1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Broadwell)
  5. Intel Core i7-5850HQ

Intel Core i7-5850HQ

Der Intel Core i7-5850HQ ist einer von fünf im Juni 2015 vorgestellten Hochleistungs-Notebook-Prozessoren der 5. Intel-Core Generation Broadwell. Er verfügt über vier Kerne, die, dank Intels Hyperthreading-Technologie, bis zu acht Threads gleichzeitig bearbeiten können. Standardmäßig takten die Kerne mit 2,7 GHz und können im Turbo-Boost Modus auf bis zu 3,6 GHz aufstocken. Hergestellt wird der Chip, wie alle Broadwell Prozessoren, im 14-nm-Verfahren und verfügt neben einem 6 MB großen L3-Cache über einen LPDDR3 / DDR3L-Speichercontroller, der Taktraten von höchstens 1.866 bzw. 1.600 MHz erreichen kann.

Außerdem integriert der i7-5850HQ die ebenfalls im Juni 2015 vorgestellte Intel Iris Pro Graphics 6200 Grafikeinheit, welche Taktraten von bis zu 1100 MHz verbucht und über 128 MB eDRAM-Zwischenspeicher verfügt.

Architektur
Im Wesentlichen stellt die Broadwell-Architektur eine verkleinerte und optimierte Fassung ihres Vorgängers Haswell dar. Dabei lag der Fokus unter anderem auf einer Steigerung der Energieeffizienz. Erreicht wird dieses Ziel in erster Linie durch eine Verkleinerung des Herstellungsverfahrens auf 14 nm. Dadurch wird eine Schrumpfung des Die ermöglicht, die als positiven Nebeneffekt eine kleinere Package-Größe ermöglicht und dadurch auch den Einsatz in kompakteren Endgeräten zulässt.

Außerdem wurden das Out-of-Order-Scheduler-Fenster von 60 auf 64 Einträge und der Level-2-Cache-Übersetzungspuffer von 1000 auf 1500 Einträge vergrößert, um Adress-Übersetzungs-Misses weiter zu reduzieren und damit die Arbeitseffizienz der CPU zu steigern. Zusätzlich wurde auch die sogenannte Sprungvorhersage optimiert, deren Aufgabe die Vermeidung von unnötigen Speicher-Operationen ist.

Eine weitere Errungenschaft der Broadwell-Generation stellt die integrierte Grafikeinheit Intel Iris Pro Graphics 6200 dar. Sie verfügt neben 48 Execution-Units als einzige GPU der Broadwell-Serie über 128 MB eDRAM als Zwischenspeicher, um langsamere Speicherinterfaces nach Möglichkeit auszugleichen. Ihrer Vorgängerin der Iris Pro Graphics 5200 gegenüber hat sie in erster Linie mehr Recheneinheiten, einen größeren Cache und höhere Taktraten vorzuweisen. Nach Herstellerangaben kann so die 3D-Grafikleistung von Broadwell CPUs, die die Iris Pro 6200 integrieren um bis zu 20 Prozent besser ausfallen als bei den Top-Modellen der 4. Intel-Core Generation.

Leistung

Mit einer maximalen Verlustleistung von 47 Watt ist der i7-5850HQ gleichzeitig leistungsfähig und energieintensiv. Er wird daher eher in großen Notebooks (ab 15 Zoll) mit starken Akkus verbaut. Nach Herstellerangaben lassen sich dafür aber allein mit der CPU-Grafik Spiele wie League of Legends oder World of Warcraft auch bei hoher Auflösung ohne Probleme darstellen. Anspruchsvolle Multimediaanwendungen sollten mit der Iris Pro Graphics 6200 ebenfalls zu bewältigen sein.

Da es sich beim i7-5850HQ um einen der leistungsfähigsten Broadwell-Prozessoren handelt, wird er hauptsächlich in hochwertigen Multimedia-Notebooks und (in Kombination mit einer dedizierten Grafikkarte) in Gaming-Notebooks verbaut.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.7 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel Iris Pro Graphics 6200
GPU Frequenz1100 MHz
TDP47 Watt
SpeicherunterstützungLPDDR3-1866 / DDR3L-1600