1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Razer
  5. Razer Blade

Razer Blade Laptop

Die Razer Blade Notebooks stehen bei Spielern weltweit hoch im Kurs. Nicht nur als Gaming Laptops, sondern auch als moderne Ultrabooks sind die Modelle seit geraumer Zeit in Deutschland erhältlich. Der für Gamer-Zubehör bekannte Hersteller setzt aktuell auf drei verschiedene Serien. Mit dem Razer Blade Stealth steht ein kompaktes und langläufiges 12,5 Zoll Notebook zur Verfügung, welches vor allem für den mobilen Gebrauch konzipiert wurde. Der 14 Zoll große Klassiker wird hingegen unter dem Hauptnamen Razer Blade vertrieben und bietet eine gute Kombination aus Leistung sowie Mobilität. Das Spitzenmodell mit 17,3 Zoll Display und noch leistungsstärkerer Grafikkarte geht als Razer Blade Pro an den Start. Somit entsteht ein überschaubares, aber hochwertiges Portfolio an Razer Blade Notebooks, welches Gamer-Herzen höherschlagen lässt.

15 Razer Blade Notebooks

15 Razer Blade Notebooks

Das richtige Razer Blade auswählen

Mit drei sich deutlich unterscheidenden Laptops macht Ihnen Razer die Wahl zum besten Modell sehr einfach. Vor allem die Größe der Razer Blade Notebooks und das gewünschte Einsatzgebiet sind dabei entscheidend. Wenn Sie auf der Suche nach einem schlanken und leichten Begleiter für unterwegs sind, dann kommt zuerst das so genannte Razer Blade Stealth in Frage. Das kompakte 12,5 Zoll Aluminium-Gehäuse eignet sich perfekt für längere Sitzungen im Office- und Multimedia-Betrieb. Dazu zählen zum Beispiel das Surfen im Internet, das Lesen von E-Mails oder der Umgang mit Fotos, Filmen und Dokumenten. Razer selbst bezeichnet das Stealth als ultimatives Ultrabook, nicht aber als reinrassiges Gaming-Modell. Obwohl auch hier Potenzial schlummert, doch dazu später mehr.

Eine Stufe höher zeigt sich das normale Razer Blade. 14 Zoll groß und deutlich stärker bestückt als sein kleiner Bruder. Zu diesem Notebook sollten Sie greifen, wenn Sie unterwegs tatsächlich spielen möchten. Zudem eignet es sich gut für die professionelle Bearbeitung von Bildern und Videos. Das Maximum an Leistung erreichen Sie hingegen mit dem Razer Blade Pro. Klare Ansage des Herstellers: Es handelt sich um einen Desktop in Ihrem Laptop. Dabei ist das 17,3 Zoll Razer Notebook dennoch schmal und leicht gehalten, sodass ein Transport im Rucksack problemlos möglich ist. Doch was steckt nun drin in den beliebten Razer Blade Notebooks?

Details über die eingebaute Hardware

Ebenso wie bei der Größe und dem Anwendungsszenario unterscheiden sich die drei Laptops in ihren grundlegenden, technischen Eigenschaften. Das Razer Blade Stealth verfügt über eine lange Akkulaufzeit und setzt daher auf stromsparende Komponenten aus dem Intel Core i7 U-Bereich. Eine dedizierte Grafikkarte gibt es nicht. Dafür steht dem kompakten Modell ein Touchscreen mit wahlweise QHD oder UHD 4K Auflösung zur Verfügung. Auch die Größe der SSD und des bis zu 16 GB großen Arbeitsspeichers lässt sich variieren. Aktuelle Schnittstellen wie USB-C samt Thunderbolt 3, HDMI 2.0a oder USB 3.0 unterstreichen die Modernität des Stealth.

Mehr Performance könnt ihr mit dem Razer Blade Notebook einplanen. Hier setzt der Hersteller auf einen vollwertigen Intel Core i7 Quad-Core Prozessor und eine starke Nvidia GeForce GTX 1060 Grafikkarte. Auch gibt es verschiedene Auswahlmöglichkeiten im Bereich des Solid State Drives und des Bildschirms. Letzterer ist aktuell wahlweise mit matter Oberfläche und FullHD-Auflösung oder mit Touch-Display und QHD+ Format erhältlich. Die 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher gehören zum Standard, ebenso wie zeitgemäße Anschlüsse.

Das Luxus-Paket stellt das Razer Blade Pro dar. Bei diesem 17,3 Zoll Gaming-Notebook können Sie lediglich die Größe der SSD selbst bestimmen. Der Rest der Hardware ist bereits festgelegt und kann sich dabei wirklich sehen lassen. Vorneweg das UltraHD-Display von IGZO mit Touch-Funktion und Nvidia G-Sync Technologie. Angetrieben wird das Spitzenmodell der Razer Blade Notebooks natürlich von einem Intel Core i7 Prozessor und der Nvidia GeForce GTX 1080 Grafikkarte. Satte 32 GB DDR4 Arbeitsspeicher sowie Ports und Funkverbindungen auf höchstem Niveau sollten jeden mobilen und stationären Gamer überzeugen können.

Optimales Zubehör für die Blades

Razer ist bekannt für sein modernes Zubehör, welches natürlich auch in Verbindung mit den Razer Blade Notebooks genutzt werden kann. So können Sie problemlos eine Razer Blackwidow Chroma oder Ultimate Tastatur an Ihren Laptop anschließen. Gleiches gilt zum Beispiel für Mäuse der Serien Razer Deathadder, Naga oder Mamba. Für Gamer sollten zudem die beliebten Headsets und Kopfhörer des Razer Kraken oder ManO’War Portfolios interessant sein. Gesteuert wird bekanntlich das komplette Zubehör über die Razer Synapse Software, die mit einer einfachen Bedienung überzeugen kann. Neu im Programm beim Hersteller ist auch der so genannte Razer Core. Ein externes Grafikkarten-Dock, welches Sie zum Beispiel in Kombination mit dem Razer Blade Stealth nutzen können, um die Grafikleistung im stationären Betrieb deutlich nach oben zu fahren.