1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Haswell)
  5. Intel Core i7-4610M

Intel Core i7-4610M

Der Intel Core i7-4610M ist ein High-End Dual-Core-Prozessor für Business-Notebooks, der am 19. Januar 2014 eingeführt wurde. Die 2 Rechenkerne haben eine Basistaktfrequenz von 3 GHz, die dank der Turbo-Boost-Technologie auf bis zu 3,6 GHz erhöht werden kann. Ein einzelner Kern kann zudem im Turbo-Modus bis zu 3,7 GHz erreichen. Mit der Hyper-Threading-Technologie kann jeder der Kerne 2 parallele Threads ausführen. Auf dem Prozessor ist eine Intel HD Graphics 4600 GPU verbaut, die eine Basistaktfrequenz von 400 MHz hat, die dynamisch auf bis zu 1,3 GHz erhöht werden kann. Der integrierte Speichercontroller unterstützt bis zu 32 GB Dual-Channel DDR3L-1333/1600 Speicher.

Architektur
Der Intel Core i7-4610M basiert auf der Haswell-Mikroarchitektur, die mit derselben 22 nm Prozesstechnologie wie die Ivy-Bridge-Architektur gefertigt wird. Haswell ist eine neuentwickelte Architektur („Tock“) mit zahlreichen Verbesserungen, die die Leistung und Energieeffizienz verbessern. Die Buffer wurden vertieft und die Cache-Bandbreite sowie die Load/Store-Bandbreite erhöht, das Front-End und der Speichercontroller wurden ebenfalls verbessert. Der Haswell-Kern ist gewachsen und verfügt nun u.a. über 4 arithmetische Einheiten (ALUs), 3 Adressgenerierungseinheiten (AGUs) und 2 Sprungvorhersageeinheiten. Haswell ist außerdem mit zahlreichen neuen Instruktionen ausgestattet (Haswell New Instructions=HNI), darunter Gather-Scatter, AVX2, TSX, BMI1/2, ABM und FMA3. Das Spannungsreglermodul wurde vom Motherboard auf die CPU umgesiedelt, um den Stromverbrauch zu verringern. Nachteile des vollintegrierten Spannungsreglermoduls (FIVR) können höhere CPU-Temperaturen sein, die auch die Übertaktung negativ beeinflussen können. Der Intel Core i7-4610M verfügt über einen 128 KB L1 Cache, der sich aus einem 32 KB Instruction Cache und einem 32 KB Data Cache pro Kern zusammensetzt. Der L2 Cache besteht aus je einem 256 KB Cache pro Kern. Zudem ist ein 4 MB großer L3 Shared Cache vorhanden, der von allen Kernen geteilt wird.

Der Prozessor verfügt über eine integrierte Intel HD Graphics 4600 (GT2), die wiederum über 20 Execution Units (EUs) verfügt und mit bis zu 1,3 GHz takten kann. Die GPU unterstützt die APIs DirectX 11.2/12, OpenGL 4.3 und OpenCL 1.2. Sie kann Bilder auf bis zu 3 Bildschirmen über eDP, DP, HDMI oder VGA ausgeben. Unterstützte Technologien sind Quick Sync Video, InTru 3D, Insider, Wireless Display, FDI und Clear Video HD. Die GPU kann auf bis zu 2 GB des Systemspeichers zurückgreifen. Sie ist in etwa mit der GeForce GT 630M vergleichbar und kann einige Spiele aus dem Jahr 2014 flüssig darstellen.

Leistung
Der Intel Core i7-4610M ist mit der Turbotaktfrequenz von 3,7 GHz der stärkste Dual-Core-Prozessor der Haswell-Generation. Dank der architektonischen Verbesserungen liegt die Leistung noch einmal deutlich höher als beim Ivy-Bridge-basierten i7-3540M, der ebenfalls mit bis zu 3,7 GHz taktet. Damit stellen auch anspruchsvolle Programme kein Problem dar. Die CPU hat eine festgelegte TDP von 37 Watt.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2014
Basis-Taktfrequenz3 GHz
Boost-Taktfrequenz3.7 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache4 MB
Fertigungstechnologie22 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 4600
GPU Frequenz1300 MHz
TDP37 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1333/1600