1. Startseite
  2. Tests & Kaufberatungen
  3. Samsung Ultrabook Kaufberatung: Die schlanken und leichten Premium Notebooks

Samsung Ultrabook Kaufberatung: Die schlanken und leichten Premium Notebooks

Die Samsung Ultrabooks haben sich in den letzten Monaten stetig verbessert, allerdings ist es bei der umfangreichen Modellpalette nicht ganz leicht das für sich passende Modell herauszupicken. Unsere Samsung Ultrabook Kaufberatung zeigt Ihnen die Unterschiede der Modellreihen auf und welche Funktionen für welchen Anwendertyp geeignet und empfehlenswert sind. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie wohl informiert die für Sie richtige Kaufentscheidung treffen.

Samsung Ultrabook Kaufberatung: Die schlanken und leichten Premium NotebooksNotebookinfo.de

Erste Übersicht: Welche Modelle gibt es und was kosten diese?

Die große Samsung Ultrabook Kaufberatung mit aktuellen ATIV Book SerienBildquelle: Samsung
Fotogalerie (6)
Wir beraten Sie: Unsere Samsung Ultrabook Kaufberatung führt Sie durch den Modell-Dschungel der kompakten, schlanken und leichten Notebooks der Südkoreaner.

Mittlerweile hat Samsung bei allen seinen Notebooks eine neue Nomenklatur eingeführt und man erkennt alle Notebooks an dem ATIV Book Namen. Eigentlich ist es ganz einfach unter den Samsung Notebooks die Ultrabooks zu erkennen, denn diese gehören den ATIV Book 5, 7 und 9 Reihen an – also alle ungeraden Zahlen – von denen es wiederum verschiedene Konfigurationen gibt. Als Faustregel gilt bei allen Samsung Ultrabooks je höher die Ziffer, desto höher der Preis und dementsprechend auch die Ausstattung (aber nicht zwangsläufig die Leistung). Die Serien 6 und 8 sind keine Ultrabooks und haben dementsprechend natürlich eine höhere Leistung. Die Samsung ATIV Book 9 Serie stellt das Flaggschiff unter den Ultrabooks dar und das nicht nur innerhalb Samsungs Line-Up, sondern auch im Vergleich zu Geräten von anderen Herstellern wie Acer, ASUS, Toshiba und HP. Die Samsung ATIV Book 5 Serie hingegen ist eher der Preis-Leistungs-Sieger und trumpft mit einer für Ultrabooks sehr guten Leistung und günstigen Preisen auf. Die Serie 7 bewegt sich im Prinzip zwischen diesen beiden Serien, aber mehr dazu in den einzelnen Abschnitten.

Preislich decken die Samsung Ultrabooks ein sehr breites Spektrum ab. Während die Samsung ATIV Book 5 Reihe bereits für knapp 650 Euro den Besitzer wechseln, beginnen die Preise für die Samsung ATIV Book 7 Reihe bei knapp 800 Euro. Die Oberklasse, also die Samsung ATIV Book 9 Serie, beginnt bei knapp unter 800 Euro und reicht bis knapp unter 2.000 Euro.

Samsung ATIV Book 5: Für Schnäppchenjäger, die nicht immer das Neueste brauchen

Das Samsung ATIV Book 5 ist eigentlich ein Auslaufmodell, denn die Modellvarianten sind beide mit Intel Ivy Bridge Prozessoren ausgestattet. Dabei kommt entweder ein Intel Core i5 oder Intel Core i7 ULV Prozessor zum Einsatz, der mit 4 GB Arbeitsspeicher ausgestattet ist. Neben der onboard Intel HD Graphics 4000 sind bestimmte Modelle mit einer AMD Radeon HD 8750M mit 1 GB dediziertem Grafikspeicher ausgestattet. Beim Massenspeicher setzt Samsung auf 500 GB Festplatten mit 24 GB ExpressCache. Der Bildschirm ist 14-Zoll groß und löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf. Mit einem Gewicht von 1,8 kg und einer Laufzeit von 9,5 Stunden sind die Mobilitätswerte äußerst gut.

