1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Skylake)
  5. Intel Core i7-6820HQ

Intel Core i7-6820HQ

Der Intel Core i7-6820HQ ist ein High-End-Prozessor des neuen Skylake-Line-Ups, der am 1. September 2015 vorgestellt wurde. Er verfügt über 4 Rechenkerne, die eine Basistaktfrequenz von 2,7 GHz haben und per Hyperthreading bis zu 8 parallele Threads bearbeiten können. Die Turbo-Boost-Technologie 2.0 erlaubt die Erhöhung der Taktfrequenz auf bis zu 3,6 GHz bei einem aktiven Kern, 3,4 GHz bei zwei aktiven Kernen und 3,1 GHz für alle Kerne. Die Konfiguration des Prozessors ist identisch mit der des Schwestermodells i7-6820HK, allerdings fehlt dem Intel Core i7-6820HQ dessen entsperrter Clock Multiplier, der freies Übertakten ermöglicht. Auf dem Chip sind eine aktuelle Intel HD Graphics 530 und ein Speichercontroller, der bis zu 64 GB DDR3 und DD4 Arbeitsspeicher verwalten kann, verbaut.

Architektur
Nachdem die Haswell-Mikroarchitektur mit Broadwell von 22 nm auf 14 nm geschrumpft wurde („Tick“), bringt Intel mit Skylake eine neu entwickelte Mikroarchitektur auf den Markt („Tock“), die wie Broadwell im 14 nm Verfahren mit FinFET-Transistoren gefertigt wird. Normalerweise beträgt der Abstand bei der Abwechslung von Tick und Tock in der Intel-Roadmap deutlich über ein Jahr, aber aufgrund von Auslieferungsverzögerungen wegen der neuen 14 nm Fertigung von Broadwell, wurde dessen Produktzyklus auf 11 Monate verkürzt. Als neue Mikroarchitektur bietet Skylake eine Reihe von Performance- und Energieeffizienzverbesserungen, neue Features und neue, aktualisierte Befehlssätze. Die Optimierungen an Buffern, Prefetching und Sprungvorhersage tragen zu einer erhöhten Energieeffizienz bei und führen zu einer etwas besseren Ausnutzung des Turbotakts. Der Intel Core i7-6820HQ unterstützt nun neben DDR3L-1600 und LPDDR3-1866 auch den neuen DDR4-2133 RAM und den Thunderbolt 3.0 Standard. Die Instruction Sets wurden um Intel Memory Protection Extensions (MPX), Intel Multi-Precision Add-Carry Instruction Extensions (ADX) und Transactional Synchronization Extensions (TSX) erweitert. Der Intel Core i7-6820HQ hat neben dem 256 KB L1 Cache und dem 2 MB L2 Cache auch einen großzügigen 8 MB L3 Cache. Das CPU-Package ist 42x28 mm groß und benutzt den BGA-Sockel.

Die integrierte HD Graphics 530 GT2 GPU basiert auf der aktuellen Intel Gen9-Architektur, verfügt über 24 Execution Units und hat eine Taktfrequenz von 350-1050 MHz. Der verbesserte Decoder kann nun auch mit H.265/HEVC und arbeitet wesentlich energieeffizienter beim Codieren von H.264. Die GPU kann Bilder auf bis zu 3 Bildschirmen mit 4K Auflösung per HDMI 1.4 bei 24 Hz und über DisplayPort 1.2 und eDisplayPort 1.3 bei 60 Hz oder kabellos über Intel WiDi ausgeben. Sie unterstützt DirectX12, OpenCL 2.0 und OpenGL 4.4 sowie Quick Sync, InTru 3D und Clear Video (HD). Im Vergleich zur Haswell-GPU HD Graphics 4600 ist die Leistung um ca. 20% gestiegen. Spiele aus dem Jahr 2015 können auf niedrigen Einstellungen gespielt werden.

Leistung
Im Vergleich zum Vorgängermodell i7-5850HQ, der ebenfalls eine Taktfrequenz von 2,7-3,6 GHz hat, liegt die Leistungssteigerung bei ca. 5%. Durch die Optimierungen der neuen Skylake-Mikroarchitektur konnte die TDP gleichzeitig von 47 Watt auf 45 Watt gesenkt werden. Zusammen mit dem fast identischen i7-6820HK ist der Intel Core i7-6820HQ eines der Spitzenmodelle der mobilen Skylake-CPUs. Von den Modellen, die am 1. September 2015 vorgestellt wurden ist einzig der i7-6920HQ noch leistungsfähiger. Der Prozessor eignet sich daher für 15 Zoll oder größere Gaming-Notebooks und andere Notebooktypen.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.7 GHz
Boost-Taktfrequenz3,6 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache2 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 530
GPU Frequenz1050 MHz
TDP45 Watt
SpeicherunterstützungDDR3/DDR4

16 Notebooks mit Intel Core i7-6820HQ

16 Notebooks mit Intel Core i7-6820HQ