1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP Essential
  6. HP 17-ak

HP 17-ak Laptop

Als echter Allrounder wird das HP 17-ak Notebook auf der hauseigenen Webseite vermarktet. Dazu versieht der Hersteller aus den USA den Laptop mit einer Vielzahl an interessanten Merkmalen. Zum einen besitzt das Gerät ein robustes Gehäuse aus Kunststoff, welches für die nötige Robustheit sowie ein geringes Gewicht sorgt. Zum anderen verfügt das Notebook noch über eine anständige Ausstattung im Inneren mit der sämtliche alltägliche Aufgaben problemlos gemeistert werden können. Sowohl Geschäftsleute als auch Privatanwender, die einen Ersatz für den heimischen Desktop-PC suchen, sind mit dem HP 17-ak Laptop bestens beraten.

Kunststoff-Gehäuse mit Aluminium-Optik

Das optische Erscheinungsbild des HP 17-ak Notebook ist sehr erwachsen. Der Hersteller hat sich für ein sehr dezentes Design entschieden. Abgerundete Ecken sowie flache Kanten zeichnen die äußere Hülle aus. Darüber hinaus wird auf sämtliche farblichen oder auffallenden Akzente zur Gänze verzichtet. Um den Preis möglichst niedrig zu halten wird das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt. Um allerdings eine hochwertige Haptik sowie Optik zu gewährleisten wendet HP spezielle Veredelungstechniken an, mit denen ein Aluminium-Look bewerkstelligt wird.

Aufgrund der dezenten Optik lassen sich die Geräte in den unterschiedlichsten Einsatzszenarien nutzen. Primär werden sie aufgrund ihrer Größe beziehungsweise ihres Gewichts als Ersatz für einen Desktop-PC fungieren. Dabei spielt es in den meisten Fällen keine Rolle ob heimischer Rechner für Multimedia-Anwendungen oder im Büro-Alltag. Die Größe wird im Übrigen primär vom Bildschirm bestimmt, der sich über eine Diagonale von 17,3 Zoll erstreckt. Farblich bietet der Hersteller keine ausgefallenen Akzente. Die Notebooks sind ausschließlich in Schwarz erhältlich, was vor allem der Verarbeitungsqualität schmeichelt.

Technische Daten im Überblick

Ebenso vielseitig wie das äußere Erscheinungsbild fällt die interne Ausstattung aus. Der Traditionshersteller aus den Vereinigten Staaten setzt bei den Laptops ausschließlich auf Komponenten von AMD. Je nach Modell kommt eine AMD-CPU der A6-, A9- oder E2-Serie zum Einsatz. Unterstützung erhalten sie von einem DDR3-Arbeitsspeicher dessen Kapazität variiert. Als Grafikkarte gibt es ebenfalls eine AMD Radeon der R5- oder R2-Serie. Starke Abweichungen sind ebenfalls beim Festspeicher festzustellen. Während die hochpreisigen Modelle mit einer SSD aufwarten können, müssen sich die günstigeren Varianten mit einer herkömmlichen HDD zufriedengeben.

Innerhalb der Serie können lediglich das Display und die Anschlussmöglichkeiten eine Konstanz vorweisen. Der Bildschirm erstreckt sich bei allen Modellen über eine Diagonale von 17,3 Zoll und löst in FullHD (1920 x 1080 Pixel) auf. Die Anschlüsse entlang des Gehäuses fallen trotz des großen Bauraums etwas spärlich aus. Ein USB 2.0-Anschluss sowie zwei USB 3.1-Ports stehen zur Verfügung. Auf eine USB C-Schnittstelle muss verzichtet werden. Über einen HDMI-Port lässt sich ein externer Monitor ansteuern. Daneben sind eine RJ-45-Schnittstelle sowie ein Klinkenanschluss untergebracht. Vervollständigt werden die Anschlüsse des HP 17-ak Laptops mit einem Speicherkartenleser sowie Bluetooth 4.2 und WLAN-Modul.

Mit oder ohne Windows 10

Besonders flexibel präsentiert sich das HP 17-ak Notebook ebenfalls im Hinblick auf das Betriebssystem. Sie können entscheiden ob das Gerät bereits ab Werk mit einer entsprechenden Software ausgestattet sein soll. Sollten Sie bereits im Besitz einer gültigen Windows-Lizenz sein, lohnt sich der Griff zu einem Modell ohne Betriebssystem, da diese günstiger angeboten werden.

Auf den meisten Varianten ist Windows 10 vorinstalliert. Ein Downgrade auf eine ältere Version ist seitens des Herstellers nur bedingt möglich, da die Treiber oftmals nicht im entsprechenden Umfang zur Verfügung stehen. Dass HP die jüngste Iteration des beliebten Betriebssystems vorinstalliert ist verständlich, schließlich bringt diese Version sämtliche neuen Funktionen mit. Besonders im Zusammenspiel mit diversen Diensten von Microsoft lässt sich Windows 10 wirklich intuitiv bedienen. Zum Beispiel ermöglicht Office 365 das gleichzeitige Bearbeiten von Dokumenten in Echtzeit. Das Rückgrat hinter dieser Funktion ist der Online-Speicherdienst Microsoft OneDrive. Mit der Cloud-Lösung lassen sich Dateien und Ordner bequem zwischen mehreren Geräten synchronisieren. Durch die tiefe Integration in Windows 10 können sogar diverse Einstellungen gesichert werden – vorausgesetzt es ist ein Microsoft Konto hinterlegt.