1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Coffee Lake)

Intel Core i7 (Coffee Lake)

Zur Intel Core i7 (Coffee Lake) Serie gehören alle Desktop-Prozessoren der 8. Core-Generation, die mit der 14 nm++ Fertigungstechnologie hergestellt werden. Es handelt sich um Sechskern-Prozessoren mit integrierter Intel UHD-GPU. Die ersten beiden Modelle der Serie, der i7-8700 und i7-8700K, wurden am 5. Oktober 2017 vorgestellt. 2018 sollen weitere Coffe Lake-X-Modelle folgen für Enthusiasten folgen. Die Intel Core i7 (Coffee Lake) Prozessoren verfügen über 6 physisch CPU-Kerne und unterstützen Hyper-Threading für 12 logische Threads. Damit wird die Multi-Core-Leistung enorm erhöht – ein Vorteil, den die i7-Modelle gegenüber den i5-Modellen haben. Der i7-8700 hat einen Basistakt von 3,2 GHz und kann mit der Turbo Boost 2.0-Technologie Taktfrequenzen von bis zu 4,3 GHz mit allen 6 CPU-Kernen erreichen. 3 Kerne können zusammen bis zu 4,4 GHz erreichen, 2 Kerne 4,5 GHz und ein einzelner Kern kann sogar mit 4,6 GHz takten. Der i7-8700K hat einen Basistakt von 3,7 GHz und einen Turbotakt von 4,3 GHz für alle 6 Kerne. 5 Kerne können bis 4,4 GHz hochgehen, 3 Kerne bis 4,5 GHz, 2 Kerne bis 4,6 GHz und ein Kern bis 4,7 GHz. Der maximale Turbotakt des i7-8700K ist mit 4,7 GHz der bislang höchste aller Intel Prozessoren für den Mainstream-Markt. Beide Prozessoren verfügen über eine Intel UHD Graphics 630 GPU, die einen 350 MHz Basistakt hat und auf bis zu 1200 MHz maximale Taktfrequenz kommt. Der Speichercontroller der Chips unterstützt bis zu 64 GB Dual-Channel DDR4-2666 Speicher. Ein 12 MB große Level 3 Cache ist ebenfalls in beiden Modellen zu finden.

Architektur
Die Intel Core i7 (Coffee Lake) Prozessoren basieren auf der Coffee Lake-Architektur. Die Coffee Lake-Architektur ist eine Optimierung der Kaby Lake-Architektur mit mehr CPU-Kernen und einem verbesserten 14 nm Prozessknoten. Während Kaby Lake bereits eine Optimierung des 14 nm Prozessknotens aus der Broadwell- und Skylake-Architektur war (14 nm+), wird mit Coffee Lake der 14 nm++ Prozessknoten eingeführt, der erstmals auch eine Veränderung der Transistorgeometrie selbst beinhaltet. Intel hat den Abstand zwischen den Transistorgates um 20% auf 84 nm erhöht. Dadurch wird das Verhältnis von Antriebsstrom zu Leckstrom weiter verbessert, d.h. dass Leckstrom auch bei höherem Antriebsstrom reduziert wird. Durch die gesteigerte Effizienz des Antriebsstroms wird der Stromverbrauch verringert und der Raum für höhere Taktfrequenzen vergrößert. Die Coffee Lake-Architektur bringt daher zwar keine Verbesserung der Instruktionen pro Taktzyklus (IPC), aber eine deutliche Leistungssteigerung insgesamt, dank höherer Taktfrequenzen und mehr CPU-Kernen.

Die Intel UHD Graphics 630 ist mit der HD 630 in Kaby Lake-basierten Prozessoren identisch. Ihre maximale dynamische Taktfrequenz ist um 50 MHz auf 1200 MHz gestiegen, die Anzahl der Recheneinheiten bleibt mit 24 Execution Units (EUs) jedoch identisch. Die GPU unterstützt weiterhin die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 und die Codecs HEVC und VP9 in Hardware.

Leistung
Der Intel Core i7-8700K ist Ende 2017 zweifelsfrei der stärkste i7-Prozessor für den Mainstream-Markt. Und auch der i7-8700 ist dank 2 zusätzlicher Kerne sogar einen Tick leistungsfähiger als der i7-7700K aus dem Vorjahr, und das mit einer 26 Watt niedrigeren TDP. Beide Prozessoren eignen sich hervorragend für Gaming, Office und Multimedia geeignet, können dank der erhöhten Multi-Core-Leistung auch problemlos für Video-Bearbeitung und Rendering verwendet werden.
Weiterlesen

149 Notebooks mit Intel Core i7 (Coffee Lake)

149 Notebooks mit Intel Core i7 (Coffee Lake)