1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Kaby Lake G
  5. Intel Core i7-8809G

Intel Core i7-8809G

Der Intel Core i7-8809G mit Radeon RX M GH ist ein High-End-Prozessor für Gaming-Notebooks, der am 7. Januar 2018 vorgestellt wurde. Es ist das stärkste Modell der Kaby Lake-G-Serie mit den höchsten CPU-Taktfrequenzen und der leistungsstarken Radeon RX Vega M GH. Die Quad-Core-CPU hat einen Basistakt von 3,1 GHz und kann mit Intels Turbo Boost 2.0-Technologie Turbotaktfrequenzen bis 4,2 GHz erreichen, immerhin 100 MHz mehr als die anderen i7-Modelle der Serie. Der größte Vorteil gegenüber den anderen Modellen ist jedoch der entsperrte CPU-Multiplikator, der freies Übertakten erlaubt. Damit können erfahrene Nutzer noch höhere Taktfrequenzen aus ihren Geräten holen. Die CPU unterstützt Hyper-Threading, wodurch die 4 physischen Kerne 8 logische Kerne, auch Threads genannt, erzeugen. Damit wird die Leistung bei Anwendungen, die mehrere Kerne benutzen können, erheblich erhöht. Der Speichercontroller unterstützt bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-2400 Speicher. Der Prozessor verfügt über eine integrierte Intel HD 630, die mit maximal 1100 MHz takten kann. Die eigentliche Grafikkarte ist jedoch die auf dem Prozessor eingebettete Radeon RX Vega M GH, die eine maximale Taktfrequenz von bis zu 1190 MHz erreichen kann. Sie verfügt über 24 Compute Units und verfügt über extrem schnellen High-Bandwidth-Memory der 2. Generation (HBM) mit einer Größe von 4 GB. Auch die GPU und der HBM2 sind vollständig entsperrt und können wie die CPU vom Benutzer übertaktet werden.

Architektur
Die Quad-Core-CPU des Intel Core i7-8809G basiert auf der Kaby Lake-R-Architektur und wird mit dem 14 nm+ Prozessknoten hergestellt, der bereits in den ursprünglichen Kaby Lake-Prozessoren zum Einsatz kam. Die Kaby Lake-G-Prozessoren sind die ersten mobilen Core-H-Modelle der 8. Generation. Gegenüber den Ende 2017 eingeführten ebenfalls Kaby Lake-R-basierten Core-U-Modelle habe sie eine deutlich höhere TDP. Die CPU ist jedoch nur eine von den 3 Hauptkomponenten auf dem Intel Core i7-8809G. Mindestens ebenso wichtig sind die Radeon RX M Vega GH Grafikkarte und der dazugehörige HBM2. Die GPU und CPU sind über 8 PCIe 3.0 Lanes verbunden, was eine reibungslose Kommunikation erlauben soll. Der HBM2 ist über Intels Embedded Multi-Die Interconnect Bridge (EMIB) and die GPU angebunden. Es ist das erste Mal, dass EMIB in einem Verbraucherprodukt zum Einsatz kommt. Diese Technologie benutzt kleine Siliziumteilchen statt Kupfer in den Leiterbahnen und liefert damit extrem hohe Übertragungsraten.

Die Radeon RX Vega M GH ist eine vollwertige Grafikkarte aus dem Hause AMD. Mit 24 Compute Units (CUs) und 1536 Shadereinheiten sowie 96 Texture-Mapping-Units (TMUs) ist sie zwischen der RX 560 und RX 570 positioniert. Sie hat einen 1063 MHz Basistakt und kann ihre Taktfrequenz dynamisch auf bis zu 1190 MHz erhöhen. Bis zu 6 Bildschirme können über eDP 1.4, DP 1.4 mit HDR, HDMI 2.0b und DVI angeschlossen werden. Die GPU unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.5 und Vulkan. Sie ist die erste mobile GPU, die auf HBM2 zugreifen kann. Ihr HBM2-Modul hat ein 1024-Bit Interface und eine 204,8 GB/s Bandbreite und liefert damit deutlich höhere Zugriffsgeschwindigkeiten als GDDR5.

Leistung
Der Intel Core i7-8809G hat mit seiner eingebetteten Radeon RX Vega M GH Grafikkarte und dem HBM2-Modul eine TDP von insgesamt 100 Watt. Das klingt erstmal viel, aber wenn man bedenkt, dass diese Kombination eine mit mindesten 45 Watt bezifferte Intel Core-H-CPU wie den i7-7700HQ zusammen mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 Max-Q mit 60-70 Watt ersetzen und sogar überholen kann, wird klar, wozu sie fähig ist. 1080p-Gaming mit 60 FPS stellt somit kein Problem für das Gerät dar und auch VR-Gaming ist möglich und wird von Intel ausdrücklich beworben. Die Vorteile gegenüber einer getrennten Lösung sind vor allem der gemeinsame Stromhaushalt und das Platzersparnis. Der kompakte Prozessor erlaubt flachere Notebook-Gehäuse und nimmer weniger Platz auf dem Motherboard ein, wodurch der Akku vergrößert werden kann.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2018
Basis-Taktfrequenz3.1 GHz
Boost-Taktfrequenz4.2 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikRadeon RX Vega M GH
GPU Frequenz1190 MHz
TDP100 Watt
SpeicherunterstützungDDR4-2400