1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. Lenovo
  5. Lenovo Thinkpad
  6. Lenovo ThinkPad Edge E535

Lenovo ThinkPad Edge E535 Notebooks

In der Lenovo ThinkPad Edge E535-Serie finden sich Business-Notebooks zu einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Neben solider Rechenpower können Schnittstellenangebot und bis zu sechs Stunden Mobilität per Akkustrom überzeugen.  Weiterlesen

    Lenovo ThinkPad Edge E535 NotebooksViel Ausstattung
    Am Gehäuse des Lenovo ThinkPad Edge E535 finden sich drei USB-Schnittstellen, von denen zwei den aktuellen, flotten Standard USB 3.0 unterstützen. Auch funktechnisch sind die Business-Notebooks mit WLAN nach dem Standard 802.11 n und Bluetooth 4.0 auf der Höhe der Zeit. Geht es kabelgebunden ins Netzwerk, sorgt ein schneller Gigabit-Ethernet-LAN-Port für eine hohe Datentransferrate. Das verbaute Multikartenlesegerät versteht sich auf die Speicherkartenformate SDHC, SDXC, SD Memory Card und MMC. Außerdem ermöglicht eine Webcam mit 1-Megapixel-Auflösung einen unkomplizierten Zugang zu Videotelefonaten.

    Lenovo ThinkPad Edge E535 NotebooksSolide Leistung
    Das kleinere Modell der Lenovo ThinkPad Edge E535 Serie kommt mit einem AMD A-Series A4-4300M Prozessor. Etwas flotter geht die Version mit AMD A-Series A6-4400M Zentraleinheit ans Werk. Beide CPUs verfügen über zwei Rechenkerne, die mit jeweils 2,5 bzw. 2,7 GHz getaktet sind. Maximal lassen sich in den Business-Notebooks 16 GB Arbeitsspeicher verbauen. Vier GB sind davon werksseitig im Lieferzustand auf einem Speichersteckplatz belegt. Mit dem schnelleren Prozessor vergrößert sich auch das Fassungsvermögen der Festplatte von 500 auf 750 GB. Als optisches Laufwerk ist ein Multiformat-DVD-Brenner im Gehäuse zu finden.

    Lenovo ThinkPad Edge E535 NotebooksGutes Display
    Die Modelle der Lenovo ThinkPad Edge E535 Serie kommen mit einer Kombination aus Prozessor und Grafikeinheit, die AMD als Accelerated Processing Unit, oder kurz APU bezeichnet. Entsprechend werden die Business-Notebooks von der Grafiklösung AMD Radeon HD 7420G betreut. Die verfügt über keinen eigenen Videospeicher, beherbergt aber einen Video Decoder, der die CPU bei der Decodierung von HD-Filmmaterial entlastet. An Spiele dürfen keine zu hohen Ansprüche gestellt werden. Soll das Videosignal auf einen stationären Monitor oder Flachbild-Fernseher umgeleitet werden, stehen dafür VGA-Port und HDMI-Schnittstelle zur Verfügung.

    Bildmaterial: Copyright © Lenovo