1. Startseite
  2. Notebooks
  3. Hersteller
  4. HP
  5. HP Essential
  6. HP 14-bs

HP 14-bs Laptop

Die günstigen HP 14-bs Notebooks richten sich vor allem an Einsteiger. Beworben werden die Geräte vor allem als zuverlässig, mobil, und mit einer langen Akkulaufzeit punktend. Das eher schlichte Design der kompakten 14-Zöller geht dabei angesichts der immensen Konkurrenz fast unter, doch verspricht das geringe Gewicht auch eine bequeme Nutzung in der Bahn, im Park oder im Café. Wir haben uns das Gerät angeschaut und verraten Ihnen, auf welche Details Sie achten sollten, damit Sie nach dem Kauf keine böse Überraschung erleben.

Unauffälliges Subnotebook ohne Schnörkel

Das fast vollständig mattschwarze Kunststoffgehäuse des HP 14-bs Laptops bringt ein Gewicht von 1,9 Kilogramm auf die Waage und ist damit relativ hoch für ein 14-Zoll-Notebook. Der Grund ist schnell gefunden: Trotz der Größe entscheidet sich der amerikanische Hersteller für den Einbau eines optischen Laufwerkes, das man selbst in größeren Geräten heutzutage nur noch selten findet. Durch die Konfiguration ist das HP-Modell auch etwas dicker als viele Konkurrenten, doch nichtsdestotrotz lässt es sich problemlos auch in kleineren Taschen verstauen und ist dabei kaum dicker als ein College-Block.

Für die Oberfläche verwendet HP laut eigenen Angaben ein Web-Textur-Muster, welches vor allem haptisch gut spürbar ist. Auffällig ist der Display-Rahmen, der für ein aktuelles Notebook unzeitgemäß breit ausfällt. Eingaben nimmt die eingebaute Chiclet-Tastatur entgegen, deren Tasten eine gute Größe haben, allerdings müssen Sie ohne Ziffernblock auskommen. Der Cursor lässt sich über das eingebaute Touchpad steuern, alternativ können Sie natürlich eine klassische Maus benutzen, einen Touch Screen hingegen bietet das Notebook nicht.

Hervorragend für Home Office und Co.

Der Bildschirm besitzt eine Diagonale von exakt 14 Zoll und dabei eine Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten. Das ist angesichts des niedrigen Kaufpreises nicht überraschend, schade allerdings ist der Verzicht auf ein IPS-Panel. Die TN-Technik, die im Display des HP 14-bs Notebooks verwendet wird, bietet zwar marginal höhere Reaktionszeiten, dafür leiden sie jedoch unter stark eingeschränkten Betrachtungswinkeln sowie einen schwachen Kontrast.

Vor dem Kauf des Notebooks sollten Sie eine Entscheidung hinsichtlich der verbauten Hardware treffen: Geld sparen lässt sich etwa, indem man auf ein Modell mit Intel Celeron Prozessor setzt. Dieser ist jedoch verhältnismäßig langsam und auch im Alltag schnell mal überfordert, wenn mehrere Aufgaben gleichzeitig anfallen. Schneller ist der Intel Core i3, der auch Multimedia-Aufgaben gut schultern kann. Office-Aufgaben schultern alle Modelle problemlos. Die Grafiklösung stammt entweder von Intel selbst in Form eines HD Graphics Grafikmoduls, oder von AMD. Dabei kommen günstige Chips der Radeon 500er Reihe zum Einsatz, die zwar dedizierten Videospeicher besitzen, aber in Spielen kaum mehr Leistung bieten als integrierte Lösungen. Der eingebaute 4-Zellen-Akku besitzt 41 Wh und kann laut HP eine Laufzeit von bis zu zwölf Stunden und 30 Minuten bieten. Die Videowiedergabe ist nach Herstellerangaben knapp zehn Stunden lang möglich.

Als Hauptspeicher verwendet der US-Hersteller im HP 14-bs Notebook eine 1 TB fassende Festplatte. Sie bietet reichlich Platz, kann in Punkto Leistungsfähigkeit aber nicht mit ihren deutlich jüngeren SSD-Vettern mithalten. Zahlreiche Anschlüsse, darunter drei USB-Ports, ein HDMI-Ausgang sowie ein VGA-Anschluss können zur Erweiterung des Gerätes genutzt werden. Mit WLAN und Bluetooth 4.0 bietet der Laptop auch die gängigsten Drahtlosstandards, wobei ein Blick aufs Datenblatt verrät, dass das schnelle ac-Protokoll nicht unterstützt. Ein SD-Kartenlesegerät kann zum Auslesen von Urlaubsfotos der Digicam oder zum Transport von Daten verwendet werden.

Windows 10 Home Betriebssystem

Egal, ob Sie sich nun für ein Modell mit Celeron oder Core i Prozessor im HP 14-bs Laptop entscheiden, das Betriebssystem ist mit Microsoft Windows 10 64 Bit gesetzt. Mit der noch recht jungen Software aus Redmont können Sie wahlweise zwischen der vor allem im mobilen Segment beliebten Kachelansicht und der klassischen Desktop-Perspektive wechseln. Darüber hinaus kann der Microsoft App Store jederzeit von Ihnen angesteuert werden, um neue Apps und Gelegenheitsspiele herunterzuladen, von denen viele kostenlos sind.

Mit eingebauter Webcam und Mikrofon ausgestattet, sind Sie zudem für Videogespräche über Skype, Facebook und Co. gerüstet. Die Auflösung ist dabei allerdings relativ niedrig, aber für einen kleinen Plausch ist die Qualität ausreichend. Auch bei seinem Einsteiger-Notebook gewährt HP eine Garantie von drei Jahren.