1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Schenker
  5. Schenker Notebooks XMG
  6. Schenker XMG P722

Schenker XMG P722 Notebooks

Intel Core-Prozessoren der dritten Generation, ein riesiger Bildschirm, zwei gekoppelte Grafikkarten und optionale Solid State Drives sind nur einige der Features, die die mobilen Rechner der Schenker XMG P722-Serie zum Gaming-Notebook qualifizieren.

Schenker XMG P722 NotebooksKompromisslose Leistung
Um auch aufwendigen Prozessen gerecht zu werden, stattet Schenker alle Modelle der Schenker XMG P722-Serie mit Intel Core-i7-Prozessoren der dritten Generation aus. In der Spitze kann das eine Intel Core-i7-3940XM-Zentraleinheit sein. Das High-End-Modell basiert auf der Ivy Bridge-Architektur, verfügt über vier Rechenkerne und kann diese mit je 3,0 GHz antreiben. Ein einzelner Kern kann im Turbo Boost-Modus mit maximal 3,9 GHz ans Werk gehen. Leistungstechnisch passend sind die Arbeitsspeicheroptionen, die in der Schenker-Konfiguration maximal mit 32 GB RAM vorgesehen sind. Drei Festplatten bzw. Solid State Drives und optische Laufwerke vom Multiformat-DVD- bis zum Blu-ray-Brenner lassen sich im Gehäuse konfigurieren.

Schenker XMG P722 Notebooks3D-Display
In jedem Fall kommt das Schenker XMG P722 mit einem 17,3 Zoll großen Display, das in Full-HD, also mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Wahlweise kann es glänzend oder matt geordert oder mit Nvidia 3D-Vision ausgestattet werden. Wer die Grafikleistung auf die Spitze treiben möchte, kann im Verbund zwei Nvidia GeForce GTX 680M-Grafikkarten (4.096 MB zweckgebundener Videospeicher) verbauen lassen, die schon einzeln der technischen Oberklasse zuzurechnen sind. Externe Anzeigen lassen sich per HDMI-out oder DisplayPort ansteuern.

Schenker XMG P722 NotebooksWenig Mobilität
Die üppige Hardware-Ausstattung beeinflusst naheliegenderweise die Mobilität der Schenker XMG P722 Gaming-Notebooks, denn die bringen unterwegs eingesetzt schon bei geringem Hardwareeinsatz 3,9 Kilo ins Reisegepäck. Auch die Gehäusehöhe von knapp 50 mm an der dicksten Stelle lädt nicht zum Transport ein.

Bildmaterial: Copyright © Schenker