1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Pentium (Ivy Bridge)
  5. Intel Pentium 2030M

Intel Pentium 2030M

Der Intel Pentium 2030M ist ein mobiler 64-Bit Low-End Dual-Core-Prozessor, der am 20. Januar 2013 vorgestellt wurde. Er ist in Einsteiger-Notebooks zu finden und hat eine Taktfrequenz von 2,5 GHz. Im Vergleich zu den höheren Core i3-, i5- und i7-Modellen wurden einige Features wie Hyperthreading und Turbo Boost deaktiviert, weshalb die Anzahl der Threads auf 2 begrenzt ist. Die CPU verfügt über eine integrierte Intel HD Graphics (Ivy Bridge) GPU, die eine Turbotaktfrequenz von bis zu 1100 MHz hat. Der Dual-Channel Speichercontroller unterstützt bis zu 32 GB DDR3 Speicher.

Architektur
Der Intel Pentium 2030M basiert auf Ivy-Bridge-Architektur, dem Nachfolger der Sandy-Bridge-Architektur. Da es sich bei Ivy Bridge nur um einen Die-Shrink von Sandy Bridge von 32 auf 22 nm handelt, kommt jedoch größtenteils weiterhin die Sandy-Bridge-Mikroarchitektur zum Einsatz. Die Befehlssätze MMX und CLUML sowie die Befehlssatzerweiterungen x86-64, Intel 64, SSE4.2, AVX, TXT und VT-x der Vorgängergeneration bleiben daher unverändert. Im Gegensatz zu den höheren Core ix-Modellen wurde beim Intel Pentium 2030M das AES New Instruction Set und VT-d sowie die Trusted Execution Technology deaktiviert. Die bedeutendste Neuerung gegenüber Sandy Bridge ist der Einsatz der neuen 22 nm 3D Tri-Gate-Transistoren, mit denen eine Reduzierung des Stromverbrauchs um bis zu 50% gegenüber 2D Planar-Transistoren möglich ist. Die CPU hat einen 128 KB großen L1 Cache, einen 512 KB großen L2 Cache und einen 2 MB großen L3 Shared Cache. Der integrierte Speichercontroller unterstützt Dual-Channel DDR3(L)-1333, DDR3(L)-1600, DDR3l-RS 1333 und DDR3L-RS 1600 Speicher bis zu 32 GB. Die maximale Speicherbandbreite beträgt 25,6 GB/s.

Dem Prozessor ist eine integrierte Intel HD Graphics (Ivy Bridge) GPU zur Seite gestellt, die auf der HD Graphics 2500 für Desktop-CPUs basiert, aber auf einige Features verzichten muss. Sie verfügt über 6 Execution Units (EU) und einen Texture Sampler und hat eine Basistaktfrequenz von 650 MHz, die auf maximal 1100 MHz Turbotakt erhöht werden kann. Bis zu 3 Bildschirme können über eDisplayPort, DisplayPort, HDMI, SDVO und CRT angeschlossen werden. Features wie Quick Sync Video, InTru 3D, Wireless Display und Clear Video HD wurden in der Intel HD Graphics (Ivy Bridge) deaktiviert. Die Karte unterstützt DirectX 11.0 mit Shadermodell 5.0. Die Leistung gegenüber der älteren HD Graphics 2000 soll laut Intel um 10-15% gesteigert worden sein. Die GPU liegt damit ungefähr auf dem Niveau der AMD Radeon HD 8210 und reicht damit nur für ältere und anspruchslose Spiele aus.

Leistung
Die Leistung konnte dank der verbesserten Fertigungsweise und der neuen Tri-Gate-Transistoren um ca. 5% gegenüber Sandy-Bridge-CPUs mit vergleichbarer Taktfrequenz erhöht werden. Damit dürfte er geringfügig schneller als der AMD A10-4600M von 2012 und der Core i3-2310 von 2011 sein. Für alltägliche Aufgaben reicht die Performance problemlos aus. Die TDP ist für 35 Watt ausgelegt, der wahre Verbrauch sollte aber geringer sein. Der Intel Pentium 2030M ist vor allem in Einsteiger-Notebooks ab 14 Zoll zu finden.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum1. Quartal 2013
Basis-Taktfrequenz2.5 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache2 MB
Fertigungstechnologie22 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics (Ivy Bridge)
GPU Frequenz1100 MHz
TDP35 Watt
SpeicherunterstützungDDR3

3 Notebooks mit Intel Pentium 2030M

3 Notebooks mit Intel Pentium 2030M