generation. Sie benutzen den gleichen FP4-Sockel und sind damit mit der jeweils anderen Plattform kompatibel. Die Bristol-Ridge-APUs tragen die Bezeichnung FX, A12 oder A10 mit einem P am Ende. Die Endung „00P“ steht für die 15 Watt Modelle und „30P“ für die 35 Watt Modelle. Bristol Ridge ist die letzte APU-Generation, die die 28 nm CMOS-Prozesstechnologie verwendet, und ist als solche mit den fortschrittlichsten Technologien ausgestattet, die AMD für diesen Fertigungsprozess entwickelt hat. Um mit dem deutlich energieeffizienteren und kompakten 14 nm Prozess von Intel konkurrieren zu können, hat AMD Wege gefunden, die die Dichte der Chips erhöhen und zu einer besseren Nutzung der Leistungsspielräume führen. Ersteres wird durch die Verwendung von High-Density Silicon-Libraries und überarbeitete Metallebenen erreicht. Letzteres wird durch neue Adaptive Voltage Frequency Scaling (AVFS) Algorithmen erreicht, die sich an die speziellen Eigenschaften eines Chips (Alter, Verschleiß, etc.) anpassen können, anstatt für alle Prozessoren gleich zu sein. AMDs Skin-Temperature-Aware-Power-Management (STAPM) kann zudem durch den Einsatz von bis zu 5 Sensoren die Turboboostdauer verlängern, solange der Chip unter der festgelegten „Skin Temperature" bleibt. Der integrierte Video-Decoder des AMD FX-9800P unterstützt H.264 und H.265/HEVC in 4K und VP9 in FullHD. Der Stromverbrauch bei der Wiedergabe von 1080p-Videos wurde um bis zu 9% gesenkt.

Die integrierte Radeon R7 (Bristol Ridge) hat eine Taktfrequenz von bis zu 900 MHz und verfügt über 384 Shadereinheiten. Sie unterstützt die APIs DirectX 12, Vulkan und Mantle sowie viele Gaming-Features, darunter Virtual Super Resolution, Eyefinity, Frame Rate Target Control und der Gaming-Evolved-Client.

Leistung
Durch die Verbesserungen der 2. Generation Excavator konnte die Leistung gegenüber den Carrizo-APUs nochmals etwas gesteigert werden. Vor allem die Unterstützung für schnellen DDR4-Speicher bedeutet einen großen Leistungszuwachs für die neuen APUs. AMD hat zudem angekündigt, sich für die Verwendung von Dual-Channel-Konfigurationen bei den OEMs einzusetzen, da frühere APU-Generationen oft durch Single-Channel-Speicher eingeschränkt waren. Die 35 Watt TDP des AMD A12-9730P kann zwischen 25 Watt und 45 Watt cTDP konfiguriert werden. Damit konkurriert der Prozessor mit Intels 35 Watt Core i3- und Core i5-Modellen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2.8 GHz
Boost-Taktfrequenz3.5 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikAMD Radeon R7 (Bristol Ridge)
GPU Frequenz900 MHz
TDP35 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2400