1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Razer
  5. Razer Blade
  6. Razer Blade

Notebooks der Serie Razer Blade

Leistungsstarke Notebooks müssen nicht immer schwer, klobig und dick sein. Das beweist der Gaming-Zubehör-Hersteller Razer mit den Razer Blade Notebooks sehr eindrucksvoll. Die Geräte sind relativ klein und kompakt, besitzen aber die neueste und beste Hardware, die derzeit gegen Bares erhältlich ist. Darüber hinaus gibt es noch ein paar Zusatzfeatures, die diese Notebooks zu herausragenden Geräten machen.  Weiterlesen

Notebooks der Serie Razer BladeRazer Blade Notebooks: Einfach einzigartig
Leistung und Design stehen bei den Razer Blade Notebooks in perfektem Einklang. Normalerweise würde man Notebooks mit einer Bauhöhe von knapp 18 Millimeter und einem Gewicht von nicht einmal 2 Kilogramm der Business-Klasse zuordnen und nicht vermuten, dass sich hinter diesen technischen Daten ein Gaming-Notebook versteckt. Doch nicht nur die technischen Daten verblüffen. Auch die Optik ist sehr edel und dezent gehalten. Das schwarze Gehäuse wird aus einem soliden Aluminium-Block via CNC-Verfahren gefräst. Auf diese Weise bietet das Äußere der Razer Blade Notebooks nicht nur eine hochwertige Optik. Daraus ergibt sich zudem eine enorme Stabilität und lässt die Notebooks besonders wertig in Erscheinung treten.

Notebooks der Serie Razer BladeKleines Display mit vielen Pixel
Um die Mobilität zu wahren, sind die Razer Blade Notebooks mit einem 14 Zoll großen Display ausgestattet. Je nach Modell basieren die Panele der Notebooks auf unterschiedlichen Technologien. Das hängt direkt mit der Auflösung zusammen. Der Bildschirm mit FullHD (1920 x 1080 Pixel) basiert auf der IPS-Technologie, während das Modell mit QHD+-Auflösung (3200 x 1800 Pixel) ein IGZO-Display besitzt.

Notebooks der Serie Razer BladeHerzstück: Intel Core i7 und GTX 1060
Damit aktuelle Spiele in der nativen Auflösung der Razer Blade Notebooks dargestellt werden können, verbaut der Hersteller leistungsstarke Komponenten. Die Rechenarbeit übernimmt ein Intel Core i7-Prozessor der sechsten Generation mit einer Taktfrequenz von bis zu 3,5 GHz. Für die Berechnung der Grafiken ist eine GTX 1060 von nVidia verantwortlich. Als Arbeitsspeicher fungieren zwei DDR4-Module im Dual-Channel-Betrieb mit einer Kapazität von 16 GB. Je nach Modell fällt der interne Speicher (auf SSD-Basis) zwischen 256 GB und 1 TB aus.

Erweiterung via Razer Core
Sollte die bereits integrierte Leistung der Razer Blade Notebooks einmal nicht ausreichen, gibt es noch die Möglichkeit die Leistung über ein Zusatzmodul zu erweitern. Der Plug-and-Play-Computer Razer Core wird einfach via Thunderbolt 3-Anschluss mit dem Notebook verbunden und schlagartig hat sich die Leistung des Geräts erhöht. Im Inneren des separat erhältlichen Gehäuses befinden sich nämlich Desktop-Grafikkarten von nVidia oder AMD. Damit kann die Grafikleistung nahezu ins unendliche hochgeschraubt werden. Vor allem für den Einsatz einer VR-Brille ist der Razer Core besonders praktisch.

Zahlreiche Anschlüsse
Neben dem Thunderbolt 3-Port verfügen die Razer Blade Notebooks noch über andere Anschlussmöglichkeiten. Drei USB 3.0-Anschlüsse bieten die Möglichkeit zusätzliche Peripherie-Geräte, wie Maus, Tastatur, Festplatten, etc. anzuschließen. Über einen HDMI 2.0-Port kann die Anzeigefläche erweitert werden, während ein Headset oder Mikrofon via 3,5mm Klinkenstecker mit den Razer Blade Notebooks verbunden werden kann. WLAN und Bluetooth sind natürlich mit an Bord.

Bildmaterial: Copyright © Razer