1. Startseite
  2. Prozessoren
  3. Einsteiger Prozessoren
  4. Intel Celeron (Broadwell)
  5. Intel Celeron 3215U

Intel Celeron 3215U

Der Intel Celeron 3215U ist ein kostengünstiger Dual-Core Einsteiger-Prozessor, der am 7. Juni 2015 eingeführt wurde. Der Prozessor basiert auf der Broadwell-Architektur und verfügt über 2 Rechenkerne, die eine Taktfrequenz von 1,7 GHz haben. Er unterstützt weder die Turbo-Boost- noch die Hyper-Threading-Technologie, weshalb keine höheren Taktfrequenzen möglich sind und jeder CPU-Kern nur einen Thread ausführen kann. Der Prozessor verfügt über integrierte Intel HD Graphics (Broadwell) GPU, die mit maximal 850 MHz takten kann. Der integrierte Speichercontroller unterstützt bis zu 16 GB Dual-Channel DDR3L-1600 oder LPDDR3-1600 Speicher.

Architektur
Der Intel Celeron 3215U basiert auf der Broadwell-Mikroarchitektur, bei der es sich um einen Die-Shrink, also eine Verkleinerung des Herstellungsprozesses von 22 nm auf 14 nm, handelt. Intel folgt damit dem eigenen Tick-Tock-Modell, nachdem sich Verkleinerung (Tick) und neue Mikroarchitektur (Tock) abwechseln. Als Tick stimmt Broadwell größtenteils mit der 22 nm Haswell x86-Architektur überein, wurde jedoch auch wenig überarbeitet. Während die Befehlssätze in vollem Umfang bestehen bleiben, wurden diesmal die Transactional-Synchronization-Extensions New Instructions (TSX-NI) standardmäßig hinzugefügt, die bei den Haswell Mainstream-Prozessoren noch deaktiviert waren. Die Sprungvorhersage wurde verbessert und der L2 Translation-Lookaside-Buffer (TLB) von 1000 auf 1500 Einträge vergrößert. Die neue 14 nm Prozesstechnologie trägt dazu bei, dass die Broadwell-Prozessoren im Betrieb deutlich kühler und energieeffizienter arbeiten. Intel greift auch hier auf die bewährten 3D Tri-Gate-Transistoren der 2. Generation zurück.Der Intel Celeron 3215U verfügt über 2 CPU-Kerne, die jeweils einen 64 KB L1 Cache, bestehend aus einem 32 KB Instruction Cache und einem 32 KB Data Cache, und einen 256 KB L2 Cache haben. Zudem ist ein 2 MB großer L3 Shared Cache verfügbar. Der Prozessor hat eine Größe von 40x24x13 mm und basiert auf dem BGA1168-Sockel.

Die integrierte Intel HD Graphics (Broadwell) ist die Standard-GPU für Pentium- und Celeron-Prozessoren. Sie stellt mit nur einem Subslice (GT1) das schwächste Modell der Intel Gen8-Reihe dar. Im Intel Celeron 3215U hat sie eine Basistaktfrequenz von 300 MHz, die auf maximal 850 MHz erhöht werden kann. Sie unterstützt die APIs DirectX 12, OpenGL 4.4 und OpenCL 2.0 und die Intel-Features Quick Sync Video, Intru 3D-Technologie, Flexible-Display-Interface (FDI), Clear Video und Clear Video HD, Wireless Display und Insider. Bis zu 3 Bildschirme können über eDisplayPort, DisplayPort und HDMI angeschlossen werden.

Leistung
Der Intel Celeron 3215U ist praktisch identisch mit dem ebenfalls Broadwell-basierten Celeron 3755U, der allerdings über eine niedriger getaktete integrierte GPU verfügt. Verglichen mit dem Pentium 3558U oder 3556U der Haswell-Generation, die ebenfalls mit 1,7 GHz takten, kann sich der Prozessor durch die kleinere Fertigungsweise und leicht verbesserte Architektur etwas abheben. Der Prozessor hat eine TDP von 15 Watt, die auf 10 Watt cTDP Down reduziert werden kann, wodurch auch die Taktfrequenz auf 600 MHz verringert wird.
Weiterlesen und technische Daten anzeigen

Technische Daten
Erscheinungsdatum2. Quartal 2015
Basis-Taktfrequenz1.7 GHz
Anzahl der Kerne2
L2-Cache512 KB
L3-Cache / SmartCache2 MB
Fertigungstechnologie14 nm
Interne GrafikIntel HD Graphics (Broadwell)
GPU Frequenz850 MHz
TDP15 Watt
SpeicherunterstützungDDR3L-1333/1600 / LPDDR3-1333/1600

2 Notebooks mit Intel Celeron 3215U

2 Notebooks mit Intel Celeron 3215U