1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Kaby Lake)
  5. Intel Core i7-8550U

Intel Core i7-8550U

Der Intel Core i7-8550U ist ein High-End Quad-Core-Prozessor mit integrierter Intel UHD Grafikeinheit, der am 21. August 2017 eingeführt wurde. Mit seiner 15 Watt TDP ist der Prozessor für Ultrabooks und Convertible-Notebooks geeignet. Er ist Teil der Kaby Lake Refresh-Modelle und gehört zur 8. Generation Intel Core. Die CPU ist als Nachfolger des Dual-Core i7-7500U vorgestellt worden und hat neben der doppelten Anzahl an Rechenkernen auch eine höhere Turbotaktfrequenz als dieser. Wie im Vorgänger verfügt auch der Intel Core i7-8550U über Hyper-Threading, wodurch die 4 physischen Kerne 8 logische Kerne simulieren, um damit die Multi-Threaded-Leistung zu erhöhen. Die CPU hat einen Basistakt von 1,8 GHz und kann per Intel Turbo Boost eine maximale Taktfrequenz von bis zu 4 GHz erreichen. Auf dem Prozessor ist eine Intel UHD Graphics 620 zu finden, die einen Basistakt von 300 MHz hat und auf bis zu 1100 MHz Burst-Frequenz beschleunigen kann. Der intergrierte Speichercontroller des Chips unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel LPDDR-2133 und DDR4-2400 Speicher. Dem Prozessor hat einen 6 MB großen Intel SmartCache (L3 Cache).

Architektur
Obwohl der Intel Core i7-8550U zur 8. Generation Intel Core gehört, unterscheidet er sich von anderen Modellen dieser Reihe. Die Desktop-Prozessoren der 8. Generation basieren auf Coffee Lake-Architektur, einer Optimierung der Kaby Lake-Architektur, während die für 2018 erwarteten Modelle der 8. Generation auf der 10 nm Cannonlake-Architektur basieren werden. Der Intel Core i7-8550U und die restlichen mobilen 8th-Gen-Prozessoren basieren hingegen weiterhin auf der Kaby Lake-Architektur, wie sie von den Core-Modellen der 7. Generation bekannt ist. D.h. dass weiterhin die 14 nm+ Prozesstechnologie zum Einsatz kommt, ohne weitere Optimierungen. Der 14 nm+ Prozess beinhaltet eine Transistoroptimierung, mit der die Transistorkapazitanz erhöht wurde. Dadurch kann 12% mehr Antriebsstrom genutzt werden, was eine Erhöhung der Taktfrequenzen erlaubt. Die IPC-Leistung (Leistung pro MHz) ist im Vergleich zum bisherigen 14 nm Prozess jedoch nicht gestiegen. Die Kaby Lake-Architektur kommt mit einer verbesserten Speed-Shift-Technologie (SST), mit der die Reaktionszeit bei Taktfrequenzsprüngen um bis zu 66% reduziert wird. Damit können Peak-Frequenzen in ca. 10-15 Millisekunden erreicht werden.

Die integrierte Intel UHD Graphics 620 ist keine neue GPU, sondern bloß eine umbenannte HD Graphics 620. Die Konfiguration ist mit 24 Execution Units (EUs) und 300 MHz Basistakt sowie 1100 maximale dynamische Turbotaktfrequenz identisch. Auch bei den APIs hat sich mit DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 sowie Vulkan 1.0 nichts geändert. Der moderne Codec-Support für 4K HEVC und VP9 ist ebenfalls gleich geblieben.

Leistung
Im Vergleich zur dem i5-7500U ist der Intel Core i7-8550U sowohl hinsichtlich der Single- als auch Multi-Core-Performance deutlich überlegen. Durch die hohe Taktfrequenz kann der Prozessor in Benchmarks in der Single-Core-Leistung sogar den i7-7700HQ einholen. In der Multi-Core-Leistung macht sich jedoch bemerkbar, dass der Chip nur ein Drittel der 45 Watt TDP des i7-7700HQ hat. Hier kommt der Chip nur auf ca. 73-74% von dessen Leistung.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum3. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz1.8 GHz
Boost-Taktfrequenz4 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel UHD Graphics 620
GPU Frequenz1100 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungLPDDR4-2133 / LPDDR4-2400

8 Notebooks mit Intel Core i7-8550U

8 Notebooks mit Intel Core i7-8550U