1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Kaby Lake)
  5. Intel Core i7-7820HQ

Intel Core i7-7820HQ

Der Intel Core i7-7820HQ ist ein mobiler High-End Quad-Core-Prozessor mit integrierter Intel HD GPU, der im 1. Quartal 2017 vorgestellt wurde. Es ist eines der stärksten Kaby Lake-Modelle mit Unterstützung für Turbo Boost 2.0-Technologie, vPro-Technologie nd Hyper-Threading-Technologie. Der Prozessor hat eine Basistaktfrequenz von 2,9 GHz, die per Turbo Boost auf bis zu 3,5 GHz bei 4 Kernen, 3,6 GHz bei 2 Kernen und maximal 3,9 GHz bei einem Kern erhöht werden kann. Durch die Hyper-Threading-Technologie kann jeder der CPU-Kerne 2 Threads erzeugen, sodass insgesamt 8 Threads simultan ausgeführt werden können. Die integrierte Intel HD 630 Grafikeinheit hat eine Basistaktfrequenz von 350 MHz und kann ihre Frequenz dynamisch auf bis zu 1100 MHz erhöhen. Sie unterstützt DirectX 12 und OpenGL 4.4. Auf dem Chip ist ein Speichercontroller verbaut, der bis zu 64 GB Dual-Channel DDR3L-1600, LPDDR3-2133 und DDR4-2400 Speicher unterstützt. Der Prozessor hat einen 8 MB großen Intel SmartCache (L3 Cache).

Architektur
Der Intel Core i7-7820HQ basiert auf der Kaby Lake-Architektur, die am 30. August 2016 als Nachfolger der Skylake-Architektur vorgestellt wurde. Mit Kaby Lake ist Intel das erste Mal seit Einführung von dem Tick-Tock-Modell zugunsten des im März 2016 vorgestellten „Process-Architecture-Optimization“-Modells abgerückt. Statt nur neue Mikroarchitektur und neuen Herstellungsprozess abzuwechseln, kommt eine neue Phase der Optimierung hinzu, die die Lebensdauer des Herstellungsprozesses verlängert und dessen Effizienz erhöht. 2014 wurde mit der Broadwell-Architektur der 14 nm Fertigungsprozess eingeführt, 2015 folgte Skylake mit einer neuen Mikroarchitektur. Kaby Lake übernimmt als Optimierung zwar die Mikroarchitektur von Skylake, kommt aber mit einer überarbeiteten Transistorfertigung. Während die Anzahl der Transistoren gleich geblieben ist, wurden die Transistorfinnen verlängert und ihr Abstand voneinander vergrößert. Durch die größeren Finnen wird weniger Antriebsstrom benötigt und Leckstrom reduziert. Der größere Abstand von einer Finne zur nächsten ermöglicht es einem Transistor, mehr Wärme abzugeben, bevor der nächste davon berührt wird. Zudem wird dadurch der Herstellungsprozess vereinfacht. Die durch die Prozessoptimierung gewonnen Spielräum erlauben es den Kaby Lake-Prozessoren, deutliche höhere Basis- und Turbotaktfrequenzen als ihre Skylake-Vorgänger zu haben.

Die Intel HD 630 ist eine GT2-GPU mit 24 Execution Units (EUs) und einer maximalen Taktfrequenz von 1,1 GHz. Sie basiert auf einer verbesserten Grafikengine und unterstützt Hardware-Decodierung für H.265/HEVC Main10 mit 10-bit Farbtiefe und VP9 mit 10-Bit und 8-Bit Farbtiefe sowie Hardware-Encodierung für H.265/HEVC Main10 mit 10-bit Farbtiefe und VP9 mit 8-Bit Farbtiefe. Durch die verbesserte Codec-Unterstützung werden Stromverbrauch und CPU-Nutzung bei der Videowiedergabe reduziert, wodurch mobile Geräte wie Tablets und Notebooks von längeren Akkulaufzeiten profitieren.

Leistung
Im Vergleich zum i7-6820HQ wurde die Basistaktfrequenz von 2,7 GHz auf 2,9 GHz und die Turbotaktfrequenz von 3,6 GHz auf 3,9 GHz erhöht. Damit bietet der Intel Core i7-7820HQ durchschnittlich 8% höhere Taktfrequenzen als sein ohnehin schon leistungsstarker Vorgänger. Die Single- und Multi-Core-Leistung ist exzellent und ermöglicht auch anspruchsvolle Anwendungen wie Video-Rendering und Gaming. Der Prozessor hat eine TDP von 45 Watt, die auf 35 Watt cTDP-down konfiguriert werden kann.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2017
Basis-Taktfrequenz2.9 GHz
Boost-Taktfrequenz3.9 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache8 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD 630
GPU Frequenz1100 MHz
TDP45 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1600 / LPDDR3-2133 / DDR4-2400

5 Notebooks mit Intel Core i7-7820HQ

5 Notebooks mit Intel Core i7-7820HQ