Subnotebooks

Die Toshiba Subnotebooks werden dominiert von den 13,3-Zoll Geräten der Z30 Satellite und Z30 Portégé Produktfamilien. Beide sind fast baugleich, die Geräte der Satellite Familie stellen nur eine neuere Generation für Consumer dar während Portégé Vertreter eher für Geschäftskunden gedacht sind. Die Z30 Modelle mit Touchscreen wandern in die Kategorie der Ultrabooks.

Business-Begleiter und handliche Langläufer
Das Subnotebook-Angebot des japanischen Herstellers Toshiba ist einerseits hinsichtlich der Produkt-Verwandschaft der Modelle sehr übersichtlich, bietet aber andererseits zahlreiche Konfigurationen, Generationen und Ausrichtungen eines auf den ersten Blick einheitlichen Geräts. Dreh- und Angelpunkt ist das Z30 Modell, ein mit 1,2 Kilogramm Gewicht äußerst leichtes und flaches 13,3 Zoll Subnotebook. Der mattierte Bildschirm rüstet das Gerät für den Außeneinsatz und mindert bei langen Arbeitstagen die Belastung der Augen. Je nach Ausstattung variiert die Akkulaufzeit zwischen 10 und 16 Stunden, schon das Minimum ist ein sehr guter Wert. So ist sind die Z30 prädestiniert für besonders mobile Nutzer – echte Subnotebooks eben.

Die Satellite und Portégé Produktlinien
In der Toshiba Satellite Z30 Serie finden sich die aktuellen Consumer-Geräte der Produktfamilie. Die für Privatanwender gedachten Notebooks sind leicht, mit neusten Intel Core Prozessoren und SSDs ausgerüstet, tragen ein mattes Display und bieten je nach Auflösung starke Laufzeiten von 14,5 bis 16 Stunden. Geräte mit HD-Auflösung wie zum Beispiel 1.366 x 768 Pixel halten aufgrund geringerer Pixeldichte und Strombedarfs länger durch, als ihre FullHD-Kollegen bei gleicher Ausstattung.

Die Portégé Z30 Geräte unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich des Prozessors, sondern auch bei den Betriebssystemen. Es werden zwar auch Intel Core i-Stromsparprozessoren verbaut, allerdings Varianten mit der Unterstützung von Intel vPro Technologie. Diese Plattform ermöglicht Unternehmen eine sichere und einfachere Verwaltung von Mitarbeiter-PCs sowie deren Fernsteuerung. Toshiba liefert die für den professionellen Einsatz gedachten Portégé Z30 zudem immer mit einer Pro Version von Windows aus – meist sind es sogar zwei. Weil Unternehmen nicht mit jeder Software-Generation gleich umstellen, kommen viele Geräte mit Windows 7 Professional zum Kunden und erhalten einen mitgelieferten Installationsdatenträger für eine aktuelle Windows Pro Variante. Die Toshiba Portégé Z30 Notebooks sind deutlich teurer als ihre Satellite Verwandten. Auch bei den Portégé Z30 Subnotebooks variiert die Akkulaufzeit je nach Displayauflösung, hier schwankt sie zwischen 10 und 12 Stunden.
Weiterlesen: Subnotebooks

24 TOSHIBA Subnotebooks

24 TOSHIBA Subnotebooks