1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Schenker
  5. Schenker VIA
  6. Schenker VIA 14

Schenker VIA 14 Laptop

Mit dem Schenker VIA 14 Notebook startet der deutsche Hersteller einen Angriff auf das Apple MacBook. Den Laptop zeichnet ein hochwertiges Aluminium-Gehäuse mit kompakten Abmessungen aus. Dabei achtet der Hersteller vor allem auf eine schlanke Bauhöhe, die sich in erster Linie aus dem Verzicht auf eine aktive Kühlung ergibt. Aufgrund der Abmessungen sollen die Geräte vor allem Kunden zu dem Notebook greifen, die ein hochwertiges sowie kompaktes Notebook brauchen. Redakteure beziehungsweise Geschäftskunden die viel unterwegs sind werden die Schenker VIA 14 Laptops zu schätzen wissen.

Neue Ultrabook-Serie mit Metall-Gehäuse

Um eine hohe Robustheit zu gewährleisten ohne die Abmessungen unnötig zu vergrößern, setzt der Hersteller auf Aluminium. Aufgrund seiner Grundeigenschaften eignet sich der Werkstoff für das Gehäuse der Schenker VIA 14 Notebooks besonders, denn mit wenig Material lässt sich bereits ein stabiles Gehäuse fertigen. Neben der harten Beschaffenheit bietet das Aluminium noch den Vorteil der Haptik sowie Optik. Das Material fühlt sich besonders hochwertig an beziehungsweise vermittelt eine ansprechende Optik. Diese Eigenschaften werden zusätzlich noch mit einem speziellen Veredelungsverfahren zusätzlich hervorgehoben.

Das Design ist sehr minimalistisch gehalten beziehungsweise beschränkt sich auf unauffällige Formen. Dadurch wird klar, dass die Geräte als direkte Konkurrenten zum Apple MacBook Laptop zu sehen sind. Als Ultrabook sprechen die Notebooks auch das gleiche Milieu an. Als zuverlässiger Begleiter für mobile Geschäftsleute soll das Gerät fungieren. Mit einem Gewicht von knapp 1,5 Kilogramm ist der Schenker VIA 14 Laptop auch bestens für die Mitnahme geeignet.

Technische Daten im Überblick

Im Inneren der Notebooks befindet sich eine solide Grundbasis, die in allen Lebenslagen den nötigen Rückhalt bietet. Die Zentrale wird dabei von einem Intel Core i5-Prozessor der siebten Generation (Kaby Lake) verkörpert. Damit bietet der Hersteller eine aktuelle CPU mit entsprechenden Leistungsreserven sowie einem geringen Stromverbrauch. Unterstützt wird der Chip von einem DDR3-Arbeitsspeicher dessen Kapazität von der jeweiligen Ausstattung abhängig ist. Der interne Speicher wird von einer SSD-Festplatte verkörpert, deren Kapazität je nach Modell variiert. Die Grafikeinheit des Schenker VIA 14 Notebook ist fest in die jeweilige CPU integriert, wodurch eine Intel HD-GPU zum Einsatz kommt. Aktuelle Spiele oder grafikintensive Anwendungen können damit nur bedingt ausgeführt werden.

Da der Bildschirm primär für die Abmessungen des Gehäuses verantwortlich ist, verbaut Schenker ein Panel mit einer Diagonale von 14 Zoll welches in FullHD (1920 x 1080 Pixel) auflöst. Das Display wird auf Basis der Non-Glare-IPS-Technologie gefertigt, wodurch Reflexionen und Spiegelungen vermieden werden sollen. Für ein Ultrabook dieser Größe fallen die Schnittstellen sehr üppig aus, weshalb es gegenüber dem MacBook beispielsweise einen Vorteil besitzt. Mehrere USB 2.0- beziehungsweise USB 3.0-Schnittstellen sowie ein USB C-Anschluss stehen für diverse Peripheriegeräte zur Verfügung. Über einen HDMI-Anschluss lässt sich ein externer Monitor ansteuern, während ein Kartenleser sowie ein Kopfhöreranschluss das Gesamtpaket vervollständigen.

Mit oder ohne Windows 10

Neben vielen Komponenten kann beim Kauf eines Schenker VIA 14 Laptop das vorinstalliere Betriebssystem gewählt werden. Wer bereits im Besitz einer gültigen Windows-Lizenz ist oder ein anderes Betriebssystem installieren möchte, der kann mit der Variante ohne Betriebssystem den einen oder anderen Euro sparen. Andernfalls lohnt sich der Griff zur Variante mit vorinstalliertem Windows 10. Eine ältere Version von Microsofts Betriebssystem steht nicht zur Verfügung und ein Downgrade ist ebenfalls ausgeschlossen.

Dieser Schritt ist absolut nachvollziehbar, schließlich handelt es sich um die jüngste Iteration des Betriebssystems. Damit sind sämtliche neuen Funktionen bereits ins System integriert. Darüber hinaus ist mit Windows 10 ein besonders intuitives Arbeiten möglich. Speziell in Kombination mit Microsoft Office beziehungsweise Microsoft OneDrive. Sämtliche Services sind sehr tief ins System integriert, sodass sie einen echten Mehrwert bieten. Zum Beispiel lassen sich diverse Windows-Einstellungen via OneDrive einfach in der Cloud sichern. Dadurch wird eine Neukonfiguration gänzlich umgangen. Alles was dafür benötigt wird, ist ein Microsoft Konto.