Soweit zu den trockenen technischen Daten, doch was bedeuten diese? Die mittlerweile betagte Ivy Bridge Plattform ist keineswegs veraltet, denn das Upgrade auf Haswell brachte vor allem eine verbesserte Energieeffizienz, aber keine wirklichen Leistungssprünge. Da die Laufzeit ohnehin schon 9,5 Stunden beträgt, braucht man sich also um zu wenig Laufzeit keine Sorgen machen. Die Leistung der Prozessoren ist ziemlich gut und das bedeutet, dass man neben einfachen Aufgaben wie Office und Internet durchaus auch anspruchsvolle Aufgaben wie Bildbearbeitung wahrnehmen kann. Allerdings hat die Sache einen entscheidenden Haken und das ist der Arbeitsspeicher, der ab Werk nur 4 GB umfasst und für anspruchsvolle Aufgaben nicht zu empfehlen ist. Wer sich aber zutraut den Arbeitsspeicher zu erweitern, kann dieses Problem dank eines leicht zugänglichen, freien Slots umgehen. Die Grafikleistung ist bei dem Modell mit AMD Grafik auch für gelegentliche Spiele geeignet, die Modelle mit Intels onboard Grafik sollten davon aber absehen. Der Bildschirm hat zwar eine Größe, die den Spagat zwischen Mobilität und Produktivität sehr gut schafft, löst aber mit nur 1.366 x 768 Pixeln nicht besonders hoch auf und ist damit für echtes Multitasking, bei dem man auch mal zwei Fenster nebeneinander geöffnet lässt, nicht zu gebrauchen.

Auf den Punkt gebracht ist das Samsung ATIV Book 5 also für all diejenigen geeignet, die ein Ultrabook suchen, das nicht zu viel kosten darf, das leistungstechnisch sehr gut aufgestellt sein soll und die auf das Neueste vom Neuen sowie ein hochauflösendes Display verzichten können. Damit ist es also nicht nur für Studenten mit knappem Budget gut geeignet, sondern auch für Leute, die einen Ersatz für den klobigen Desktop suchen. Der glückliche Käufer nutzt dieses Notebook täglich und vor allem unterwegs für Office und Internet und aber gelegentlich auch für Spiele und anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen, für die ein herkömmliches Ultrabook nicht ausreicht.

Samsung ATIV Book 7: Das Ultrabook für Fortgeschrittene

Das Samsung ATIV Book 7 ist ebenso wie das 5er ein Auslaufmodell. Die verfügbaren Prozessoren sind dieselben wie bei den Notebooks der Serie 5 und takten dank TurboBoost bis zu 3,1 GHz schnell. Auch der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB und zusätzlich zur Intel HD Graphics 4000 als onboard GPU verfügen bestimmte Modelle über eine leistungsstarke AMD Radeon HD 8570M mit 1 GB Grafikspeicher. Entscheidende Unterschiede finden sich allerdings beim Gehäuse, welches bei diesem Modell aus Aluminium und Fiberglas besteht. Außerdem gibt es zusätzlich zur 500 GB HDD mit ExpressCache auch schnelle SSDs als Massenspeicher. Der wesentlichste Unterschied sind aber vermutlich die Bildschirme, welche zwar auch mit HD-Auflösung ausgestattet sind, aber eben auch mit Full HD Panels.

Leistungstechnisch sind die Samsung ATIV Book 7 Ultrabooks also kaum von den Samsung ATIV Book 5 Ultrabooks zu unterscheiden. Allerdings bieten die SSDs beim Hochfahren des PCs und beim Starten von Programmen einen erheblichen Geschwindigkeitsvorteil, der vor allem bei alltäglichen, einfachen Aufgaben einen Starken Geschwindigkeitszuwachs erleben lässt. Das ist also perfekt für alle, die ihr Notebook oft aus dem Standby wecken müssen oder Programme oft öffnen und schließen. Das Gehäuse aus Aluminium sieht nicht nur edler aus, sondern ist auch stabiler und damit ideal für Leute die viel unterwegs sind. Das Gewicht ist übrigens mit knapp 1,5 kg noch gering genug, um unterwegs nicht negativ aufzufallen. Die Akkulaufzeit ist mit 7,8 Stunden allerdings etwas kürzer, aber immer noch in Ordnung für unterwegs. Kommen wir zu dem wichtigsten Punkt, dem Display. Hier merkt man deutlich, dass das ATIV Book 7 in einer anderen Liga als das ATIV Book 5 spielt – sofern man sich für eins der Full HD Modelle entscheidet. Das helle und hochauflösende Display ist geradezu perfekt, um unterwegs alle Aufgaben zu erledigen, die man sonst am heimischen Desktop mit hoher Auflösung erledigen würde.

