1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Gaming- und Highend-Prozessoren
  4. Intel Core i7 (Broadwell)
  5. Intel Core i7-5700HQ

Intel Core i7-5700HQ

Der Intel Core i7-5700HQ ist ein im Juni 2015 vorgestellter Vier-Kern-Prozessor der 5. Intel-Core Generation Broadwell. Er ist einer von fünf hochklassigen Notebookprozessoren, die von Intel unter dem Namen Broadwell-H geführt werden und sich unter anderem durch eine hohe TDP von 47 Watt auszeichnen. Die vier Kerne des i7-5700HQ takten zwischen 2,7 GHz Basisleistung und 3,5 GHz im Turbo-Boost-Modus und können, dank Intels Hyperthreading, bis zu acht Threads gleichzeitig bearbeiten. Neben den Kernen integriert der, im 14-nm-Verfahren hergestellt Chip, einen LPDDR3 / DDR3L-Speichercontroller, welcher Taktraten von bis zu 1.866 bzw. 1.600 MHz erreicht.

Als Grafikeinheit ist, anders als bei den anderen Broadwell-H-CPUs, nicht die Intel Iris Pro Graphics 6200, sondern die etwas schwächere HD Graphics 5600 verbaut, was sich aber im Preis positiv bemerkbar macht.

Architektur

Als Nachfolger der Haswell-Architektur sollte Broadwell in erster Linie hinsichtlich der Energieeffizienz und der Wärmeentwicklung optimiert werden. Primär wurde dieses Ziel durch die Verkleinerung des Fertigungsprozesses auf 14 nm erreicht, welche auch eine Komprimierung des Die ermöglichte. So konnte auch die Package-Größe verringert und Prozessoren der Broadwell-Serie in kompakteren Endgeräten eingesetzt werden.

Zudem wurde bei Broadwell auch die Mikroarchitektur grundlegend überarbeitet. So vergrößerte der Hersteller beispielsweise das Out-of-Order-Scheduler-Fenster von 60 auf 64 Einträge und den Level-2-Cache-Übersetzungspuffer von 1000 auf 1500 Einträge um die Anzahl der Adress-Übersetzungs-Misses zu reduzieren. Unnötige Speicher-Operationen sollen durch eine Optimierung der sogenannten Sprungvorhersage ebenfalls besser vermieden werden.

Auch die Intel HD Graphics 5600 ist eine Errungenschaft der Broadwell-Generation. In ihrer Leistung übertrifft sie mit 24 Execution-Units (EUs) und einem Kerntakt von bis zu 1050 MHz ihre Vorgängerin, die HD Graphics 4600, um etwa 20 Prozent. Mit ihrer großen Schwester, der Intel Iris Pro Graphics 6200, die ebenfalls im Juni 2015 vorgestellt wurde, kann sie aber nicht mithalten, da sie nur halb so viele EUs und keinen eDRAM-Zwischenspeicher besitzt.

Leistung
Obwohl er leistungstechnisch minimal unter den anderen Prozessoren der Broadwell-H-Reihe einzuordnen ist, muss sich der i7-5700HQ als Notebookprozessor mit einer TDP von 47 Watt keinesfalls verstecken. Da mit der ansehnlichen Leistung auch ein tüchtiger Stromverbrauch verbunden ist, ist er in mittelgroßen Notebooks (ab 15 Zoll) mit starkem Akku am besten aufgehoben. Selbst anspruchsvollere Multimediaanwendungen sollten mit der HD Graphics 5600 kein Problem darstellen. Bei grafikintensiven Spielen aus dem Jahr 2015 muss aber für eine flüssige Darstellung auf hohe Detailstufe und Auflösung verzichtet werden.

Gemeinsam mit einer dedizierten Grafikkarte ist der i7-5700HQ vorwiegend in hochklassigen Multimedia-Geräten und Gaming-Notebooks zu finden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz2.7 GHz
Anzahl der Kerne4
L2-Cache1 MB
L3-Cache / SmartCache6 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics 5600
GPU Frequenz1050 MHz
TDP47 Watt
SpeicherunterstützungLPDDR3-1866 / DDR3L-1600

18 Notebooks mit Intel Core i7-5700HQ

18 Notebooks mit Intel Core i7-5700HQ