1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Multimedia Prozessoren
  4. AMD A10
  5. AMD A10-9630P

AMD A10-9630P

Der AMD A10-9630P ist ein mobiler Quad-Core-Prozessor der Bristol-Ridge-Generation, der am 31. Mai 2016 vorgestellt wurde. Er gehört zu AMDs Accelerated Processing Unit (APU) Produktreihe und ist für den Mainstream-Markt konzipiert. Er ist daher für Multimedia-Notebooks, Ultrabooks und Convertible-Notebooks geeignet. Der Chip integriert 4 CPU-Kerne und eine Radeon R5 (Bristol Ridge) GPU mit 6 Compute Cores (CUs). Insgesamt verfügt der AMD A10-9630P somit über 10 Recheneinheiten, die alle unabhängig voneinander Berechnungen ausführen können. Die CPU-Kerne haben eine Basistaktfrequenz von 2,6 GHz, die auf bis zu 3,3 GHz Turbotakt angehoben werden kann. Die integrierte GPU kann Taktfrequenzen von bis zu 800 MHz erreichen. Auf dem Chip sind ein Speichercontroller für DDR4-2400 Speicher und eine Southbridge, die die Verbindungsports für Peripheriegeräte integriert, verbaut.

Architektur
Die Bristol-Ridge-Generation ist die 7. Ausführung von AMDs APU-Produktreihe. Obwohl AMD von Generation zu Generation viele Optimierungen und Veränderungen vorgenommen hat, basiert auch Bristol Ridge auf dem Bulldozer-CPU-Design von 2011. Die mit der 6. Generation (Carrizo) eingeführte Excavator-Mikroarchitektur kommt auch in Bristol Ridge wieder zum Einsatz, wurde jedoch nochmals verbessert. Dennoch ist Bristol Ridge die letzte APU-Generation, die das Bulldozer-Design und die 28 nm CMOS-Prozesstechnologie verwenden wird. Vor allem die mit Carrizo eingeführten Neuerungen, wie die Verwendung von High-Density Silicon-Libraries und die überarbeiteten Metallebenen, haben dazu beigetragen, den 28 nm Prozess so gut wie möglich auszunutzen. Die Excavator-Architektur der 2. Generation, die mit Bristol Ridge eingeführt wird, schließt an diese Optimierungen an und erlaubt mit neuen Technologien eine noch bessere Ausnutzung der Leistungsreserven der Bristol-Ridge-APUs. Die integrierte Adaptive-Voltage-Frequency-Regelungseinheit (AVFS) wurde mit neuen Algorithmen ausgestattet. Sogenannte Shadow Pstates helfen, unterschiedlichen Produktionsvarianten, die Leistung, Qualität und Stromverbrauch sowie den Verschleiß eines Prozessors zu erkennen. Diese Eigenschaften legen fest, wie viel Spannung jeder Teil des Systems braucht, um bestimmte Taktfrequenzen zu erreichen. Die AVFS ist daher speziell auf die Eigenschaften jedes einzelnen Prozessors angepasst und kann damit viel gezielter die Spannung einzelner Teile des Chips steuern, um längere Turbotaktperioden zu erreichen. Einen ähnlichen Effekt haben die maximal 5 Sensoren, die mit AMDs Skin-Temperature-Aware-Power-Management (STAPM) Turbotaktfrequenzen aufrecht erhalten können, solange die festgelegte „Skin-Temperature“ nicht überschritten wird. Ebenfalls verbessert wurde der integrierte Video-Decoder im AMD A10-9630P. Er unterstützt nun H.264 und H.265/HEVC in 4K-Auflösung und VP9 in FullHD-Auflösung. Der Stromverbrauch bei der Wiedergabe von 1080p-Videos wurde zudem um 9% gesenkt.

Auf dem Prozessor ist ein AMD Radeon R5 (Bristol Ridge) GPU integriert, die mit maximal 800 MHz taktet und über 384 Shadereinheiten verfügt. Die GPU kann mit dedizierten AMD-Grafikkarten über die Dual-Graphics-Technologie verbunden werden, um höhere Leistungen zu erzielen. Sie unterstützt ein paar von AMDs Gaming-Features wie Virtual Super Resolution und die FreeSync-Technologie.

Leistung
Durch die Verbesserungen der Excavator-Mikroarchitektur der 2. Generation und die Unterstützung für schnellen DDR4-2400 Speicher dürfte die Leistung der Bristol-Ridge-APUs gegenüber den Carrizo-APUs noch einmal gesteigert worden sein. In von AMD veröffentlichten Benchmarks zeigen die neuen APUs Leistungszuwächse von bis zu 10% gegenüber ihren Vorgängern. Dennoch bleiben sie gegenüber der wesentlich effizienteren 14 nm Prozesstechnologie weiter im Hintertreffen. Der AMD A10-9630P hat eine TDP von 35 Watt, die auf 25-45 Watt cTDP verändert werden kann. Er konkurriert daher mit Intels ULV Core i3-Modellen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2016
Basis-Taktfrequenz2.6 GHz
Boost-Taktfrequenz3.3 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
Fertigungstechnologie28 nm
Interne GrafikAMD Radeon (Bristol Ridge)
GPU Frequenz800 MHz
TDP35 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2400