Damit ist das Samsung ATIV Book 7 mit Full HD Display perfekt für alle Nutzer, denen beim Samsung ATIV Book 5 zu wenig Arbeitsfläche geboten wird. Hier sind vor allem Nutzer gemeint, die häufig Multimedia-Anwendungen mit vielen Werkzeugleisten nutzen, oder die häufig mit parallel geöffneten Fenstern arbeiten, um beispielsweise auf einem Fenster zu recherchieren und auf dem anderen zu schreiben. Ohne Full HD Display erhält man zumindest ein hochwertigeres Aluminium-Gehäuse.

Samsung ATIV Book 9: Hier ist für jeden was dabei

Da die beiden bereits erläuterten Serien Auslaufmodelle darstellen, liegt die Frage nahe, wie es denn nun weitergehen soll. Im Prinzip fasst Samsung unter der Samsung ATIV Book 9 Serie alle Ultrabooks zusammen und unterscheidet diese mit den Prädikaten Lite, Style und Plus. Dabei ist das Style ein 15-Zoll Notebook, während die anderen beiden mit 13,3-Zoll Displays ausgestattet werden. Allen Notebooks ist das extrem schlanke Gehäuse, das leichte Gewicht und das optisch sehr ansprechende Design gemein.

Das Samsung ATIV Book 9 Lite ist dank AMD Komponenten preislich günstiger, bietet aber dennoch das vielgelobte Design der 9er Serie. Mit einem AMD Quad-Core Prozessor, einer AMD Radeon HD 8250, Display mit 1.366 x 768 Pixel und einem Preis von unter 800 Euro ist diese Modellvariante die beste Wahl für alle, die ein Notebook suchen, das gut aussehen und unterwegs nicht ins Gewicht fallen soll. Von dem aber auch nicht erwartet wird, dass damit anspruchsvolle Aufgaben erledigt werden können.

Mit 12 Stunden Akkulaufzeit, großem Bildschirm, einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und leistungsstarken Intel Core Prozessoren aus Intels Haswell Generation ist das Samsung ATIV Book Style ideal für alle, die einen kompakten und auch mobilen Desktopersatz suchen, der schick aussieht und bis auf 3D-Spiele mit allen alltäglichen Aufgaben fertig wird. Mit einem Preis von knapp 1.000 Euro entscheidet man sich hier bewusst für ein Premium-Produkt mit einem stylischen Leder-ummantelten Displaydeckel, der als Blickfang seinen Job erfüllt.

Das Flaggschiff ist das Samsung ATIV Book 9 Plus, welches alle technischen Raffinessen bietet, die man derzeit von einem Ultrabook erwarten kann. Ein sehr schlankes und leichtes Metallgehäuse mit einer Laufzeit von 11 Stunden macht es zu einem perfekten mobilen Begleiter. Das QHD+ Display mit 3.200 x 1.800 Pixeln ist ideal für Bildbearbeitung und Multitasking und verfügt zudem über einen Touchscreen. Die Leistung ist dank neuester Intel Core Prozessoren selbst für hohe Ansprüche ausreichend. Wer also braucht ein Notebook wie dieses? Im Prinzip jeder, der das nötige Kleingeld übrig hat und ein Ultraportable sucht, dessen Leistung mit Ausnahme von Spielen keine Kompromisse verlangt.

Kommentieren
Mit dem Absenden erklären Sie Ihr Einverständnis mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzerklärung.