1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Sandy Bridge)
  5. Intel Core i7-2649M

Intel Core i7-2649M

Der Intel Core i7 2649M ist ein schneller Multimedia-Prozessor für den Notebookbereich. Er wird am ehesten in Multimedia-Notebooks verwendet. Die Besonderheit am Intel Core i7 2649M ist die im Vergleich zu anderen Dual-Core-Prozessoren der i7-Baureihe deutlich niedrigere Stromverbrauch trotz ähnlich hoher Leistung, analog zur Core-2-Duo-P-Serie. Der Prozessor eignet sich für die meisten Anwendungen und schreckt auch vor besonders rechenintensiven Aufgaben nicht zurück. Der Prozessor wandelt Videos in kurzer Zeit um und ist in der Lage, große Datenmengen bei hohen Datenraten zu komprimieren. Auch für Spiele ist der Intel Core i7 2649M bestens geeignet. Allerdings ist hierfür eine schnelle, dedizierte Grafikkarte notwendig. Zwar besitzt der Intel Core i7 2649M auch einen integrierten Grafikchip, für hohe Detailstufen und Kantenglättung ist der aber kaum geeignet. Dafür besitzt er einen integrierten Videodekoder, mit welchem der Grafikchip (HD-)Videomaterial ohne Zutun des Hauptprozessors abspielen kann.

Die beiden Rechenkerne des Intel Core i7 2649M arbeiten mit einer Taktfrequenz von 2,3 GHz. Allerdings unterstützt der Prozessor die Turbo-Boost-Technologie-2.0. Die ermöglicht die Beschleunigung der Taktraten auf bis zu 3,2 GHz in Situationen, wo zusätzliche Leistung nötig ist. Gleichzeitig unterstützt der Prozessor die Hyperthreading-Technologie, wodurch er bis zu vier statt zwei Aufgaben gleichzeitig bearbeiten kann. Hiervon profitieren besonders Programme, die auf den Betrieb mit mehreren Rechenkernen ausgelegt sind. Die Kerne teilen sich einen L3-Cache von vier MB Größe. In diesen Zwischenspeicher gelangen häufig vom Prozessor genutzte Daten. Ein zweikanaliger Speichercontroller ermöglicht den Einsatz von bis zu acht Gigabyte DDR3-1333-Speicher. Die Speicherbandbreite beträgt bis zu 21,3 GB/s. Der Intel HD Graphics 3000 Grafikchip arbeitet mit 500 MHz. Doch auch er kann seinen Takt bei Bedarf erhöhen, auf einen Wert von maximal 1,1 GHz. Der im 32-Nanometer-Verfahren gefertigte Prozessor besitzt eine in Anbetracht seiner Leistung sehr niedrige maximale Verlustleistung von nur 25 Watt. Erschienen ist er im 1. Quartal 2011.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2011
Basis-Taktfrequenz2,3 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 MB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie32 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 3000
GPU Frequenz500 MHz
TDP25 Watt
SpeicherunterstützungDDR3-1333