1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Toshiba
  5. Toshiba Tecra
  6. Toshiba Tecra A50-C

Toshiba Tecra A50-C Notebooks

Toshiba bietet seine Toshiba Tecra A50-C Serie vor allem als Business- und Allround-Notebooks an und legt ihnen gleich zwei Betriebssysteme bei – beide in der Professional-Version. Bei der Ausstattung lohnt es sich allerdings, etwas genauer hinzuschauen, um keine bösen Überraschungen zu erleben.  Weiterlesen

Toshiba Tecra A50-C NotebooksSchlankes Design in Metalloptik
Die schwarz oder silberfarbenen Toshiba Tecra A50-C Notebooks besitzen ein Kunststoffgehäuse mit gebürsteter Metalloptik. Dadurch hebt sich das Notebook nicht nur optisch von der Konkurrenz ab, sondern auch haptisch. Nutzer profitieren von dem besonders niedrigen Gewicht von lediglich 2,2-2,4 kg, was ein sehr niedriger Wert für ein 15-Zoll-Notebook ist. Eingaben nehmen die Chiclet-Tastatur mit ihren angenehmen Tastenabständen sowie das Trackpad entgegen, mit dem sich der Mauszeiger steuern lässt. Löst das Display beim Einsteiger-Modell mit lediglich 1.366 x 768 Bildpunkten auf und bietet damit eine eher enttäuschende Vorstellung, gibt es für einen Aufpreis ein Full-HD-Panel.

Toshiba Tecra A50-C NotebooksDedizierte Grafikkarte nur gegen Aufpreis
Das Einsteigermodell der Toshiba Tecra A50-C Serie ist lediglich mit einem Intel Core i3-5005U ausgestattet, dem langsamsten Modell der Core-i-Familie innerhalb der Broadwell-Serie. Der Prozessor ist vor allem auf einen niedrigen Stromverbrauch getrimmt und besitzt deshalb auch nur eine niedrige Taktfrequenz von 2,0 GHz. Es ist den größeren Geschwistern wie beispielsweise dem Intel Core i5-5200U, den man für einen Aufpreis erhält, vorbehalten, ihre Taktfrequenz bei Bedarf auch erhöhen zu können, um zusätzliche Leistungsreserven locker zu machen. In der Regel kümmert sich ein integrierter Intel HD Graphics 5500 um die Bildausgabe, lediglich beim Spitzenmodell kommt eine dedizierte NVIDIA GeForce 930M zum Einsatz, die allerdings auch nicht gerade eine Spitzenleistung bei 3D-Spielen vorweisen kann. Der Arbeitsspeicher hat modellabhängig eine Kapazität von vier oder acht Gigabyte.

Toshiba Tecra A50-C NotebooksZwei Betriebssysteme
Standardmäßig werden alle Modelle der Toshiba Tecra A50-C sowohl mit dem beliebten Microsoft Windows 7 64 Bit Professional als auch dem neuen Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit ausgestattet. Während man beim Einsteigermodell jedoch nur eine 500 GB kleine Festplatte bekommt, gibt es gegen Aufpreis auch eine 256 GB große SSD, die einen deutlichen Performance-Schub für das System bringt. Über insgesamt vier USB-Ports lässt sich das Notebook mit externer Peripherie erweitern. Ein externer Bildschirm lässt sich per HDMI oder veraltetem VGA-Ausgang anschließen. Abhängig vom Modell sollen die Toshiba Tecra A50-C Notebooks auf eine Akkulaufzeit von 7 bzw. 8 Stunden kommen.

Bildmaterial: Copyright © Toshiba